Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 2003 - Die Unterkunft existiert nicht mehr!

| Weltreisen | Argentinien | Unterkunft | Site-Map | HOME |

| Lage | Zimmer | Frühstück | Essen | Fazit |

CABAÑAS LA ALDABA

Die Cabañas La Aldaba hätten wir nie gefunden, wenn Marcos vom El Trebol in Cholila nicht dort angerufen und für uns nach dem Weg gefragt hätte. Die Ferienwohnungen liegen in einer ruhigen Seitenstraße weit außerhalb der Innenstadt von San Carlos den Bariloche ein Stück in Richtung LaoLao.

Nachdem wir die Straße gefunden hatten hielten wir nach dem beschriebenen blauen Dach Ausschau und parkten das Auto erst mal vor der Hecke. Ein großes Tor führt zu einem Parkplatz auf dem Grundstück, aber auf der Straße zu parken ist hier eigentlich kein Problem.

Herzlich begrüßt wurden wir von Lia, der Besitzerin und dem Haushund. Durch den gepflegten Garten zogen wir dann unsere Koffer und staunten dann nicht schlecht, denn wir hatten am Kopfende des Hauses einen eigenen Eingang und eine ganze Ferienwohnung für uns alleine. Das ganze war quasi ein Haus im Haus mit Platzangebot für eine Familie mit zwei Kindern inklusive Küche. Drei Ferienwohnungen sind hier nebeneinander gebaut.

Hinter dem Haus befindet sich eine liebevoll gestalltete Gartenlandschaft mit einem Bach, Sitzecken, mehreren Grillmöglichkeiten und mit hohen Bäumen rundum, in denen viele Vögel wohnen. Am Abend kläffen die zahlreichen Hunde der Nachbargrundstücke um die Wette, ansonsten wohnt man hier ruhig abseits der viel befahrenen Straße nach LaoLao.

Lage

Die Ferienwohnungen befinden sich in einer ruhigen Seitenstraße namens La Cascada. Von Bariloche kommend hält man sich an die Ausschilderung nach LaoLao sucht nach den Kilometerangaben, die an jeder Kreuzung auf den Schildern mit den Straßennamen stehen. Beim Kilometer 5,9 biegt man nach links ab und nur hundert Meter weiter lugt auf der linken Seite das leuchtend blaue Spitzdach über die dichte Gartenhecke.

Zimmer

In den Cabañas La Aldaba hat man nicht nur ein Zimmer. Nein, eine komplett eingerichtete Wohnung steht zur Verfügung und man kann es hier wesentlich länger aushalten als nur einen Tag. Lias Mann hat alles selbst ausgebaut und mit liebevollen Details versehen. Alles wirkt wie in einer Puppenstube und ist komplett aus Holz gebaut.

Unten gibt es eine voll eingerichtete Küchenecke, Toilette und Bad mit Dusche, einen großen Esstisch mit Bänken und eine Sofaecke. Ein kleiner Fernseher sorgt für Nachrichten, die erste Unterkunft auf unserer Reise mit TV im Zimmer. Eine Treppe führt nach oben, hier gibt es Dachschrägen. In einer Ecke befindet sich das Kinderzimmer, in der anderen das kleine Elternschlafzimmer mit Doppelbett. Dazwischen ist noch ein Mini-Bad mit Waschbecken und Toilette vom Elternschlafzimmer aus zugänglich. Duschen muss man unten.

Viel Platz also für Koffer und Kleidung, auch wenn wir für eine Nacht nicht groß auspackten. Die Einbauschränke sind aber sehr geräumig.

Frühstück

Da Frühstück wird in der Ferienwohnung serviert. Zur am Vorabend verabredeten Zeit kommt Lia mit einem Tablett und deckt den Esstisch vor der Küchenzeile ein. Es gab leckeren Kaffee, Orangensaft und die üblichen Tostadas mit Marmelade und Dulce de Leche. Dazu zu unserer Überraschung auch noch Käse und leckeren gekochten Schinken. Dabei konnten wir dann Nachrichten auf Deutsche Welle TV gucken.

Essen

Zum Abendessen fuhren wir mit dem Auto in die Innenstadt von San Carlos die Bariloche, wo wir schon am Nachmittag nach einem Restaurant für den Abend Ausschau gehalten hatten.

Entschieden haben wir uns für das Restaurant der Familia Weiss. Die sind bekannt für ihre lokalen Spezialitäten, speziell geräuchertes Fleisch und Fisch. Auf der Hauptstraße gibt es auch ein eigenes Feinkostgeschäft. Das Restaurant ist im rustikalen Bariloche-Stil erbaut und liegt zentral gegenüber der Kirche am Seeufer. Drumherum ist einfallslose Betonarchitektur. Auf dem Bild unten schön zu sehen.

Es gibt zwei Etagen und eine Reservierung ist erforderlich, sonst bekommt man nur mit viel Glück noch einen Platz. Europäisch-frühes Erscheinen lohnt sich. In der ersten Etage werden Gruppen bedient, da wurden wirklich mehrere Busladungen hochgeschleust. Unten sitzen die normalen Gäste im rustikalen Ambiente, insgesamt war es ein wenig laut und voll.

Die Speisekarte ist umfangreich, ebenso die Weinkarte und die Kellner sind alles "alte Hasen" die ihren Job verstehen. Das Essen war in Qualität und Quantität Spitzenklasse, ein regelrechtes Highlight nach den in den letzten Wochen oft etwas entäuschenden Mahlzeiten.

Als Vorspeise haben wir uns für eine Picata entschieden, eine Vorspeisenplatte mit den geräucherten Köstlichkeiten des Hauses. Besonders lecker war auch das Fleisch zu den Hauptspeisen, einmal zarter Wildschweinbraten mit Himbeersauce (fantastisch!)und Spätzle und ein hervorragendes Medium Pfeffersteak mit Sahnekartoffeln.

Da im Magen dann leider kaum noch Platz war, verzichteten wir auf Nachspeisen mit Schokolade und entschieden uns für Eis mit Himbeeren.

Beim Wein haben wir ebenfalls zugeschlagen und einen Wein probiert, der uns schon lange reizte: einen Rutini Malbec. Wunderbar, kräftig, blutrot und jeden Peso wert.

Bezahlt haben wir an diesem Abend 145 Pesos, wovon 10% Trinkgeld sind, das auf die Visa-Card aufgeschlagen wurden, und der Wein vom Rest über ein Drittel ausmachte. Das Preisniveau war überraschend moderat für die gebotene hier Qualität. Der Laden wirkt zwar sehr touristisch aufgemacht, liefert aber keinen Nepp ab. Auf jeden Fall zu empfehlen.

Fazit

In Bariloche gibt es eine unüberschaubare Anzahl von Unterkünften, alleine in Richtung LaoLao findet man sicher tausende von Anbietern. Die Ferienwohnungen La Aldaba sind auf Grund der Lage, der Einrichtung und der Freundlichkeit der Vermieter sicherlich eine sehr gute Wahl. Die Ferienwohnung kostet 40 US-Dollar pro Nacht.

Im Dezember 2003 waren wir für 1 Nacht hier.

| Weltreisen | Argentinien | Unterkunft | HOME |

wong twitter_de facebook Google