| Weltreisen | Australien | Allgemeines | Site-Map | HOME |

| Motels | Pubs | Backpackers | Appartements | Allerlei |

UNTERKÜNFTE

Australien bietet den Gästen Unterkünfte aller Kategorien: Vom billigen Schlafsaal für die Travellerszene bis hin zu exklusiven Ressorts des internationealen Jetset. Beide liegen sogar oft in unmittelbarer Nachbarschaft an den schönsten Plätzen des Landes. Es gibt keine allgemein gültigen formalen Kategorien zur Klassifizierung von Übernachtungsangeboten, wenn Sterne erwähnt werden, sind sie nicht offiziell.

Pauschalreisen nach Australien bieten sehr viele Veranstalter an. Ob Badeurlaub am Barrier Reef oder Busrundreise, ob Zelttour oder Luxushotels, Studienreisen oder geologische Reisen - alles ist im Angebot.

Wer auf seiner Reise mehr Flexibilität haben möchte als ein Pauschalreisender und nicht in Gruppen unterwegs sein will, wer ausreichend Englisch spricht und nicht auf deutschsprachige Führer angewiesen ist, für den ist diese Seite gedacht.

Seit Sommer 2001 habe ich nun auch erste Erfahrungen beim Reisen mit dem Wohnmobil gemacht. Mit einem 1,93 m großen Partner sind 1,80 m lange Betten in den großen Gefährten eher Qual als Erholung. Da ziehen wir ein bequemes queensize-Bett im Motel normalerweise vor, es ist zusammen mit dem Leihwagen genauso teuer wie ein größeres Wohnmobil. Man braucht aber weniger Sprit, kommt schneller vorwärts und kann auch kleinere Straßen befahren. Anders ist es, wenn in dünn besiedelten Gebieten unterwegs ist, im Norden zum Beispiel. Dort hatten wir einen hervorragenden Allradcamper von Apollo mit Riesenbett.

Motels

Unsichere Reisende, die zum ersten Mal kommen, können Fly&Drive-Angebote in Kombination mit Übernachtungsgutscheinen internationaler Hotel- oder Motelketten nutzen. Je nach Lust und Laune kann man so selbst die Reiseroute und das Reisetempo festlegen, sofern ein Hotel/Motel der gebuchten Kette in der Gegend liegt. Eigentlich ist das aber gar nicht nötig, eine Unterkunft findet man außerhalb der Ferien eigentlich immer. In den großen Ferien im Januar/Februar ist Vorbuchen jedoch ratsam, denn dann ist ganz Australien "on the move".

Es wird oft empfohlen, die Zimmer zu reservieren, spätestens vor der Abfahrt vom vorherigen Übernachtungsort. Nach unserer Erfahrung ist das aber unnötig, denn dann bucht man blind und legt sich für die Tagesetappe zu sehr fest. Viel schöner ist es, in einen Ort zu fahren, in dem es je nach Grösse 1-5 Motels gibt und sich diese erst einmal anzuschauen. Dann kann man vorfahren, nach Preisen fragen und sich eins, meist aber mehrere Zimmer, zeigen lassen. Oft bekommt man einfach die Schlüssel in die Hand gedrückt und kann sich einen Raum aussuchen. Es ist auch kein Problem bei Nichtgefallen wieder zu gehen. Viele Motels bieten verschiedene Zimmerpreise, die teureren Zimmer sind dann größer oder neuer oder haben ein Luxus-Badezimmer. Sie besitzen meist ein große Doppelbett oder oft auch zwei davon. Familien können in den meisten Motels zu viert in einem Zimmer übernachten.

Je nach Standard verfügen die Motels manchmal sogar über kleine Küchen, einen Wirlpool (wie auf dem Bild aus dem Clare Valley - Zimmerpeis 89$) und Sat-Fernsehen. Badewannen sind eher selten, meistens gibt es Zimmer mit Dusche. In Australien findet man im Zimmer fast immer einen Wasserkocher nebst Teebeuteln, Kaffepulver und Milchpulver. Relativ leise Klimaanlagen sind selbstverständlich. Meist bekommt man beim Einzug an der Rezeption frische Milch, die man in dem immer vorhandenen kleinen Kühlschrank frisch hält. Der hat auch ein Gefrierfach, in dem dann zum Beispiel die Gel-Beutel zum Kühlen des Esky über Nacht gefrieren können. In vielen Motels gibt es sogar ein Bügelbrett mit Bügeleisen in jedem Zimmer, oft auch einen Toaster. Rauchen ist auf den Zimmern nicht gestattet, Rauchmelder sind Pflicht. Wenn am Morgen der Toast anbrennt, können sie schon mal losheulen: In dem Fall muss man auf den Stuhl steigen und kurz die Batterie rausnehmen.

Sehr viele Motels sind in Motel-Ketten (Budget, Flag, Best-Western, Golden-Chain etc.) angemeldet. Dann kann man überall ein Dictionary mitnehmen, in dem alle angeschlossenen Motels mit Adresse, Telefonnummer, Preisen, Ausstattung und sogar Lageplan verzeichnet sind. Preise für zwei Personen (natürlich abhängig von Region, Lage und Saison):

Ressorts und bessere Motels - ab 80 A$

Einfachere Motels - ab 55 A$

Pubs

In kleinen Orten bieten vielfach auch die unzähligen kleinen Pubs (auch Hotel genannt) preiswerte Möglichkeiten zur Übernachtung. Zu finden sind sie einfach: Nur nach dem schönen viktorianischen Gebäude an der zentralen Straßenkreuzung Aussschau halten - das ist meist ein Treffer. Gelegentlich sind die einfachen Zimmer etwas abgewohnt, meist jedoch sauber. Im Zweifel wirft man auch hier zuerst mal einen Blick in die Unterkunft. Grösster Nachteil im Gegensatz zum etwas teureren Motel: Meist liegen die Zimmer im ersten Stock, man muss also seine Koffer hinauftragen und kann nicht direkt vor der Hoteltür parken. Zum Essen muss man dann nur nach unten in den Speisesaal, daneben liegt der Pub, ein Bottle Shop und die örtliche Spielhölle. Mehr zum Essen im Hotel findet Ihr hier.

Preise für zwei Personen (natürlich abhängig von Region, Lage und Saison):

Pubzimmer - ab 30 A$

Backpackers

Günstige Angebote, vor allem für jüngere Reisende, findet man in so genannten Backpackers. Früher waren das wirklich reine Unterkünfte für Rucksacktouristen, heute gibt es neben Mehrbettzimmern oder Schlafsälen auch Doppel- und Einzelzimmer, ähnlich dem Standard in unseren Jugendherbergen. Zum australischen Standard gehören Waschmaschinen, Trockner und eine Gemeinschaftsküche. Manche Backpacker organisieren auch Ausflüge in die Umgebung und informieren über die Angebote lokaler Touristikunternehmen. Auf jeden Fall trifft man hier immer Leute aus aller Welt und bleibt nicht lange alleine. Ein schwarzes Brett informiert oft über Insidertipps und dient als Grussboard.

Preise für zwei Personen (natürlich abhängig von Region, Lage und Saison):

Backpacker - ab 30 A$

Zelt-/Camperstellplatz ohne Strom - ab 2,50 AU$

Camperstellplatz mit Strom - ab 10 AU$

Schlafsaal im Backpacker - ab 5 AU$ pro Person

Appartements

Appartements oder Cottages für Selbstversorger findet man in allen größeren Orten. Am einfachsten bucht man diese über das lokale Tourist Office. Oft sind es komplett eingerichtet kleine Wohnungen mit Waschmaschine, Trockner, Küche und Garten oder sogar kleine Einzel- und Reihenhäuser. Manchmal wird ein Mindestaufenthalt verlangt, wir hatten diverse Wohnungen für jeweils 3 Tage gemietet, das war überhaupt kein Problem. Das Tourist Office vereinbart ad hoc einen Termin mit dem Vermieter, man trifft sich am Objekt und bekommt alles gezeigt und erklärt. Dann zahlt man und hinterlässt beim Verlassen der Wohnung einfach den Schlüssel im Briefkasten. Ganz einfach und bequem. Für Endreinigung werden keine Gebühren erhoben, Bettwäsche und Handtücher sind vorhanden.

Die Bilder auf dieser Seite zeigen unsere schnucklige kleine Wohnung in Broken Hill. Dieser Luxus der eigenen vier Wände hat nur 65 A$/Nacht gekostet, da wir außerhalb der Hochsaison dort waren. In Darwin schlug unser Appartement - citynah, 2 Schlafzimmer, komplette Küche, Waschmaschine und Fernseher mit 125 A$/Nacht zu Buche.

Preise für zwei Personen (natürlich abhängig von Region, Lage, Anzahl der Tage und Saison):

Wohnung - ab 65 A$

Allerlei

Auch wenn man mit dem Leihwagen unterwegs ist, es lohnt sich auch mal Campingplätze anzufahren, die meist etwas außerhalb in schöner Umgebung liegen. Die australischen Campingplätze bieten die Möglichkeit, so genannte Cabins preisgünstig zu mieten. Das sind mehr oder weniger große Wohncontainer oder Hütten, in der Regel mit einer kompletten Küche samt Geschirr, Dusche und WC, teilweise muss man auch die Gemeinschaftsduschen und Waschräume des Platzes mitbenutzen. Oft gehört auch Bettwäsche zur Ausstattung, manche Vermieter verlangen dafür jedoch einen kleinen Aufpreis.

Noch günstiger sind die so genannten On Site Vans, Wohnwagen, die an einem festen Stellplatz stehen. Hier sollte man nachfragen, ob Bettwäsche vorhanden ist. Meist kann man sie gegen Zusatzgebühr auch leihen. Die Wohnwagen sind oft ziemlich verwohnt, für Leute ohne besondere Ansprüche an die Unterkunft.

Preise für zwei Personen (natürlich abhängig von Region, Lage und Saison):

Cabins - ab 30 A$

Wohnwagen/Vans- ab 20 A$ Zelt-/Camperstellplatz - ab 10 A$

Die Minimalausfertigung eines Campingplatzes findet man oft in der Nähe von einsamen Nationalparks oder sogar mittendrin. Ein Lageplan mit der Self-Registration-Box, wo man freiwillig Anmeldung und Geld einwirft, und dazu ein Plumpsklo sind schon gut, manchmal gibt es nichts außer dem Schild "campground". Mehr zum Thema gibt es auf einer extra Seite: Camping.

Eine Reihe kleiner, exclusiver Boutiquehotels bietet stilvolle Unterkunft in teilweise historischem Rahmen. Meist liegen diese Kleinode in der Nähe von Großstädten oder in bekannten Weinanbaugebieten. Oft kombiniert mit ausgezeichneten Restaurants.

Urlaub auf dem Bauerhof: In Autralien in etwas anderen Dimensionen als in Europa. Die riesigen Rinder- und Schaffarmen im Outback sind froh über Kontakte mit der Aussenwelt und bieten dem Reisenden neben Unterkunft auch Einblick in den Alltag des australischen Landlebens. Auch in ländlichen Gegenden um die Städte gibt es zahlreiche Angebote von Farm-Gasthäusern, meist als Bed&Breakfast.

Entspannende und erholsame Tage kann man auch auf einem der zahlreichen Hausboote auf dem Murray River verbringen. Zwischen 2-8 Personen finden hier eine Unterkunft, meist sind sie wochenweise zu mieten und zum Fahren auf dem Fluss reicht ein internationaler Führerschein. Ankern kann man am Abend überall am Ufer und von der Boots-Terrasse die zahlreichen Wasservögel beobachten.

| Weltreisen | Australien | Allgemeines | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google