| Weltreisen | Australien | Nationalparks | Mt. Buffalo | Site-Map | HOME |

| Wintersport | Highlights | The Horn |

RUNDWEGE

Abgesehen von der Day Visitor Area am Mount Buffalo Chalet führen noch einige weitere Wege über das Hochplateau. Eine asphaltierete Straße führt weiter bis fast zur höchsten Erhebung, The Horn, nur die letzten 2 Kilometer sind Schotterstraße.

Insgesamt gibt es im Mount Buffalo Nationalpark über 140 km Wanderwege, vom leichten Spaziergang bis hin zum anstrengenden Marsch. Hier ist ein Mekka für Wanderfreunde.

The Big Walk ist ein 11,3 km langer Wanderweg, der alle Vegetationsstufen des Parks berührt und für den man gut 5 Stunden braucht. Er führt vom Eingang steil nach oben bis zur Gorge Day Visitor Area. Für Freunde der Einsamkeit führt der 16 km lange Mount McLeod Track in 6 Stunden auf das nördliche Mount Buffalo Plateau. Besonders zur Blütezeit im Dezember/Januar ist diese abgelegene Gegend ein lohnendes Ziel. Vom Gipfel des 1.541 m hohen Mt.McLeod kann man das gesamte Plateau des Mt.Buffalo bis zum Horn überblicken.

Vom Lake Catani aus führen ebenfalls leichte Self Guided Walks in die nähere Umgebung. Der Lakeside Walk umrundet den See 3 km lang, der sehr steile Lake View Track erlaubt nach 2 km Klettertour einen Rundblick über den Lake Catani und das Wintersportzentrum.

Wintersport

Wenn man vom Chalet weiter der Straße folgt, so erreicht man das Zentrum der Wintersportregion. Zuerst kommt man zum Lake Catani. Hier befindet sich die Lakeside Day Visitor Area mit einem Camingplatz. Er ist zwischen November und April geöffnet. Der See lädt ein zum Kanufahren und Schwimmen.

Wenn man weiterfährt und sich der eigentlichen Skiregion nähert, sieht man an den Hängen die Spuren der winterlichen Aktivitäten. Wer sich jetzt ein Wintersportzentrum, vergleichbar mit unseren Alpen vorstellt, wird enttäuscht sein. Verglichen mit Kitzbühl oder St.Moritz sind die hier mit ein paar kurzen Schleppliften ausgestatteten Hänge eher als Idiotenhügel einzustufen. Aber für australische Verhältnisse ist diese Region schon etwas ganz Besonderes. Im Cresta Valley Day Visitor Center gibt es weitere Unterkünfte. Hier ist das Zentrum der Wintersportregion.

Highlights

An der Parkstraße Richtung The Horn liegt Torpedo Rock, ein länglich abgerundeter Granitblock, der aussieht wie ein großes Zäpfchen. Aber nur von der Vorderseite, geht man um den Stein herum, so wird er ziemlich eckig und erinnert gar nicht mehr an einen Torpedo...

Zwei leichte Wanderwege, beide je 2 km lang, führen zu den Chalwell Galeries und den Old Galeries. Die Wanderung führt durch lichte Wälder aus Alpine Ashes und Schnee-Eukalypten. Man geht durch Spalten riesiger Granitblöcke, hier kann man die Auswirkungen der Verwitterung an diesen rauhen Gestein gut erkennen.

Am Cathedral-Parkplatz befindet sich eine Picknik Area, die allerdings nur im Sommer geöffnet ist. Auch hier führen kurze Wege zu The Chathedral und The Hump. Diese gewaltigen Gesteinsformationen beherbergen im Sommer viele Bogong-Schmetterlinge, die sich in Massen in Höhlen und unter Felsüberhängen aufhalten.

The Horn

Am Ende der Straße wird die Vegetation karger. Ein steiler Weg führt vom The Horn Picnic Area zum Gipfel des 1.723 m hohen The Horn. Hier ist der höchste Punkt von Mount Buffalo und der Ausblick auf die victorianischen Alpen ist eindrucksvoll. Auf dem Bild unten sieht man ganz unten im Wald einen Teil des Nature Drive, auf dem man gekommen ist. Von dort unten hat man den tollen Blick auf The Gorge.

Google Map zum Thema

Mount Buffalo


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Australien | Nationalparks | Mt. Buffalo | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google