| Weltreisen | Australien | NT | Central | WestMacs | Site-Map | HOME |

| Tierwelt |

SERPENTINE GORGE

Die Serpentine Gorge liegt 107 km westlich von Alice Springs, die Fahrt führt über den Namatjira Drive. Ihren Namen verdankt die Schlucht den schlangenartig gewundenen, engen Felswänden mit Wasserlöchern an beiden Enden, ein weiteres geologisches Kleinod in den Western MacDonnell Ranges. Das erste Wasserloch trocknet in der Regel aus und man kommt trockenen Fußes zur Schlucht. Diese hat Steilwände von über 50 Meter Höhe. Ansonsten muss man schwimmen, da das Wasser aber sehr kalt sein kann ist dann eine Luftmatratze sinnvoll. Wir kamen im Mai allerdings trockenen Fußes hin.

Ein gut ausgebauter Wanderweg führt 1,3 Kilometer vom kleinen Parkplatz aus durch lichten Busch in Richtung Schlucht. Am Wasserloch angekommen hielten wir Rast im kühlen Schatten der steilen Felswände und konnten einen großen Schwarm Zebrafinken beim Trinken in einer Pfütze beobachten. Leises Piepen im Chor machte uns auf die kleinen Vögelchen aufmerksam. Tief in der Schlucht wachsen uralte Palmfarne mit dicken Knollenstämmen und großen, gefiederten Wedeln.

Wer wandern möchte, der kann von hier aus dem Larapinta Trail zu den Ochre Pits folgen. Genaue Informationen zur Strecke befinden sich auf den Infotafeln am Parkplatz. Hier gibt es auch schattige Sitzplätze mit sehr vorwitzigen Raben als Gesellschaft. Camping ist an der Serpentine Gorge nicht erlaubt, aber 3 km westlich an den Serpentine Chalet Ruins möglich. Diese Plätze sind allerdings Bushcampingplätze und nur mit 4-WD erreichbar. In den 50er Jahren wurde dort gebaut, aber nach einer 10jährigen Dürre wurde die Homestead in den 60er Jahren aufgegeben. Das Baumaterial hat man damals der Lutheranischen Mission in Alice Springs gestiftet, daher ist heute nicht mehr viel zu sehen.



Tierwelt

Da es ständig Wasser in der Region gibt, trifft man hier sehr viele Tiere auf dem Weg. Besonders auffallend waren bei unserem Besuch die vielen kleinen Echsen mit gelben Streifen auf dem Rücken, die sich auf den Steinen am Rand sonnten. Auch einige Honeyeater tummelten sich an blühenden Büschen und ließen sich von uns nicht beim Festmahl stören. Sogar eine Gottesanbetern konnten wir mitten auf dem Weg sitzend fotografieren. Die munteren Zebrafinken hört man meist, bevor man die kleinen Vögelchen sieht. Das leise fragende Piepen ist unverkennbar.

Wesentlich lauter und sehr neugierig sind die großen Raben am Parkplatz. Sie laufen umher, wenn man unter dem Schattendach ausruht und äugen nach Essbarem. Wenn sie nichts bekommen, meckern sie laut und vernehmlich.


Google Map zum Thema

Serpentine Gorge


Größere Kartenansicht

Video zum Thema

Real Australia - Alice Springs Outback

| Weltreisen | Australien | NT | Central | WestMacs | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google