| Weltreisen | Australien | NT | Central | WestMacs | Site-Map | HOME |

| Trails |

SIMPSONS GAP

Erster Stopp, wenn man aus Richtung Alice in die Western MacDonnells fährt, ist nach 18 km Anfahrt über den Larapinta Drive das Simpsons Gap. Eine Stichstrasse führt noch einmal weitere 6 km bis zum Parkplatz. Die faszinierende Schlucht gehört zu den größten und bekanntesten Attraktionen in der unmittelbaren Nähe von Alice Springs. Hier kann man sogar, trotz der Nähe zur Stadt, am frühen Morgen und am späten Abend im Geröll die seltenen schwarzfüßigen Felswallabies (black footed rock wallaby) entdecken. Die kleinen Hüpfer sitzen oft reglos und somit sehr gut getarnt im roten Geröll im Schatten und sind eigentlich nur zu entdecken, wenn sie sich bewegen. Auch wenn man keine Wallabies sieht, auf dem Sandboden in der Schlucht findet man neben den Pfützen voll Algen die von ihnen gegrabenen Filterlöcher, wo sie sauberes Wasser trinken können.

Die Schlucht ist offiziell täglich von 5:00-20:00 Uhr geöffnet und in den kühleren Monaten April bis September ist der Besuch am angenehmsten. Leider waren wir schon ein wenig zu spät am Vormittag vor Ort und konnten kein einziges Wallaby entdecken. Wir sahen nur das täuschend echte aus Beton, welche am Visitor Center auf einem Felsen sitzt.

Da die Stadt nahe ist findet man hier beliebte und vor allem am Wochenende belebte Picknickplätze. Camping ist hier leider verboten. Wer nicht mit dem Auto kommt, der kann auch auf dem 17 km langen, asphaltierten Simpsons Gap Bicycle Path anreisen. Dieser Radweg führt durch Buschland und verbindet Flynns Grab mit Simpsons Gap.


Trails

Die Anfahrt per Auto ist kurz und endet auf einem großen Parkplatz mit Picknickstellen und Toiletten. Es gibt 2 km nach der Abzweigung von der Hauptstraße ein kleines Visitor Center mit Informationen über die gut markierten Wanderwege, über Flora und Fauna. Ausserdem eine Ranger Station und nach weiteren 4 km erreicht man dann das Ende der Straße. Von hier aus sind es nur wenige Gehminuten bis zum Wasser.

Das Bachbett des Roe Creek hat sich an dieser Stelle im Laufe von 600 Millionen Jahren tief in die Quarzit-Felsen der Rungutjiba Ridge gegraben. Die Sonenneinstrahlung im engen Teil der Schlucht und auf das Wasserloch ist zwischen 11:00 Uhr und 13:00 am intensivsten und somit ist die Schlucht um die Mittagzeit auch am besten zu fotografieren. Leider kann man nicht in allen Schluchten gleichzeitig zur besten Zeit sein.

In der Trockenzeit ist der Bach eher ein Rinnsal mit grünem Algenwuchs, aber die hier immer wiederkehrenden Hochwasserfluten haben gewaltige Kraft und die Wände wurden zu beeindruckender Form geschliffen. In frühreren Zeiten war die ganze Region Farmland und wurde erst im Jahr 1970 als Nationalpark geschützt. Flora und Fauna sollen sich seitdem schon sichtbar erholt haben.

Wer ein wenig mehr laufen möchte, dem stehen einige längere Wanderwege zur Verfügung. Für den Ghost Gum Walk am Visitir Center benötigt man nur 15 Minuten. Der Woodland Trail führt zur Bond Gap und ist hin- und zuück 17 km lang. Ein Mittelding ist der Cassia Hill Walk, der am Parkplatz beginnt. Für ihn sollte man eine gute Stunde einplanen.


Google Map zum Thema

Simpsons Gap


Größere Kartenansicht

Video zum Thema

Ranger in the Australian Outback - Larapinta Trail

| Weltreisen | Australien | NT | Central | WestMacs | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google