| Weltreisen | Australien | WA | WA Norden | Gibb RR | Site-Map | HOME |

| Queen Victoria |

NAPIER RANGE

Von der Bell Gorge geht es wieder 30 km zurück zur Gibb River Road und wir folgen der Hauptstraße weiter in Richtung Westen. Einige kleine Flüsse sind zu überqueren, dann folgt ein längeres Stück asphaltierte Straße mit starker Steigung, das die Auffahrt zur King Leopold Range erleichtert. Weitere kleine Flüsse wie der Fern Creek und der Dog Chain Creek folgen. Ab und zu erhebt sich von der Straße ein Greifogel mit seiner Beute, den das herankommende Fahrzeug erschreckt hat.

Nach einigen Kilometern kommt links eine ausgeschilderte Abfahrt, die zu einer Sation und zur Lennard River Gorge führt. Kanpp 10 km Allradpiste sind zu bewältigen, dann ist man in der 5 km langen Schlucht, die der Lennard River formte. Die Gegend hier gehört seit einger Zeit auch zum neuen King Leopold Range Nationalpark.

Vom Parkplatz führ ein Weg an den Rand der Schlucht, man kann auch hinunterklettern und unten baden. Die vielen Fliegen, die hier über einen herfallen, haben uns jedoch sehr schnell vertrieben.

Weiter geht es auf der Gibb River Road, steil wird die Straße, teilweise ist sie sogar asphaltiert. Die Landschaft ist abwechslungsreich und gebirgig, man kann öfters anhalten und die Aussicht genießen. Nach einer Passhöhe kommt man zum Inglis Gap Lookout. Leider kann man die Stelle von der Straße aus nicht einsehen, wenn man von Norden kommt wie wir. Aber direkt hinter der Passhöhe ist auf der linken Seite eine kleine Haltebucht. Von hier hat man eine gigantische Aussicht ins weite Land.

Danach geht es bergab und es folgen wieder viele Creeks mit Furten, teilweise gibt es hier aber auch Brücken. Zum Beispiel über den Bullfrog Creek und den Macs Creek.

Queen Victoria

Nach dem Napier Creek sieht man in der Ferne den schmalen Durchbruch, wo man auf der Straße durch die Napier Range hindurchfährt. Auf der rechten Seite ist ein Felsen, der von weitem aussehen soll wie der Kopf von Queen Victoria. Etwas ungläubig näherten wir uns auf der weiten Grasebene dem Phänomen. Aber tatsächlich, man kann tasächlich das berühmte Profil erkennen. Oder seht Ihr es nicht auf dem Bild oben?

Wenn man aber noch näher kommt verschwindet der Eindruck schnell. Am Durchbruch weidet Vieh im Gatter und es gibt eine Zufahrt zum Napier Downs Homestead, das allerdings für Besucher geschlossen ist.

Die Felsen der Napier Range sind mit schönem Gras und wunderschönen Baobabs bewachsen. Hier lohnt es sich anzuhalten, wie man auf den unteren Bildern sieht. Die ganze Gebirgskette ist ein fossiles Korallenriff aus dem Devon.

Nach Überquerung des Lennard River sind es nur noch wenige Kilometer bis zur Abzweigung nach Osten in Richtung Windjana Gorge, Tunnel Creek und Fitzroy Crossing. Hier verlässt man eigentlich die Gibb River Road, die Abzweigung heißt Fairfield Leopold Downs Road. Ich nehme die Sehenswürdigkeiten entlang dieser Nebenstrecke aber trotzdem noch in die Auswahlseite zur Gibb River Road auf, da sie für die meisten Besucher dazugehören. An der Weggabelung stehen große, offene Gitter, in denen man seinen Müll loswerden kann, der sich nach einer langen Fahrt zwangsläufig ansammelt.

| Weltreisen | Australien | WA | WA Norden | Gibb RR | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google