| Weltreisen | Australien | Nationalparks | Kakadu | Site-Map | HOME |

| Bowali Visitor Center |

JABIRU UND BOWALI

Größter Ort im Kakadu National Park ist Jabiru. Die kleine Stadt mit ca. 1.500 Einwohnern, die nach dem größten Storch Australiens benannt wurde, ist die einzige in Australien mitten in einem Nationalpark. Der Ort wurde als Basis für die naheliegende Uranmine gegründet und ist Wohnort für die Arbeiter. Hier gibt es einen riesigen Supermarkt mit überraschend günstigen Preisen. Camper können sich dort im kleinen Shoppingcenter mit Lebensmitteln und jedem denkbaren Outdoor-Zubehöhr eindecken. Auch eine Bank und eine Tankstelle findet man hier.

Außerdem gibt es weit verstreut im Gelände einen Golfplatz und einen öffentlichen Pool - die einzige Möglichkeit der Einwohner, hier im Park wirklich 100% gefahrlos ohne Krokodilgesellschaft das ganze Jahr lang schwimmen zu gehen.

Auch einige Hotels befinden sich im Zentrum Jabiru. Das bekannteste ist das teure und weltweit bekannte Holiday Inn Resort Gagudju Crocodile Hotel in der Flinders Street, welches im Jahr 1988 in Krokodilform errichtet wurde: 250 Meter lang ist es von Kopf bis Schwanz und 30 Meter breit am Bauch. Entworfen wurde es von einem Architekten aus Darwin, der auch eng mit Aboriginals zusammenarbeitet. Der Hotelbau entspricht dem Krokodil-Totem der hier ansässigen Gagudju-Aborigines, die auch für den Kakadu National Park namensgebend waren. Das Gebiss stellt den Eingangsbereich dar, der Körper beherbergt die Gästezimmer, die Beine sind die Treppenhäuser. Im zentralen Innenhof laden natürliche Billabongs und ein Pool zum Entspannen ein. Die architektonische Leistung kommt allerdings erst aus der Luft so richtig zur Geltung. Beim Vorbeifahren sieht es eher unspektakulär aus, man schaut von der Straße etwas in den Rachen und zwischen den Büschen schauen grün getarnt die Tatzen-Treppenhäuser hervor.

Camper zieht es zur Kakadu Lodge und zum angrenzenden Caravan Park am Jabiru Drive. Hier gibt es einen sehr gepflegten und weiträumig angelegten Park mit Pool, Restaurant und Tourist Informationscenter. Auch beim Bau des Hotels und des Caravanparks standen die australischen Ureinwohner Pate. Sie sind nach dem Kreismotiv der Aborigines angelegt.

13 Kilometer südlich von Jabiru kann man eine Wanderung zum Mirrai Lookout machen. Von dort oben bietet sich eine schöne Aussicht über das Kerngebiet des Parks. Der Weg ist 1,6 km lang und man steigt dabei hoch auf 120 Höhenmeter. Hin und zurück sollte man ca. 50 Minuten rechnen.


Bowali Visitor Center

Ein wenig südlich von Jabiru ist das Bowali Visitor Centre, das offizielle Visitor Center des Nationalparks, unbedingt zu empfehlen. Einen guten Überblick mit vielen Informationen erhält man hier, ein Stop lohnt sich wirklich und das ausgezeichnete und mehrfach preisgekrönte Besucherzentrum stimmt hervorragend auf den National Park ein. Nicht nur die schöne Architektur und die großen, liebevoll dekorierten Ausstellungsräume ziehen die Besucher hierher. An der Decke hängt ein ausgestopftes Krokodil, es gibt auch ein Skelett und interaktive Fragespiele für Kinder. Diese Ausstellung widmet sich der Natur auch aus Sichtweise der Aboriginies. Moderne Video-Displays vervollständigen das Informations-Angebot. Unten sind Bilder der Ausstellung zu sehen.

Es gibt ein stets besetztes Information Desk, dort kann man auch direkt mit Rangern reden und sich aktuelle Tipps zu Ausflügen, Wanderwegen, Campingmöglichkeiten und zum Straßenzustand holen. Ein gemütliches, kleines Café und eine Bibliothek runden das Angebot ab. Auch der Souvenirshop lohnt durchaus einen Besuch, und sei es nur zum schauen. Er ist nämlich herrlich klimatisiert. Ein Fußweg führt von hier aus zum Ort Jabiru.



Google Map zum Thema

Jabiru


Größere Kartenansicht

Video zum Thema

Dance of the Black-necked Stork Jabiru

| Weltreisen | Australien | Nationalparks | Kakadu | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google