| Weltreisen | Australien | WA | Südküste | Albany | Site-Map | HOME |

| Geschichte | Stadtrundgang |

ALBANY

Albany ist eine sehr schöne, historische Stadt an der Südküste von Western Australia, 406 km südlich von Perth. Der Ort mit seinen knapp 33.000 Einwohnern bietet einige Attraktionen in der Umgebung und ist die größte und älteste Siedlung des Staates. Für Reisende lohnt es sich durchaus, hier einige Tage Station zu machen, um die Umgebung und den historischen Stadtkern zu erkunden. Es ist nicht weit zum Torrndirrup National Park, zu den Porongurup Ranges und Stirling Ranges im Landesinneren und zu zahlreichen Traumstränden und geschützten Buchen entlang der Küste, die natürlich auch hier ihre wilden Abschnitte mit hoher Brandung und scharfen Klippen hat.

Albany besitzt ein mediterranes Klima, die Küste hier wird Rainbow Coast genannt, weil es recht oft regnet und gleich darauf wieder die Sonne scheint. Das sollte wir ein paar Tage später rund um Esperance erleben. Zum Baden ist es meist recht kühl, es weht oft ein ständiger Wind aus Süden, der hier "Albany Doctor" genannt wird. 942 Millimeter Regen fallen im Jahr und die Durchschnittstemperatur im Sommer beträgt nicht mehr als 22,4°C.

Albany ist ein wichtiges Versorgungszentrum und man findet alle Geschäfte, die man braucht. Ein riesiger Shoppingkomplex liegt verkehrsgünstig mitten in der Stadt am oberen Ende der York Street, dahinter erstrecken sich die Vororte. In Richtung Meer führt die Hauptstrasse scheinbar direkt in den Princess Royal Harbour hinein. Von jedem erhabenen Punkt aus blickt man auf diesen wunderbaren Naturhafen, an dessen Ufer sich der historische Stadtkern entwickelt hat. Hier findet man hübsche Kirchen, historische Gebäude und alte Werften. Zentral in Hafennähe befindet sich auch eine Nachbildung des Schiffes Amity, welches die ersten Europäer nach Albany brachte.


Geschichte

Zuerst gesichtet wurde die Küste im Jahr 1627 durch Pieter Nuyts, der mit dem Schiff Gulden Zeepaardt unter Kapitän Francois Thijssen am Great Australian Bight entlangfuhr. Er berichtet darüber und seine Karten inspirierten den Schriftsteller Jonathan Swift, der gerade an Gullivers Reisen schrieb, einen Teil der Handlung in diesen Teil der Welt zu verlegen.

Erst im Jahr 1791 kam der zweite Europäer, der Engländer George Vancouver, und ankerte im King George Sound. Er benannte alles, was in der Umgebung zu finden war: Bald Head, Breaksea Island, Michaelmas Island, Oyster Harbour, Seal Island, Point Possession und natürlich auch den Naturhafen, den er gefunden hatte: "This port, the first which we had discovered, I honoured with the name of King George the Third's Sound, and this day being the anniversary of Her Royal Highness Princess Charlotte Augusta Matilda's birth, the harbour behind point Possession I called Princess Royal Harbour."

Einer der nächsten Europäer, die vorbeikamen, war Matthew Flinders im Juli 1801. Er fand die Bodenqualität schlecht, war aber fasziniert von den Wildblumen in der Region. Niederlassen wollte sich hier scheinbar niemand, ab 1820 wurde der Hafen nur sporadisch besucht von einigen Entdeckern und hauptsächlich von Walfängern und Robbenjägern, die im Ozean ihrem blutigen Handwerk nachgingen und hier Schutz vor Stürmen suchten.

Erst Weihnachten 1826 kam der Wendepunkt in der Siedlungsgeschichte, als die Brigg Amity in den King George Sound einlief und Major Edmund Lockyer zusammen mit Soldaten und Siedlern hierher brachte. Am 21 Januar 1827 wurde offiziell ein Ort gegründet, damals noch mit dem Namen Fredericks Town nach Frederick Augustus, dem Duke of York and Albany, dem zweiten Sohn von King George III. Lange war hier nur ein einsamer Militärposten, der die strategische Lage des Hafens besetzte. 1831 wurde Land parzelliert und an freie Siedler verkauft, ein Jahr später nannte man Fredericks Town um in Albany. Die ersten Karten im Jahr 1836 zeigten schon die York Street und die Stirling Terrace rund um den Hafen. Sie sind heute die Haupt-Sehenswürdigkeit mit gut erhaltenen historischen Gebäuden.


Stadtrundgang

In Albany lohnt sich ein Stadtbummel, vor allem auf der York Street, die fast direkt hinunter zum Hafen führt. Es gibt sechs verschiedene Heritage Trails in der Stadt, zu denen man Informationen im gut ausgestatten Albany Tourist Information Centre in der Old Railway Station neben dem Hafen holen kann. Im örtlichen IGA Supermarkt, schräg gegenüber, können wir den hervorragenden Fisch aus der Kühltheke empfehlen.

Der Albany Historic Town Trail ist der zentralste der Rundwege. Er führt an 39 sehenswerten Gebäuden vorbei, die alle innerhalb eines 2 Kilometer Radius rund um den Central Business District liegen. Dabei kommt man auch am sehenswerten Residency Museum vorbei und an der Replica der Amity, in die man von Innen besichtigen kann. In der Grey Street West befinden sich einige wunderschöne Privathäuser aus dem 19. Jahrhundert. In der York Street gibt es zahlreiche Geschäfte und Cafés, hier steht auch die Town Hall aus dem Jahr 1886 und einige hübsche Kirchen wie die Scots Presbyterian Church (1891) und die Church of St.John the Evangelist (1848).

Der zweite Walk heisst Town Walk Heritage Trail und beginnt an der Stirling Terrace, ein weiterer, der Mount Clarence Trail, startet am War Memorial am Ende des Apex Drive und führt um den Mount Clarence herum, mit schönen Ausblicken auf Stadt und Hafen. Dann gibt es noch den Mount Adelaide Heritage Trail, den Princess Royal Fortress Trail und den Quaranup-Point Possession Trail. Wer alle Sehenswürdigkeiten ablaufen möchte, der sollte sich einige Tage Zeit für Albany nehmen.


Google Map zum Thema

Albanay - City und Hafen


Größere Kartenansicht

Video zum Thema

Albany, Western Australia

| Weltreisen | Australien | WA | Südküste | Albany | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google