| Weltreisen | Australien | Nationalparks | Warrumbungle | Site-Map | HOME |

| Das Observatorium | Skywatch |

STERNENGUCKER

Auf genau dem Breitengrad -31°16' 04”.451 und dem Längengrad +149° 05' 58”.732 (östlich von Greenwich) liegt das Siding Spring Observatory nahe Coonabarabran, 850 M.ü.M. Hier befindet sich ebenfalls die "Reasearch School of Astronomy and Astrophysics", deren Website alle nur denkbaren Informationen zum Thema enthält.

Dieses Mopra Observatorium mit seiner 22 m Antennenschüssel, 20 Fahrminuten von Coonabarabran, ist ein Teil der ATNF, der Australia Telescope National Facility, unter der Leitung der CSIRO Organisation, die auch die ATNF Headquarters in Marsfield, und die 64 m Antenneschüssel des Parkes Observatory unterhalten.

Die Straße zum Observatorium ist zwar asphaltiert, aber sehr kurvenreich, schmal und steil. Camper dürfen hier nicht hoch, aber es fährt von Coonabarabran aus auch ein Bus. Anhänger kann man an der Straßenabzweigung auf einem "Parkplatz" abstellen.

Am frühen Morgen im November steckte die Bergspitze in dichten Wolken, und wir konnten in dem Nebel gar nichts erkennen. Ausserdem war es kalt. Also beschlossen wir, am Nachmittag auf dem Weg zurück nach Coonabarabran nochmals hierher zu kommen. Da hatten sich die tiefen Wolken verzogen und wir hatten freie Sicht auf die Umgebung.

Das Observatorium

Für 5 A$ Eintritt kann man eine Ausstellung besuchen, die von 9:30 bis 16 Uhr das ganze Jahr außer an Weihnachten geöffnet ist. Von einer Galerie kann man das 3,9 Meter Anglo-Australian Telescope und das 1,2 Meter UK Schmidt Telescope sehen. Da es eine wissenschaftliche Forschungseinrichtung ist, sind Besucher in der Nacht leider nicht gestattet.

Betreten darf man aber außer der Ausstellung nur den Parkplatz unterhalb der Gebäude, alles andere ist Sperrgebiet und nur dem wissenschaftlichen Personal zugänglich. Das zweite Observatorium - auf der Postkarte oben rechts - kann man vom Parkplatz aus kaum sehen. Nur von der weißen Kuppel über der großen Antenne links konnte ich ein Foto machen.

Im Vorraum ist der übliche Souvenirshop mit einer Mischung aus allerhand Kitsch und durchaus seriösem Material sowie eine kleine Cafeteria. Spezielle Touren im Oberservatorium können nach Voranmeldung arrangiert werden, leider werden diese bestimmt interessanten Führungen nicht pauschal angeboten.

Mehr zum Thema gibt es auf englisch noch auf der MOPRA Website. Oder auf der Seite des Anglo-Australian Observatory

Skywatch

Nur 2 Km von Coonabrarabran, an der Straße zum Nationalpark, liegt das Skywatch Observatory. Man sollte es nicht mit dem großen Siding Spring Oberservatory verwechseln. Hier darf man, was im großen wissenschaftlichen Bruder nicht gestattet ist: Am Abend einen Blick auf die Sterne werfen! Bei dem im Vergleich zu Deutschland sehr klaren Himmel und wenig Streulicht durch Großstädte ist dies schon mit blossem Auge eine Pracht.

Dies kann man organisiert buchen, zweimal am Abend wird man hingefahren und kann dann durch ein kleines Teleskop schauen. Dazu gibt es noch Infos als Diashow und vor der Türe einen Astro Minigolf Platz. Am Nachmittag kann man ebenfalls Minigolf spielen, dazu gibt es "great fun for the whole familiy" mit interaktiven Computerspielen, Videos, Souvenir Shop und Cafe. Ein Obeservatoriums-Disneyland für alle, die mal einen Blick auf die Sterne werfen wollen und enttäuscht sind, das sie es am "richtigen" Ort nicht dürfen. Geschickt eine Marktlücke ausgenutzt.

| Weltreisen | Australien | New South Wales | Nationalparks | Warrumbungle | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google