| Weltreisen | Australien | Kulinarisches | Site-Map | HOME |

| Weißweine | Rotweine | Links |

REBSORTEN

Weinbau hat in Australien seit Mitte des 19.Jahrhunders Tradition: Infolge der Kriege und der gescheiterten deutschen Revolution wanderten viele Schlesier nach Australien aus und bauten im Barossa Valley ihren Messwein an.

In den letzten Jahren hat der Weinbau in Australien dank internationaler Nachfrage einen starken Aufschwung genommen. Früher baute man einfache Reben für den heimischen Markt und für Massenweine an, doch mit dem Anbau neuer Sorten und dem damit verbundenem Experimentieren mit neuen Ausbaumethoden hat sich der australische Wein inzwischen eine gute Position in der weltweiten Weinwirtschaft erarbeitet.

Die Anbauflächen wurden enorm ausgeweitet und zum größten Teil sind die künstlich bewässert. Überhaupt muss man sich als Reisender erst mal von der Vorstellung unserer "Weinberge" trennen, auch ein Wine-Valley ist auf den ersten Blick oft kaum als Tal zu erkennen.

Die Anbauflächen sind riesig und verschiedene Rebsorten wachsen hier jeweils in mehreren Reihen nebeneinander. Auf Detailkarten der Winzerverbände sehen diese Flächen aus wie ein riesiges Mosaik. Auch reifen die Trauben nicht unbedingt in der Nähe der Winerys, sondern werden meist von weit her zur Verarbeitung angefahren. In Australien werden aus etwa 60.000 Hektar Rebflächen ca. 4.500.000 Hektoliter Wein erzeugt. Es ist geplant, die Anbauflächen und den Ertrag in den nächsten Jahren zu verdoppeln.

Die Rebsorte Sultana wird mit 27% der Anbaufläche am häufigsten angebaut, sie wird allerdings zum überwiegenden Teil zur Rosinenproduktion verwendet. Sehr beliebt sind Rosenstöcke am Rand der Weinfelder, die blühend für einen farbigen Tupfer am Ende einer jeden Rebenreihe sorgen.

Die überwiegende Mehrzahl der Reben in australischen Weinbaugebieten stammt ursprünglich aus Frankreich, einige auch aus Italien, Portugal oder Deutschland. Viele davon sind Rebsorten, die man ain der ganzen Welt wiederfindet, in Australien genauso wie in Kalifornien, Europa, Südafrika oder Chile.

In Australien beträgt der Anteil der Weißweinsorten ca. 60%, die Rotweinsorten belegen die restlichen 40%.

Weißweine

Chardonnay ist die wichtigste weiße Rebsorte Australiens und wird aufgrund ihrer großen Anpassungsfähigkeit an Klima und Boden immer mehr angepflanzt. Der Ausbau in neuen Holzfässern verbessert oft noch die Qualität. Große Weine, die international prämiert wurden, entstammten dieser Traube.

Der Muscat Gordo Blanco ist nach Sultana die zweitwichtigste Rebsorte Australiens und wird oft mit Sultana und Trebbiano verschnitten. Angebaut wird sie, wie die Sultana, meist in den Riverlands Victorias und Südaustraliens entlang des Murray River und in der Murrumbidgee Irrigation Area. Die Erträge sind reich, oft zwanzig bis dreißig Tonnen pro Hektar. Die Traube hat ein würziges, an Traminer erinnerndes Aroma und wird auch für die Sektproduktion verwendet. Auch Rosinen und Portwein werden aus dieser Traube gewonnen.

Für Deutsche ist es schon etwas komisch, auf Flaschen mit der Bezeichnung Rhine Riesling zu stoßen. Der Inhalt kommt nicht etwa aus dem Rheingau, dies ist die Bezeichnung der Traube, die bis vor kurzem dominierende Weißweinsorte in Australien war und nun langsam vom Chardonnay abgelöst wird.

Die besten und prämierten Rieslinge stammen aus dem Clare Valley und dem Eden Valley. Die Aromen erinnern an Limonen und Passionsfrüchte, und die Weine erreichen nach drei bis vier Jahren in der Flasche den komplexen und vollen Geschmack reifer Rieslinge. Der Rhine Riesling aus dem Barossa Valley, Southern Vales, Coonawarra und den Bewässerungsgebieten von Murrumbidgee und Murray River ist breiter und schwerer und für ein langsames Reifen in der Flasche weniger geeigent.

Die aus Südwestfrankreich stammende Rebe Semillon wurde hauptsächlich im Hunter Valley kultiviert und größtenteils im Eichenfaß ausgebaut. Neben dem Hunter Valley findet man die Rebe auch in einigen Regionen Victorias und Westaustraliens, im Barossa und Clare Valley, in Southern Vales und vor allem in der Murrumbidgee Irrigation Area, wo sie mittlerweile die größte Verbreitung innerhalb Australiens gefunden hat. Dort wird Semillon zu Chablis und White Burgundy verarbeitet.

Die weiße Rebsorte Marsanne, die hauptsächlich im Gebiet der Hermitage (Tournon-sur-Rhône) angebaut wird, haben wir in Australien in der Weinbauregion um Rutherglen auch schon probiert.

Rotweine

Cabernet Sauvignon ist eine Bordeaux-Rebe von weltweiter Bedeutung, die man auch in Australien findet. Sie ist praktisch in jedem Gebiet anzutreffen, wobei sie mengenmäßig in den Weinanbaugebieten von South Australia am stärksten vorkommt. Dort bringt sie Qualitäten hervor, die generell als die besten Australiens eingeschätzt werden.

Aber auch in Central und Southern Victoria, in Margaret River, in der Lower Great Southern Region, im Hunter Valley sowie in den Riverlands werden sehr gute Weine erzeugt; oft im Verschnitt mit Shiraz, Cabernet Franc, Merlot und Malbec.

Durch ihre besonders gute Anpassungsfähigkeit an Klimate und Böden und durch ihre geringe Anfälligkeit gegenüber Krankheiten wird Cabernet Sauvignnon quer durch Australien immer mehr ausgepflanzt. Die Trauben weisen sehr hohe Reife und einen hohen Säurespiegel auf, ihre Weine kennzeichnet ein deutlicher Johannisbeerton. Sie werden fast ausschließlich in Eiche ausgebaut. Australische Cabernet Sauvignon-Weine sind früher trinkreif als jene aus Bordeaux.

Aufgrund der Fähigkeit, bei intensiver Bewässerung sehr hohe Erträge zu erbringen, ist Grenache in den Bewässerungsgebieten zwar rückläufig, aber doch noch relativ stark verbreitet. Die Traube wird für Weine im Burgundy-Stil verwendet und kommt sortenrein kaum vor.

Shiraz ist die nach wie vor flächenmäßig bedeutendste rote Rebsorte Australiens und in allen Weinbaugebieten verbreitet. Die Traube ist sehr anpassungsfähig an Klima und Standort, bringt gute Erträge und hervorragende Qualitäten. Australische Shiraz-Weine werden auf internationalen Verkostungen immer wieder als "beste Weine ihrer Klasse" gewählt und zählen auch zu meinen Favoriten.

In den warmen und heißen Gebieten Neusüdwales, Victorias und Südaustraliens wird die Shiraz-Traube vorwiegend für einfache, leicht trinkbare Weine eingesetzt. Im Hunter Valley, im Barossa Valley, in Coonwarra, in den kühleren Gebieten Victorias, Westaustraliens und in Tasmanien sowie in den verbleibenden Gebieten Südaustraliens werden Shiraz-Weine generell in Eiche ausgebaut und haben speziell nach entsprechender Flaschenreife eine gute Lebensdauer.

Solche Weine zeichnen Erdigkeit, Samtigkeit und kernige Fruchtigkeit aus. Der wohl berühmteste Rotwein Australiens, Grange Hermitage von Penfolds, wird aus Shiraz-Trauben gewonnen. Lecker ist auch der Verschnitt mit Cabernet Sauvignon, um im Resultat mehr Tiefe und Komplexität zu gewinnen. In Frankreich und Italien ist diese Traubensorte als Syrah bekannt, jedoch sind nur die sizilianischen Erzeugnisse ein wenig mit einem australischen Shiraz vergleichbar.

Zinfandel kann man in kleinen Anpflanzungen in Westaustralien und in den Southern Vales antreffen. Diese Rotweine sind tief in der Farbe, angenehm würzig im Geschmack und werden oft für Verschnitt verwendet.

Aus einem Urlaub haben wir uns sogar eine Flasche Wein im Koffer mitgebracht, gewonnen aus der Traube namens Durif, auch Petit Sirah genant. Ein leckerer Rotwein aus der Gegend um Rutherglen. Durch die dickschaligen Beeren entstehen rustikale und tanninherbe Weine.

Links

Allerlei ausführliche Informationen über die verschiedenen Rebsorten findet man auf englisch bei Australian Wine online

Und hier findet man Informationen zu Trauben in Deutsch.

Noch mehr über australischen Wein bei www.auswine.com.au, The Australian Wine and Brandy Corporation, Australian wine and Australian beer information, The Australian Wine Research Institute und www.australianwines.com.au.

| Weltreisen | Australien | Kulinarisches | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google