Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 2000
| Weltreisen | Bali | Allgemeines | Site-Map | HOME |
| Klima | Geldgeschäfte | Bali Links |
 
ALLGEMEINES
     Auf Bali und Lombok gilt MEZ plus 7 Stunden. 12 Uhr in Deutschland bedeutet 19 Uhr auf Bali. Als Training für die Umstellung also die Tage vorher früh ins Bett gehen und eher aufstehen als normal.
     Die meisten Besucher Balis erreichen die Insel mit dem Flugzeug. Der Flughafen Ngurah Rai ist nach einem Nationalhelden benannt und liegt etwa 5 Kilometer südlich von Kuta direkt am Meer. Die Landebahn ist sogar noch bis ins Wasser hinaus gebaut, und der niedrige Anflug ist bei klarem Wetter mit Aussicht auf die weit geschwungene Westküste ein Erlebnis. Selbst im Dunkeln, wenn man nur die Lichter von Kuta und Legian übers Meer funkeln sieht. Der Flughafen ist modern und hat trotzdem eine Menge balinesisches Flair.
     10 Kilometer sind es bis Sanur und in die Hauptstadt Denpasar, 30 Kilometer bis Ubud und 15 Kilometer bis Nusa Dua. Draußen vor der Ankunftshalle stürzt als erstes feucht-warme Tropenluft und dann sofort eine Menschentraube auf einen ein, die Transport anbietet. Am besten erst mal Geld wechseln gehen, Schalter findet man rechts vom Flughafenausgang. Kurse vergleichen und auf keinen Fall in der Ankunftshalle wechseln - drinnen bekommt man deutlich weniger und wird dabei meist noch übers Ohr gehauen. Auf jeden Fall immer selbst nachzählen, es fehlt meistens etwas.
     Für den Transport muss man nicht herumhandeln. Die Taxen am Airport haben feste Preise, die auch aushängen. Ein Ticket für seinen Bestimmungsort kauft man am Schalter links vom Ausgang. Es ist überhaupt kein Problem, sich in das nächste Taxi zu setzen und für einen geringen Betrag zum Hotel fahren zu lassen.
 
Klima
     Bali liegt 8 Grad südlich des Äquators und hat tropisches Klima. Aber die Temperaturen sind erträglich, tagsüber sind es selten mehr als 30 Grad im Schatten, nachts kaum unter 20 Grad, in höheren Lagen wird es dann oft deutlich kühler - das vulkanische Bergland geht weit über 2.000 Meter.
     Es gibt eine Regenzeit von November bis März, was aber nicht heißt, dass es dann auch den ganzen Tag regnet. In dieser Zeit fallen regelmäßig Niederschläge, oft kurz und heftig und meistens am Nachmittag. Alle Ausflüge sollte man in dieser Zeit schon sehr früh Morgends beginnen, bevor die Wolken die Vulkane verdecken.
    Die relative Luftfeuchtigkeit ist hoch, mehr als 85 Prozent fast das ganze Jahr über, was sich vor allem bei Kameras und Brillen bemerkbar macht, die man aus dem klimatisierten Zimmer nach draußen trägt - sie beschlagen sofort. Die Temperaturen sind dort das ganze Jahr angenehm tropisch warm, leider ist die Hauptreisezeit auch zeitgleich mit unserem Sommer, nämlich April bis September. Im Juli und August, ist mit Saisonzuschlägen bei Unterkünften zu rechenen.
Geldgeschäfte
     Die indonesische Währung heißt Rupiah und in den letzten Jahren ist sie sehr gefallen, so das ein Bali-Urlaub nochmal um einges preiswerter geworden ist als noch vor ein paar Jahren. Eigentlich schon preiswert, obwohl man als Tourist meist noch mehr als genug zahlt, wenn man die lokalen Preise als Grundlage nimmt.
     Kreditkarten werden in den Touristenorten in allen Hotels und den meisten Restaurants und Geschäften akzeptiert, die Akzeptanz war allerdings bei unserem letzten Urlaub im Mai 2000 rückläufig. Restaurants, die noch vor 3 Jahren Kreditkarten akzeptierten, konnten sich diesen Service wegen rückläufiger Besucherzahlen nicht mehr leisten. Bei einem Bankbesuch in Dempasar sollte man den Reisepass nicht vergessen, dann bekommt man auch Bargeld auf Kreditkarte. Sonst sind Reiseschecks in US-Dollar oder auch DM geeignet. Schecks kann man in Banken einlösen oder in einer der zahlreichen Wechselstuben. In den Hotels werden ebenfalls Reiseschecks eingelöst, das ist aber viel zu teuer.
     Keine Rupiah in Deutschland kaufen, hier bekommt man nur knapp die Hälfte wie vor Ort, und man darf nur maximal 50.000 Rupiah nach Indonesien einführen, Devisen hingegen unbegrenzt. Mietet man einen Wagen mit Fahrer oder eine entlegene Hütte, so werden US-Dollar gerne genommen. Schaut man sich auf der Straße um, so findet man auch überall Geldwechsler, die mangels Kosten zu sehr günstigen Kursen Euro in Rupiah verwandeln.
     Hier muss man jedoch sehr aufpassen, man wird schnell abgezockt. Grundsätzlich gilt, Geld immer selbst abzählen und danach keinesfalls mehr aus der Hand geben. Wir haben uns das ganze Bimborium mal freiweillig angeschaut und sind mit Bargeld in Kuta zu einem unseriösen Wechsler gegangen. Das war eine Schau:
     Die Geldwechseler sitzen meist etwas erhöht hinter einem kleinen Schalter und schnell sind tausende Rupies unsichtbar unter dem Tisch verschwunden. Da kann man direkt danebenstehen und bekommt es nicht mit. Vorsicht ist schon mal geboten, wenn man beim Wechseln besonders viele kleine Scheine bekommt. Mit irrsinniger Geschwindigkeit wird gezählt: 1,2,3,6,7,8,10.... Auch wenn man selbst nachzählt, wird einem für den großen Geldhaufen eine Tüte angeboten und schon sind einige Tausend Rupies nicht in der Tüte, sondern in den Taschen der Wechsler.
     Selbst wenn ich meine Videokamera hätte mitlaufen lassen, das Ganze geht einfach zu schnell. Auch zwei Personen mit Argusaugen haben da keinen leichten Stand. Wir haben uns die verschiedenen Tricks vorführen lassen, haben mit der Hand auf den Geldnoten ungerührt immer wieder selbst nachgezählt und sind danach mit dem ungewechselten Geld wieder gegangen.
     Vor allem Kuta ist berüchtigt für solche unseriösen Money-Changer. Auch in Sanur scheint nicht alles sauber zu laufen, unser Freund Ayub brachte uns jedenfalls lieber direkt zur Zweigstelle der Bank of Indonesia. Dort bekommt man auch eine Quittung, mit der man zu viel getauschtes Geld vor dem Rückflug am Airport auch wieder zurücktauschen kann - mit Verlust, aber immerhin. Wenn man zu einem privaten Money-Changer geht, so sollte alles möglichst öffentlich ablaufen, und wenn dort viele Leute tauschen, so ist das schon positiv.
 
Wieviel Rupiah gibt es für den Euro? Der Währungsumrechner für alle Länder verrät es.
Bali Links
 
Schöne neue Seite mit vielen Auflugszielen in Deutsch bei Highlights-in-bali.de
 
Sehr ausführliche Seite mit vielen Auflugszielen in Deutsch bei Asia Guides
 
Mit Flash Intro und gutem Design: Sun of Bali lohnt ebenfalls einen Besuch.
 
Schön gemacht und ebenfalls in Deutsch ist die private Homepage Insel der Götter
 
Viele Infos über Bali bei Balivillas
 
Ebenso auf der schön gestalteten und informativen deutschen Seite von Bali Info
 
Ebenfalls deutsch: bali.fototrip.de
 
Wer sich für Schmuck interessiert, der sollte mal bei Bali Silber vrbeischauen.
 
Noch eine schön gestaltete private Page in Deutsch von Enrico Glöckner
 
 
Sehr informativ sind die Bali Travel News
 
Der www.baliguide.com/ bündelt eine Menge an Informationen - auf englisch.
 
Eine Menge Bali Infos bei Bali Paradiese
 
Ebenso bei Bali.com
 
Und noch eine sehr schöne balinesische Seite auf englisch: Bali The Pages

| Weltreisen | Bali | Allgemeines | HOME |