| Weltreisen | Indien | Himachal Pradesh | Site-Map | HOME |

| Middle und Lower Bazar Road |

ESSEN UND SHOPPEN

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten um in Shimla Essen zu gehen oder einen Einkauf zu erledigen. Bleiben wir zunächst einmal beim Essen, jedenfalls möchte ich hier die Restaurants vorstellen, die wir in den zwei Tagen unseres Aufenthaltes besucht haben.

Berühmt und eine Institution in Shimla ist das traditionelle "Indian Coffee House" Hier gibt es leckeres indisches Frühstück wie zum Beispiels Dosas und Pickles und man findet eine etwas dunkle Filiale direkt an der Mall Road. Kellner in Uniform und olle Sitzmöbel erinnern eher an einen Club für ältere Herren. Wir haben uns dann zum Lunch aber lieber in ein kleines sonniges Restaurant namens bake&wake gesetzt. Oben in der ersten oder zweiten Etage kann man direkt am Fenster sitzen und auf das Treiben in der Fußgängerzone hinab sehen.

Direkt gegenüber befinden sich der Eingang zur Townhall und die Treppe zur Freifläche an der Ridge Road und es herrscht ein ständiges Kommen und Gehen dort. Wir bestellten einen "Iced Americano", irgendwie in Erwartung einen süßen chremigen Eiskaffee zu bekommen. Den gab es dann auch: starken schwarzen Kaffee mit Eiswürfeln! Danach waren wir dann wach und bestellten lieber Cappuchino. Da die Karte sehr international auf ausländische Gäste abgestimmt war, hatten wir dann leckere Pizza-Stücke und israelische Pita mit Falafel und Humus. Mal was anderes und sehr gut. 535 Rupien betrug dann die Rechnung.

Den Lunch am ersten Tag hatten wir im Cafe Sol, es befindet sich auf dem Dach des Hotels Combermere, in dem wir gewohnt haben. Hier wird leckeres mediterranes, mexikanisches und italienisches Essen serviert, zubereitet in einer kleinen, offenen Küche gegenüber vom Eingang. Am Nachmittag hat man hier die beste Kuchenauswahl in ganz Shimla, wir haben uns als Wegzehrung auch ein paar der köstlichen Plätzchen mitgenommen.

Gute Backwaren gibt es auch an der Mall Road, in einer immer vollen Bäckerei namens Trishool. Am Nachmittag hängt man hier Stoff davor, damit die Sonne nicht auf die Auslage scheint.

Am Abend hatten wir dann Dinner in einem Restaurant namens Scandals Delights, wie der Name sagt direkt am Scandal Point gelegen. Aus der umfangreichen indischen Karte wählten wir dann Ziegenfleisch Gosht Rahra, dazu Paneer Bhurji und frisches Kashmiri Naan. Alles sehr schmackhaft, noch mehr mit einem Schluck Kingfischer Strong, genauer gesagt haben wir an diesem Abend drei kleine 330 ml Flaschen davon getrunken. Die Rechnung betrug dann am Ende 900 Rupien.

Selbstverständlich kann man sich auch Kleinigkeiten an den Straßenständen im Middle und Lower Bazar holen, für den kleinen Hunger zwischendurch.




Middle und Lower Bazar Road

Die interessanteste Einkaufsstraße in Shimla ist neben der exklusiven Mall Road der Middle Bazar, eine Einkaufstrasse die hinunter zum Busbahnhof führt. Hier findet man alles, vom Henna über Armreifen, von Schmuckgeschäften zu Elektronik-Fachgeschäften, von Gewürzhändlern zu Haushaltswaren, Buchläden und Bürobedarf bis zum kleinen Baumarkt mit Werkzeug und Farbe. Wir haben uns Trinkbecher aus Edelstahl mitgenommen, die zu unserem Thali Geschirr aus Haridwar passen und einen Ring habe ich bei einem der Juweliere auch gefunden.

Sonst strolcht man durch die Menschenmenge und genießt das bunte Treiben, lässt sich mit ziehen in Richtung Tal. Kinder in Wollsocken und karierten Schuluniformen, bunt gekleidete Frauen im Sari, Einheimische mit traditionellen Gewändern und westlich gekleidete Besucher aus den großen Städten der Ebenen schlendern zwischen leuchtenden Stoffbergen und Geschäften mit Paschminaschals durch die Basare der Unterstadt. Alles sehr bunt, sehr voll, sehr laut. Wobei Unterstadt nicht bedeutet, dass man hier unten im Tal ist, nein, es sind nur die nächsten zwei tiefer gelegene Straßen parallel zur Mall Road. Für Shimla insgesamt ist das noch ganz weit oben, oberhalb der Zone mit Autoverkehr.

Ab und zu lohnt sich auch mal ein Blick in die Höhe, denn in der ersten Etage sind auch oft Leute bei der Arbeit zu sehen oder man kann die absolut abenteuerliche Elektro-Verkabelung bestaunen. Die Balkone und Fenster sind hier vergittert, es klettern auch meist ein paar Affen daran herum. Steile Treppen gibt es als Abkürzung in die Oberstadt, sie erfordern jedoch eine gute Kondition.

Immer wieder erstaunlich, wenn man dünne, ältere Männer mit schweren Gewichten auf dem Rücken dort hochgehen sieht. Träger sind für Shimla notwendig, alle Waren kommen auf diesem Weg in die Basare.





| Weltreisen | Indien | Himachal Pradesh | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google