| Weltreisen | Indien | Unterkunft | Site-Map | HOME |

| Lage | Zimmer | Frühstück | Essen | Fazit |

LAXMI VILAS PLACE

Im Ort Bharatpur wollten wir den Keoladeo Ghana Vogelpark ganz in Ruhe besuchen, deshalb buchten wir zwei Nächte im Hotel Laxmi Vilas Palace. War der ausgetrocknete Vogelpark ohne Vögel eher eine Enttäuschung, so erwies sich das preiswerte und familiär geführte Hotel als Glücksgriff.

Schon bei der Anfahrt durch den weitläufigen und in den letzten Jahren stark gewachsenen Ort erkennt man den Erholungswert beim Einbiegen in die 50 Hektar großen und gepflegten Gartenanlagen rund ums Hotel. Ein Pavillon und Wasserspiele begrüßen den Gast und das imposante Gebäude ist prächtig bemalt. Erbaut wurde es im Jahr 1887 für Raja Raghunath Singh, den jüngeren Bruder des Herrschers von Bharatpur, Maharaja Ram Singh. Im Jahr 1994 öffnete das Hotel seine Pforten für die Öffentlichkeit. Die Gänge sind sehr verwinkelt und den Weg zum Zimmer muss man sich gut merken. Im hübschen, schwarz-weiß gekachelten Innhof befinden sich ein am Abend beleuchteter Springbrunnen, die Bar und das angrenzende Restaurant. Hier sind die Wände besonders prächtig mit farbigen Wandmalereien geschmückt, die alle sehr gut erhalten sind. Direkt daneben liegt der Salon, prächtig mit Antiquitäten und Familienbildern eingerichtet.

Im Gartentrakt hinter dem Haupthaus liegt der sehr schöne Swimmingpool, an dem sich wunderbar relaxen lässt. Unter schattigen Tuschdächern neben dem Pool kann man Kaffee trinken oder einen kleinen Snack bestellen. Der Service ist hier draußen allerdings eher sehr langsam, dafür gibt es himmlische Sandwichs. Wer möchte, der kann auch am Hoteleigenen Internet-PC im Web surfen.

Am zweiten Tag war der Eingangsbereich hübsch mit frischen, orangen Blumen und Girlanden geschmückt. Auf unsere Frage, ob der Tag etwas Besonders sei, sagte man uns: "Nein, wir machen das manchmal so".


Lage

Das Hotel liegt etwa drei Kilometer außerhalb der Innstadt von Bharatpur, vier Kilometer von Bus und Bahnhof entfernt. Wir kamen die 56 km aus Agra, anschließend fuhren wir weiter nach Delhi. Für die 176 km braucht man gut 4 Stunden. Genau so weit ist es bis Jaipur. Der Eingang zum Keoladeo Ghana National Park liegt vom Hotel aus nur einen Kilometer entfernt.

Zimmer

Wer in diesem Hotel die Koffer auf das Zimmer bringt, der muss einige Stufen laufen und sich durch enge Gänge zwängen und hat sein Trinkgeld verdient. Die Zimmer sind alle sehr unterschiedlich vom Schnitt und individuell eingerichtet mit einigen Antiquitäten. Unser Zimmer Nummer 211 lag zum Innenhof am Eingangsbereich und war wirklich sehr geräumig. Schon vor der Eingangstür gab es Sessel und einen kleinen Tisch, dann folgte ein großer Raum. Eingerichtet mit einem riesigen Bett, einem Schreibtisch, einer gemütlichen und neuen Sitzecke und einem Relaxsessel zum Wippen. Natürlich gab es auch einen Fernseher mit der üblichen Programmvielfalt, sogar Deutsche Welle konnte man hier empfangen.

Dann folgte ein recht geräumiger Ankleideraum mit riesigen Schränken, die aber zum Teil auch zugesperrt und nicht zu nutzen waren. Wahrscheinlich wurden hier Hoteleigene Dinge verwahrt. Der Ankleideraum hatte eine abgesperrte Tür zum Nachbarraum, so dass man notfalls die beiden Räume verbinden kann. Es war aber durch die dicken Türen nichts zu von den Bewohnern nebenan hören. Dann folgte noch das Badezimmer, ebenfalls sehr geräumig. Die Fliesen an Boden und Wänden waren exakt mit der Deckenfarbe abgestimmt und in rosa und lila Farbtönen gehalten. Hier hatte man auch Platz für große Handtuchständer zum Trocknen.

Frühstück

Das Frühstück nahm man im Restaurant ein. Ein Buffet mit warmen indischen Gerichten, fertig gebratenen Rühreiern und diversen Cerealien wartet auf den Gast. Die aufmerksamen Kellner bringen aber auch Dinge auf Wunsch frisch an Tisch. So fand ich weder Joghurt noch Honig am Buffet. Einfach danach gefragt, schon hatte ich beides vor mir stehen. Natürlich werden auch Eier frisch zubereitet, man muss sich nicht am Buffet an den fertigen bedienen.

Verschiedene, leckere Säfte im Tetrapack standen zur Selbstbedienung am Buffet. Den Kaffee habe ich hier als gut und recht stark in Erinnerung, er wurde von den Kellnern in Warmhaltekannen herumgetragen und auf Wunsch nachgeschenkt.

Essen

Das Essen wird im gemütlichen Restaurant eingenommen, in dem sich auch Ölgemälde der Familie befinden. Vorher und nachher ist die Bar im Innenhof geöffnet und die Gäste sitzen um 3 kleine Feuerstellen herum. Es gibt auch einen Puppenspieler, der auf Wunsch etwas vorführt. Leider saß am Abend auch die recht große Besitzerfamilie um eine der Feuerstellen herum, die andere war von einer deutschen Reisegruppe belegt so dass wir keinen Platz mehr im Innenhof fanden und erst einmal zum Surfen an den Internet PC verschwanden.

Im Restaurant sitzen die Gruppen meist direkt am Buffet und wir zogen uns in eine gemütliche Ecke im hinteren Teil des Raumes zurück. Es gab zwar nur Buffet, aber dennoch mit der Unterscheidung, ob man Vegetarisch oder Nicht-Vegetarisch essen wollte. Dies wurde allerdings vorher nicht kommuniziert und wir fanden es erst beim Bezahlen heraus: Wenn man am Buffet kein Fleisch nimmt, wird das vom Service fein beobachtet und es kostet 300 Rupien. Ein Hühnerbeinchen entnommen und es sind 50 Rupien mehr.

Das Essen hier war an beiden Abenden abwechslungsreich und sehr lecker. Gut gewürzt und gerade der Käse (Paneer) und die Gemüse waren so lecker, dass wir gar kein Fleisch brauchten und rein vegetarisch gegessen haben. Es gab sogar frischen Salat am Buffet, eher selten in Indien und hier absolut bedenkenlos zu genießen. Er kommt wie das Gemüse von den eigenen Feldern, ausserdem gibt es sogar eine eigen Molkerei.

Zum Nachtisch standen an jedem Abend noch 2 Nachspeisen bereit: ein leckeres Trifle oder Pudding oder die typischen Teigbällchen in Sirup. Ausserdem konnte man sich nach Belieben noch Tee oder Kaffee nehmen.

Das Kingfisher Bier wurde im Laxmi Vilas Place mit 150 Rupien berechnet.

Fazit

Nettes Heritage Hotel zum relaxen mit gutem Essen, besonders großen Zimmern und freundlichem Service.

Im November 2006 waren wir für 2 Nächte hier.

Wer sich direkt informieren möchte, hier ist die Webseite vom Hotel Laxmi Vilas Palace.

Google Map zum Thema

Älteres Bild, Pool und Garten gerade im Bau


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Indien | Unterkunft | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google