| Weltreisen | Indien | Unterkunft | Site-Map | HOME |

| Lage | Zimmer | Frühstück | Essen | Fazit |

COMBERMERE HOTEL

Eines stand für uns fest, als wir uns für das Ziel Shimla entschieden haben: wir wollten unbedingt im Zentrum wohnen und zu Fuß zur Mall Road kommen. Viele sehr gut bewertete Hotels liegen aber abseits. So haben wir uns dann für das 3 Sterne Hotel Combermere entschieden, das direkt unterhalb der Mall liegt.

Bei der Hotelanlage handelt es sich um Hochhaus mit darin verborgenen kleinem Labyrinth, das man erst einmal durchschauen muss. Wenn man verstanden hat wo alles ist, reist man oft schon wieder ab. Startpunkt ist jedenfalls unten an der Hauptstraße, an der unser Fahrer uns am Parkplatz vor dem öffentlichen Aufzug absetzte. Hier gibt es zwei lange Aufzüge, die hinauf zur Haupt-Einkaufsstraße fahren. Der offizielle Touristenaufzug kostet 10 Rupien und steht allen Besuchern zur Verfügung. Und direkt daneben liegen ein kleiner Shiva-Tempel, ein Parkplatz und ein weiterer privater Aufzug, der direkt ins Hotel Combermere führt.

Nach einer Treppe über ein Stockwerk - der Hotelaufzug durfte vermutlich nicht auf gleicher Ebene wie der öffentliche Lift beginnen - fährt man ohne Zwischenhalt ein paar Etagen hoch, läuft dann über einen Gang zur Rezeption, die sich quasi im Erdgeschoß befindet. Von dort geht es dann hoch in die Zimmerflure. Auf der 6. Etage liegt das Hauptrestaurant, dort überquert man die Terrasse und geht zu einem dritten Aufzug auf der anderen Seite des Hotels. Der hält dann schließlich in der 8. Etage. Hier oben befindet sich das Restaurant Cafe Sol mit internationaler Küche und direkt dahinter dann endlich der nach ein paar weiteren Stufen der Ausgang zur Mall Road. Nix für Rollstuhlfahrer.

Direkt neben dem Hotel befindet sich eine kleine Schlucht in der ein Wasserfall ins Tal stürzt. Leider ist sie total vermüllt, direkt darüber führt der überdachte Fußgängerweg vom oberen Ende des öffentlichen Lifts an der Felswand entlang in Richtung Mall Road.

Das Hotel verfügt über die üblichen Einrichtungen wie Fitnessraum, Spa, einen Nachtclub, zwei Restaurants und vor allem einen schönen Blick über Shimla. In den Zimmern gibt es keinen Safe, man kann seine Wertsachen im Büro abgeben. Das haben wir dann gesucht, denn es liehgt sehr versteckt in der 7. Etage und kein Aufzug fährt hin, sondern man erreicht es von der Terrasse aus über eine Treppe neben dem schon erwähnten dritten Aufzug. In diesem Hotel kann man sich verlaufen. Blöd ist nur, das Büro macht am Morgen erst um 9:00 Uhr auf. Und da wir früh fahren wollten, mussten wir dann doch am Abend unsere Wertsachen wieder abholen. Keine sehr praktikable oder kundenorientierte Lösung. So etwas gehört in die Rezeption. Lobenswert: Jedes Schließfach benötigte zwei Schlüssel, einen vom Gast und einen vom Verwalter.

Lage

Besser könnte die Lage des Combermere in Shimla nicht sein. Alles Wichtige wie die Mall, die Upper Bazar Road, Ridge und Train Station sind von hier aus bequem zu erreichen. Und als i-Tüpfelchen hat das Hotel noch einen eigenen Aufzug hoch zur Mall, mit dem man als Gast kostenlos fahren kann, während die Massen nebenan am offiziellen Aufzug oft Schlange stehen und zahlen müssen.

Hotelgäste haben die Möglichkeit von hier aus die wichtigsten Attraktionen von Shimla wie beispielsweise Ritz Cineplex, Christuskirche und das Gaiety Theater zu Fuß zu besuchen.


Zimmer

Es gibt 40 Zimmer im Hotel Combermere, wir hatten einen der einfachen Luxury Rooms gebucht. Dann gibt es noch diverse Suiten, aber man hält sich ja hauptsächlich zum Schlafen hier auf. Wir bekamen das Eckzimmer Nr. 301 in der 3. Etage und hatten somit nebenan nur einen Nachbarn. Zumindest diese Eckzimmer haben eine Badewanne, was in Inden selten zu finden ist. Auch von den anderen hörten wir eher wenig. Das Zimmer bietet eine schöne Aussicht über Shimla und hinunter auf den kleinen Tempel und den Aufzug zur Mall.

Man kann auf den leider unmöblierten Balkon treten und sich das Getümmel auf den darunter liegenden Parkplatz ansehen und die verschiedenen Lichtstimmungen genießen. Am Nachmittag scheint die Sonne ins Zimmer, beim Verlassen also besser die dicken Vorhänge dicht zuziehen.

Dafür, dass man mitten in der Stadt wohnt war unser Zimmer doch relativ ruhig, vor allem wenn man die Fenster geschlossen hatte. Das sollte man auch tun, denn sonst hat man hier schnell mal affigen Besuch. Leider brummte am Morgen gegenüber in Aufzugnähe ein Generator oder ähnliches.

Die Zimmer sind ganz gemütlich ausgestattet mit relativ bequemen Betten für indische Verhältnisse. Es gibt natürlich einen Fernseher und eine Klimaanlage, Internetzugang per W-Lan funktioniert gut und ist kostenlos.

Wir haben hier ein paar Sachen waschen lassen, bei der Rückgabe durch den Subunternehmer wurde gleich kassiert, also etwas Geld parat halten. Da wir auch in den Restaurants immer sofort bezahlt haben hatten wir hier beim Check-out keinen Zeitverlust, das ging sehr schnell. Denn eine Minibar gibt es in den Zimmern im Combermere nicht.


Frühstück

Das Frühstück war das mieseste, was wir bisher in Indien hatten. Die Eier waren unterirdisch, das Omelette hat gar nicht geschmeckt und alles was in Fett gebacken war schmeckte uns nicht. Gut, das wir hier kein indisches Frühstück bestellt hatten, aber was auf der übersichtlichen karte angeboten wurde war auch nicht sehr verlockend. Der Rest wie Toast und Marmelade waren genießbar, aber kein Genuss und der Service auch nicht sonderlich aufmerksam. Schon der erste Besuch war ein Reinfall, leider waren wir am zweiten Tag hier noch einmal frühstücken. Hinterher schlauer wären wir lieber nach oben ins Restaurant Café Sol gefahren und hätten dann eben bezahlt.

Aber wir gaben dem Restaurant namens Seventh Heaven auf der 4. Etage noch einmal eine Chance und bestellten alles ohne Fett, die Eier hart gekocht. Die haben es aber noch nicht einmal geschafft ein hartes Ei zu kochen. Sie kamen vollkommen ungenießbar kaum gekocht und völlig wabbelig auf den Tisch. Natürlich haben wir uns beschwert und die wurden wieder weggetragen. Als man uns die Eier erneut brachte waren sie dann leider nur minimal mehr gekocht, hart an der Grenze zu roh.

Als ich nach einer Banane fragte, gab es keine. Hallo? In ganz Shimla werden an jedem Straßenstand Bananen verkauft. Wir haben die Eier dann stehen gelassen und haben nur Toast mit Butter und Marmelade gegessen.

Am Abend wären wir hier nie essen gegangen, denn das Restaurant Café Sol oben liefert aus kleinster Küche dagegen Spitzenqualität.


Essen

Kurz nach Ankunft hatten wir sehr viel Hunger und es war schon früher Nachmittag. Daher haben wir ganz oben im hauseigenen Restaurant Café Sol gegessen, bevor wir dann frisch gestärkt zu einem Bummel über die Mall Road aufgebrochen sind. Das ist eine Mischung aus Mexikaner und Italiener mit internationalen Einflüssen. Also steht auf der umfangreichen Speisekarte von allem etwas, das Ganze kommt aus einer winzigen Küche die direkt gegenüber vom Eingang liegt. Man kann hereinsehen und sieht das Personal dort zaubern.

Das Essen ist hervorragend, es gibt mexikanisch, thailändisch, Pizzza, Burger, Nudeln und der Service ist nett. Hier werden auch wunderbare Kuchen und Plätzchen verkauft, das Restaurant ist klimatisiert und für Shimla schon etwas besonderes.

Am Mittag hatten wir ein Grilled Chicken Tikka Sandwich und Nudeln mit Pesto, beides sehr lecker. Dazu einen guten Cappuchino. Vom Lunch am nächsten Tag im Bake&Wake Restuarant und vom Dinner im Scandal Delights berichte ich auf der Seite Shopping und Essen. Am letzten Abend waren wir dann noch einmal aus reiner Bequemlichkeit im Café Sol, nachdem wir tagsüber stundenlang durch Shimla gelaufen waren. Die Lichtstimmung ist am Abend anders und die umfangreiche Karte kannten wir ja schon. Diesmal bestellten wir als Vorspeise mal etwas mexikanisches, die Nachos de la Casa mit Jalapenos, Oliven und Bohnen waren mit Käse überbacken und lecker. Danach hatten wir dann Lust auf eine Pizza und bestellten Barbeque Chicken Pizza und Santorini Pizza mit Schafkäse. Beide sehr lecker und am Ende haben wir inklusive Fresh Lime Soda dann 1.503 Rupien bezahlt. Nicht sehr indisch, aber das würden wir in den nächsten Wochen noch oft genug bekommen.


Fazit

Super Lage, zentral in Shimla und empfehlenswertes Restaurant Café Sol.

Im Oktober 2013 waren wir für 2 Nächte hier.

Wer sich direkt informieren möchte, hier ist die Webseite vom Combermere Hotel.

Google Map zum Thema

Combermere Hotel


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Indien | Unterkunft | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google