| Weltreisen | Indien | Unterkunft | Site-Map | HOME |

| Lage | Zimmer | Frühstück | Essen | Fazit |

JW MARRIOTT

Das JW Marriott ist ein 5-Sterne-Hotel für Geschäftsreisende, eines der elegantesten und luxuriösesten der Marke Marriott mit LEED-Gold-zertifizierten Extras. Es liegt in einer der besten Wohngegenden von Pune und ist von außen eher unspektakulär. Im Inneren allerdings beeindruckt das moderne Ambiente und vor allem fällt sofort der absolut perfekte Service auf, der stets aufmerksam und hilfsbereit ist, ohne aufdringlich zu sein.

Es gibt eine kleine Shopping Mall, einem Pool mit Bar und insgesamt 8 gastronomische Einrichtungen. Im ganztägig geöffneten Restaurant Space Kitchen im Ergeschoss wird eine Mischung aus asiatischen und internationalen Gerichten serviert. Im Restaurant Shakahari gibt es vegetarische Gerichte. Zu den weiteren gastronomischen Einrichtungen gehören die Lounge Paasha auf dem Dach, das italienische Restaurant Alto-Vino, die Pune Baking Company, die Lobby Lounge und der Nachtclub Miami. Das hauseigene Spa verspricht mit 13 Anwendungsräumen pure Entspannung und es gibt einen gut ausgestatteten Fitnessraum.

Wir hatten eine lange Fahrt von Aurangabad hinter uns, in Pune hat sich unser Fahrer verfahren und in dichtem Verkehr mussten wir einige chaotische Bahnübergänge passieren. Das hat uns gefühlte Stunden gekostet, nur mit Hilfe der offline Navigation unseres Smartphones fanden wir den Weg in Marriott, wo wir uns von unserem Fahrer verabschiedeten, der zurück nach Bhopal fuhr. Zu allem Unglück regnete es auch noch in Strömen, so dass wir für eine Besichtigungstour im chaotischen Pune weder Zeit noch Lust hatten. Viele Fotos haben wir im Hotel leider auch nicht mehr gemacht.

Gegenüber vom Hotel befindet sich eine kleine Shopping Mall, selbstverständlich wurden uns vom Bell Boy Schirme gebracht und nach unserer Rückkehr wieder tropfnass abgenommen. Sonst haben wir den Rest des Abends im Hotel verbracht, das wirklich einen Aufenthalt lohnte.

Schon bei Check-In machte man uns diverse Angebote, die in sechs verschiedenen Packeten zusammengefasst waren. Da wir nur eine Nacht blieben, erschien uns folgendes Packet reizvoll: Für 4.000 Rupien plus Taxes pro Zimmer gab es Frühstücksbuffet und Abendbüffet im Restaurant Spice Kitchen (das alleine so viel kostete) für 2 Personen. Dazu freien Zutritt zur Business "Marriott Club Lounge" mit freien Getränken dort. Außerdem noch Wäscheservice, den wir aber nicht in Anspruch nehmen konnten, weil wir zu wenig Zeit hatten, und kostenloses Highspeed-Internet.

Frühstück war in unserem Übernachtungspreis schon enthalten und eigentlich wollten wir an diesem Abend im Restaurant Paasha oben auf dem Dach mit Blick auf die Stadt essen. Nachdem wir uns dort umgesehen und einen Blick auf Speisekarte und Preise geworden hatten - auf Grund des Wetters war leider auch die Außenterrasse gesperrt - haben wir dann umdisponiert und an der Rezeption das beschriebene Packet gebucht.


Lage

Das Hotel liegt an der Senapati Bapat Road zwischen dem Flughafen Pune und der Schnellstraße Mumbai-Pune. Der berühmte Tempel Chaturshringi ist nur 850 Meter vom JW Marriottt Pune entfernt, der Palast des Aga Khan 11,8 Kilometer und das internationale Meditationszentrum Osho 8,6 Kilometer.

Der Flughafen Pune liegt 17 Kilometer entfernt, zum Hauptbahnhof von Pune fährt man 10 Kilometer.

Zimmer

Es gibt 371 schallisolierte Zimmer und 43 Suiten im JW Marriott, verteilt auf 24 Etagen. Wir hatten eines der 38 m² grossen Deluxe Zimmer mit einen schönen Ausblick durch Panoramafenster auf Pune und die umliegenden Berge. Sie sind vom Ambiente her absolut erstklassig, wir haben uns hier mehr als wohl gefühlt und waren traurig, dass wir hier nur eine Nacht verbringen konnten. An jedes Detail ist hier gedacht, alles perfekt ausgestattet. Die luxuriösen, großzügig geschnittenen Zimmer haben einen 37"-Flachbild-TV mit internationalen Sendern wie CNN, ESPN, und HBO und einem gemütlichen Sitzbereich.

Für Geschäftsleute gibt es einem geräumigen Arbeitsbereich mit mit ergonomischem Stuhl, internationalen Steckdoses und sämtlichen Computeranschlüssen integriert. Es gibt kostenfreies Kaffee- und Teezubehör, kostenloses Wasser sowie eine Minibar und eine sehr leise Klimaanlage. Geräumiger Schrankraum mit ausreichend Bügeln, Bügelbrett und Bügeleisen ist hier ebenso selbstverständlich wie ein Ganzkörperspiegel im Eingangsbereich.

Das Kingsize-Bett ist wunderbar, alles von hier aus bedienbar, es gibt einen Wecker und die Bettwäsche ist einfach perfekt. Hier möchte man gar nicht mehr aufstehen, wir fanden wirklich nicht eine Kleinigkeit zu kritisieren.

Besonders beeindruckt hat uns das Marmorbad, wir haben kurz überlegt wie man das in den Koffer bekommen könnte. Im Vorraum, den man mit einer versteckten Schiebetür vom Schlafraum trennen kann, befinden sich Waschtisch und Schranktüren gegenüber. Hinter einer mattiert beklebten Glastür befindet sich die Toilette, hinter einer anderen der Duschraum. Dieser ist so groß dass hier sogar eine Badewanne drin steht. Mitten im Raum an der Decke hängt die riesige Regenwalddusche und man macht beim Duschen den ganzen Raum nass. Endlich mal eine Dusche für den langen Michael, unter der er die Arme ausstrecken kann in alle Richtungen ohne den Duschkopf oder die Wände zu berühren. Es liegen hier natürlich auch hochwertige Pflegeprodukte bereit, es gibt einen beleuchteten Schminkspiegel, einen Föhn und Bademantel mit Hausschuhen.



Frühstück

Wie alles hier ist auch das Frühstücksbuffet ein Knaller. Es wird im Restaurant Space Kitchen im Erdgeschoss serviert. Es gab eigentlich alles, was das Herz begehrt, egal ob man internationale oder indische Küche zum Frühstück bevorzugt.

An den verschiedenen Stationen wird vieles frisch zubereitet, aber man wartet hier nicht auf das Bestellte, sondern bekommt einen Nummernständer für auf den Tisch. Nach kurzer Zeit wird die gewählte Köstlichkeit dann vom flinken und aufmerksamen Personal an den Tisch gebracht und die Nummer wieder mitgenommen. Und wenn man etwas vermisste, dann war immer jemand sofort zur Stelle, der jeden Wunsch erfüllte. All das erfolgte diskret und so selbstverständlich, dass es kaum auffiel. Hier bekamen wir das perfekte Masala Dosa, siehe Bild unten.

Essen

Am Abend machten wir uns zuerst auf den Weg in den 23. Stock des Hotels, denn hier hatten wir ja den Zugang zur Executive-Lounge dazu gebucht. Hier wollten wir einen Aperitiv zu uns nehmen. Na ja, den gab es zwar umsonst hier, aber das Ambiente war alles andere als gemütlich. Die Bar war belagert von einer Gruppe amerikanischer Geschäftsleute, die sich hier langweilten oder auf ihre Laptops starrten. Wir tranken einen Gin Tonic und dann noch guten australischen Rotwein, damit hatte sich der Besuch schon rentiert. Die Auswahl an Spirituosen des All-Inclusiv-Angebots konnte natürlich nicht mit dem Angebot in den übrigen Bars des Hotels mithalten, wo es beispielsweise über 100 Whiskysorten gibt.

Danach fuhren wir dann nach unten ins Spice Kitchen zum Buffet. Der uns zugewiesene Tisch gefiel uns nicht, weil es dort von der Klimaanlage zog. Sofort besorgte man uns einen anderen Tisch ohne kalten Luftzug, prima. Das Buffet kann man nur in Superlativen beschreiben. Zwei Live-Cooking Stations mit angrenzenden Buffets gab es hier: einmal internationale Küche, einmal indische und asiatische Küche. Dazu ein Nachspeisen Buffet. Zum Essen tranken wir nur Wasser, der Alkohol vorab machte sich schon bemerkbar und wir wollten danach noch einen Wein als Absacker in der Lounge trinken.

Man brauchte eine Zeit, um das gesamte unglaubliche Angebot zu erfassen. Von libanesischem Humus und Labné über indische Köstlichkeiten bis zu japanischem Sushi gab es hier wirklich alles. Dazu einen sehr aufmerksamen Service. Wir waren restlos begeistert, dazu schmeckte alles auch genau so, wie es schmecken muss. Dazu natürlich der schon zum Frühstück beschriebene Service.

Nachdem wir uns mehr als satt gegessen hatten, fuhren wir noch einmal hinauf in die Lounge und tranken noch ein Glas Rotwein. Die Amerikaner hingen da immer noch rum, man bot uns auch ein Essen im angrenzenden Speiseraum an. Wir waren aber satt und zufrieden und zogen uns lieber auf unser gemütliches Zimmer zurück.



Fazit

Gemessen am Preis-Leistungsverhältnis, an Service und Ambiente für uns eines der besten Stadthotels in denen wir je gewohnt haben.

Im November 2015 waren wir für 1 Nacht hier.

Wer sich direkt informieren möchte, hier ist die Webseite vom Hotel JW Marriott Pune.

Google Map zum Thema

JW Marriott

| Weltreisen | Indien | Unterkunft | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google