Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 1992
| Weltreisen | Mauritius | Regionen | Site-Map | HOME |
| Die Bucht | Der Ort | Ein Tempel |
 
GRAND BAIE
     Auf der Karte per Luftlinie sah es so nah aus. Und auch die lokalen Busse fuhren nur kurze Zeit, mit einem kleinen Umweg durch das Landesinnere. So beschloss ich eines Tages, von Trou aux Biches bis nach Grand Baie zu Fuß zu laufen, immer am Strand entlang. Der Weg zieht sich, jede Bucht muss umlaufen werden, inclusive der Landzunge Pointe aux Canonniers. Zuerst läuft man vorbei am Club Mediterrane, der an einer wunderschönen Sandbucht Moint Choisy liegt. Einheimische stehen im Wasser und angeln, Casuarinen säumen den Strand. An der Landspize liegt das Hotel Le Cannonnier und die offene Bar bot eine willkommene Erfrischung.
     Der weitere Weg ab Pointe aux Canonniers wird dann wirklich mühsam. Der Sand ist hier tiefer und der Strand fällt zum Meer hin steiler ab, so dass man schräg gehen muss. Eine Menge Privathäuser und eingezäunte Grundstücke säumen den Strand und es kam vor, dass man über Mauern gehen musste, links das Meer, rechts von kläffenden Hunden bedroht.
 
Die Bucht
     Die Bucht von Grand Baie ist eine Freude für das Auge, sie reicht tief ins das Land herein und ist vor Wind und Wellen gut geschützt. Das Wasser ist tiefblau, jadegrün oder satttürkis, und auf jeden Fall badewannenwarm. Leider funktioniert der Wasseraustausch in der Bucht nicht so gut und die Abwässer werden eingeleitet. Schöne Strände gibt es an den Ufern auch nicht, die größeren Hotels haben künstliche Strandabschnitte angelegt. Baden ist hier also nur bedingt schön.
     Am Abend ist die Bucht malerisch, wenn sich die Lichter vom Ufer im ruhigen Wasser spiegeln. Das folgende Bild zeigt den ersten Blick auf die Bucht, wenn man von Pointe aux Canonniers kommt.

Der Ort
     Der Ort Grand Baie, vor gar nicht allzu langer Zeit noch ein verträumtes Fischerdorf, ist heute das Zentrum des Tourismus auf Mauritius, in dem Gedränge und Verkehr vorherrschen. Boutique, große Supermärkte, Diskotheken, Strandbars, Restaurants, Galerien und Reisebüros säumen eine langegezogene Straße, die über 5 km parallel zum Strand verläuft. Nur durch Baulücken kann man einen Blick auf den Ozean erhaschen.
     Autos, Fahrräder, Mopeds und Busse fahren auf der Hauptsrasse entlang und überall flattert bunte Strandkleidung im Wind und verlockt die Besucher zum kaufen. Im Zentrum sorgen Diskotheken, Bars und Cafes für ein attraktives Nachtleben. Hier im Ort findet man auch viele preiswertere Hotels und Apartements. Eine Vielzahl von Restaurants gibt es auch, einige liegen direkt am Strand. Dank der harten Konkurrenz kann man preiswert essen, egal ob Chinesisch, Indisch, Kreolisch oder Pizza.
 
Ein Tempel
     Am Ortsende von Grand Baie, auf der rechten Seite wenn man vom Ortszentrum Richtung Norden fährt, kann man einen schönen Hindutempel besichtigen. Er ist ganz in weiß und zartrosa gehalten und hebt sich malerisch vom fast immer knallig blauen Himmel ab. An der Vorderfront wurde er mit dem Abbild von zwei Elefanten verschönert und im Inneren gibt es verschiedene Bilder und Verzierungen, die etwas an naive Malerei erinnern. Davor steht die Statue einer Kuh, die auf meinem Bild zu sehen ist.

| Weltreisen | Mauritius | Regionen | HOME |