Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 2005

| Weltreisen | Neuseeland | Kunst und Kultur | Site-Map | HOME |

| Musik |

MUSIK UND FILM

Zuerst eine Bemerkung zu den Bildern auf dieser Seite: Da ich nicht gegen das Copyright verstoßen möchte, habe ich auf Abbildungen von Filmen, Plattencovern etc. verzichtet und einige neutrale Neuseeland-Bilder aus dem Archiv eingefügt. Wer Filmszenen oder Bilder von Musikevents sehen möchte, der sollte die entsprechenden offiziellen Seiten besuchen.

Ein im weltweiten Vergleich günstiger Währungskurs, spektakuläre Landschaftsbilder und qualifizierte Arbeitskräfte machen Neuseeland zu einem perfekten Drehort für Filme. Spätestens seit dem Kinoerfolg von "Der Herr der Ringe" hat sich wohl weltweit herumgesprochen, daß es hier landschaftlich ganz schön ist und wer sagt, er fliegt nach "Mittelerde" wird kaum auf verständnislose Gesichter. Leider wurden die Landschaften für "Lord of the Rings" ziemlich heftig im Computer nachbearbeitet, man kann nur selten etwas wieder erkennen, selbst wenn man direkt an einem der insgesamt 40 Drehorte steht. Die findet man inzwischen alle auf Karten eingezeichnet zum Beispiel im "Road Atlas New Zealand" von Hema, aber ein Besuch ist wohl eher den ganz hartgesottenen Filmfans zu empfehlen.

Ganze 438 Tage dauerten die Dreharbeiten für die Trilogie und der aus Neuseeland stammende Regisseur Peter Jackson hat großen Wert darauf gelegt, dass möglichst viele Szenen in der freien Natur gedreht wurden. Die Neuseeländer legten viel Wert drauf, dass die Natur so erhalten blieb wie sie vorher war. Daher ist ein Besuch der Drehstätten eher uninteressant, weil es nämlich gar nichts mehr zu sehen gibt. Einzige Ausnahme sind die noch erhaltenen Reste der Hobbithöhlen auf privatem Farmgelände bei Matamata auf der Nordinsel, die man gegen Eintritt in Gruppen auf der Nordinsel besichtigen kann.

Viele Neuseeländer waren als Statist, Fahrer oder Handwerker direkt oder indirekt an der Mammut-Produktion beteiligt, insgesamt rund 3.000 Menschen - für einige Filmszenen waren sogar bis zu 26.000 Komparsen im Einsatz. Es gibt umfangreiche Begleitbücher, die über alle Drehorte informieren und wer die Suchmaschinen mit den passenden Begriffen bemüht, der wird von Fanseiten und Informationen zum Thema fast erschlagen.

Es gibt aber noch andere weltweit bekannte Filme, die in Neuseeland gedreht wurden, mit oder ohne Bezug zum Land. So entstanden hier Teile zum Film "Last Samurai", weil der Vulkan Taranaki an den Fujijama erinnert. Nachher war er nur sekundenlang im Film zu sehen. Auch Teile von "King Kong" wurden in Neuseeland gedreht, ebenso Serien wie "Xena" oder "Herkules".

Filme mit Bezug zum Land, die sehr empfehlenswert sind wie zum Beispiel "Once Were Warriors"/Die letzte Kriegerin (1995), Das Piano (1993) oder "Whale Rider" (2002) hatten auch in unseren Kinos großen Erfolg.

Musik

In Neuseeland gibt es drei professionelle Symphonieorchester, eins davon ist das besonders anerkannte New Zealand Symphony Orchestra. Es gibt außerdem eine große Anzahl ausgezeichneter Chöre im Land und Musik, die nicht zuletzt auch durch die Maori inspiriert wurde. Die Maori-Kultur umfasst heute neben Kunsthandwerk, Film, Fernsehen, Dichtung und Theater auch traditionelle Gesänge neben neuen Sparten wie zum Beispiel Hiphop. Neuseeland hat eine vielfältige eigene Musikszene. Neil Finn von Crowded House oder der Rapper OMC (Pauly Fuemana) sind wahrscheinlich die bekanntesten Musiker der Inseln, aber auch andere Künstler wie Bic Runga, Stellar und King Kapisi sind populär geworden.

Eine bekannte Sängerin ist die Opern-Diva des Landes, Kiri Te Kanawa, geboren am 6. März 1944 in Gisborne. Eine Neuseeländerin mit irischer Mutter und Maori-Vater, die als Adoptivkind in einer weißen Familie aufwuchs. Sie singt nicht nur Opernarien, sondern auch Maori-Songs. Weltweit beachtet wurde sie, als sie 1981 bei der Hochzeit von Prince Charles und Prinzessin Diana sang.

Tonträger braucht man nicht nach Neuseeland mitzunehmen. Anders als in Australien ist der Radioempfang fast überall gut und die Auswahl der Sender bieten etwas für jeden Geschmack. Neben den beiden landesweiten Sendern "Radio New Zealand Ltd." (staatlich) und "The Radio Network" (privat) gibt es etwa 150 lokale kommerzielle Radiosender. Wer will kann zu Hause schon mal reinhören: Neuseeland Live Radio

Hier sind noch einige Links zur Musikszene in Neuseeland:

| Weltreisen | Neuseeland | Kunst und Kultur | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google