Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 2005

| Weltreisen | Neuseeland | Der Osten | Site-Map | HOME |

| Kiwi 360 | Auto Barn |

TE PUKE

Der eher unscheinbare Ort Te Puke mit knapp 7.00 Einwohnerm liegt an der Bay of Plenty und direkt am Highway 2 zwischen den beiden größeren Orten Tauranga und Whakatane. Auch in die Thermalgebiete im Zentrum ist es von hier aus nicht mehr weit, einige Kilometer hinter dem Ort zweigt der Highway 33 ab in Richtung Lake Rotorua. Der Name Te Puke bedeutet übersetzt "Der Berg" und hier befindet man sich inmitten von "Kiwi Country", dem weltweit größten Anbaugebiet der kleinen grünen Vitaminbomben, die ursprünglich aus China stammen. Te Puke nennt sich stolz "Kiwi Fruit Capital of the world". Natürlich ist hier eine Fahrt durch Plantagen und die Verpackungshallen zu buchen, was sich vor allem man zur Erntezeit im Mai-Juni, manchmal auch bis Juli lohnt. Heute sind Kiwis aus Neuseeland mehr nur grün, es gibt auch süßere, goldgelbe Kiwis und noch neuere Zuchterfolge: weintraubengroße und besonders süße Früchte.

Neben seinen ausgedehnten Obstplantagen hat Te Puke auch einige schöne Strände ein wenig außerhalb vom Ort zu bieten, im ländlichen Umland gibt es Flüsse für Wildwasserfahrten in den Papamoa Hills und das Otawa Scenic Reserve.

Kiwi 360

Direkt am Main Tauranga Rotorua Highway südlich von Te Puke findet man eine Kiwi-Touristenfalle namens Kiwi 360, hier ist die Webseite www.kiwi360.com. Verfehlen kann man es nicht, denn weithin erkennbar ist die riesige Kiwischeibe am Parkplatz. Die kann man von innen besteigen und oben angekommen befindet sich ein Balkon. Von dort hat man einen weiten Rundblick über Plantagen und den Parkplatz. Wir konnten es natürlich nicht lassen, dort die üblichen Tourifotos zu machen.

Zur Ernstezeit kann man eine Rundfahrt in kleinen Kiwi-Wägelchen buchen, die mit 4 km/h durch die Plantagen zuckeln. Im November war keine Erntezeit und es war nicht so viel zu sehen, auch im teuren Souvenir Shop war wenig los. Wir probierten einige Kiwischnäpse und Liköre, die uns aber nicht überzeugen konnten. Schließlich zogen wir mit einer Flasche sehr trinkbaren Passionsfrucht-Wein ab um uns der benachbarten Attraktion zuzuwenden.


Auto Barn

Dieser Abschnitt ist leider historisch: Ende 2006 wurde der Auto Barn geschlossen, da der ältere Besitzer den Betrieb nicht fortführen konnte und es keinen Käufer für das Museum gab - so steht es unter Te Puke in Wikipedia.

Wer sich mehr für Autos statt für grünes Obst interessiert, der war direkt neben der Farmanlage im Paradies. Im Car and Oldtimer Museum "Te Puke Auto Barn" zahlte man 7 Dollar Eintritt und fand zahlreiche alte Schätzchen und Unikate, gut gepflegte Oldies in einer liebvoll dekorierten Scheune. Über 50 Autos gibt es hier zu bestaunen, in einigen sitzen Puppen, die mit viel Liebe gestaltet wurden. Hier war mit Sicherheit eines der schönsten Automuseen, die wir je gesehen haben und in den 3 Stunden, die wir dort verbrachten, fielen mir vom vielen Fotografieren fast die Arme ab.

Einige Traumautos standen hier immer zum Verkauf und die Leute vom Auto Barn beantworteten kompetent jede Frage. Auch ein Versand nach Europa war möglich. Im ersten Stock gab es eine gemütliche Sitzecke und Massen an Fachliteratur und alten Zeitschriften. Hier konnte der Oldtimer-Interessierte alleine einen ganzen Tag verbringen. Auf dieser Seite sind nur wenige Bilder vom Auto Barn zu sehen, Detailaufnahmen und Kühlerfiguren findet man hier in den Fotogalerien.


Google Map zum Thema

Kiwi 360 und Museum


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Neuseeland | Der Osten | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google