Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 2005

| Weltreisen | Neuseeland | Tongariro N.P. | Site-Map | HOME |

| Rundgang Innen | Außengelände |

HOROPITO MOTORS

Ein ganz besonderer Tipp für alle Autofans, Oldtimerfanatiker und Freunde von Rost und Schrott: Fährt man auf der SH4 am kleinen Ort Horopito vorbei, 5 Kilometer von Tohunga Junction entfernt aus Richtung Ohakune kommend, dann sieht man eine Menge Schrott am Straßenrand. Dort rechts abbiegen und die Eisenbahngleise überqueren und schon steht man vor "the largest and only vintage car dismantlers in Australasia": Horopito Motors. Eine kleine Wunderwelt für Forscher und Endecker, denn nach einer herzlichen Begrüßung durch die Besitzer Barbara und Colin Fredricksen darf man sich auf eigene Gefahr frei auf dem Gelände bewegen und sich in Ruhe alles anschauen. Eintritt wird nicht erhoben, nur um eine kleine Spende wird gebeten, um einmal ein Museum für Oldtimer zu bauen. NZ$ 2,00 werden auf einem mit Hand geschriebenen Schild genannt. Da gibt man doch gerne etwas mehr, denn was man hier zu sehen bekommt ist weltweit wohl ziemlich einzigartig.

Wenn man auch nur das geringste Interesse an alten Autos hat, sollte man hier schon ein paar Stunden einplanen. Montags bis Freitags ist hier bis 17:00 Uhr geöffnet, Samstags bis 16:00 Uhr und nur am Sonntag geschlossen. Neben dem Schrottplatz gibt es eine ganz normale Autowerkstatt, die auch gut zu tun hat.

Das Gelände ist riesig und unübersichtlich, hier lagern ausgeschlachtete Autos aus den Jahrgängen ab 1920s bis 1970 - so die Webseite von Horopito Motors - sowie auch einige neuere Fahrzeuge, und im Gebäude findet man, gut sortiert, alle Einzelteile. Wer Ersatzteile für ein altes Auto sucht, der hat hier sein Paradies gefunden. Das ganze wirkt auf den ersten Blick chaotisch, hat aber Methode und ich wette, die Besitzer finden jedes gewünschte Teil auf Anhieb. Über 3.600 Autowracks lagern auf dem Außengelände, am Tag unseres Besuchs brannte die Sonne vom Himmel und es war unerträglich heiß zwischen dem ganzen Blech.


Rundgang Innen

Unseren Rundgang begannen wir im Inneren des riesigen, scheunenähnlichen Gebäudes mit mehreren Zwischenböden. Alles ist vollgepackt, es gibt große Boxen voll mit Schrauben, Muttern, Kleinteilen, Blinkerglas, Gummidichtungen oder Türgriffen. In anderen Räumen findet man säuberlich Kühlergrills, Radkappen oder Windschutzscheiben aufgereiht. Auch ganze Motoren, Kupplungen, Zahnräder oder Getriebe liegen hier zum Verkauf. Einiges ist beschriftet, aus welchem Auto es entnommen wurde, anderes nicht. Hier kennt man sich mit Autos aus, es wurde nur darum gebeten nichts anzufassen und bei Fragen oder Wünschen Hilfe zu holen.

Man bewegt sich inmitten dieser Teilesammlung wie in Trance und mein Michael lief wie ein kleiner Junge mit glänzenden Augen von Regal zu Regal. Von so was hatte er schon immer geträumt. Durch Plexiglas in der Decke kommt manchmal diffuses Licht, teilweise auch durch grünesPlastik gefiltert so dass manche Räume ihre ganz eigene Atmosphäre haben.

Ursprung hat dies alles in der rigorosen neuseeländischen Gesetzgebung zum Thema Import ausländischer Autos und Kauf von Autos überhaupt. Bis in die 1990er Jahre war dies so hoch besteuert, daß ein altes Auto gehegt und gepflegt wurde. Einige Fahrzeuge überlebten ihre Besitzer, nachdem sie schon 30 oder 40 Jahre benutzt wurden. So war und ist Horopito Motors der unschlagbare Geheimtipp: Wer ein exotisches Ersatzteil brauchte, der würde es hier finden. Und wer ein Autowrack loswerden wollte: Hier fand er einen dankbaren Abnehmer. Der Laden hier ist eine Legende, viele Leute wissen nur von einem rieseigen Schrottplatz "somewhere in the center of the north island".


Außengelände

Nachdem wir uns drinnen aussgiebig umgeschaut hatten war die Außenanlage dran. Reihenweise stehen hier die alten Schätzchen, malerisch verrostet und von Flechten überzogen. Aus einigen wachsen Pflanzen, andere sind total verrostet und nur die Chromteile blitzen noch wie neu in der Sonne. Bei manchem Auto kommt ein wenig Wehmut auf, das hübsche Teil so ausgeschlachtet und nutzlos zu sehen. Andere sind eindeutig Unfallwagen und ein leichter Schauer läuft über den Rücken beim Anblick der eingebeulten Teile und mit Hydraulik zerschnittenen Rahmen. Dazwischen grasen ein paar Schafe von der benachbarten Weide, die bei unserem Anblick aber schnell die Flucht ergriffen.

Nicht nur Personenfahrzeuge findet man hier, auch ausrangierte alte Trekker, LKW´s, Touristenbusse oder stapelweise Reifen. Manchmal liegen mehrere Autowracks übereinander, manchmal stehen ehemalige Luxuskarossen aus einem Baujahr gelich mehrfach nebeneinander. Manche der besser erhaltenen Wracks kann man natürlich auch kaufen um sie zu restaurieren oder noch weiter auszuschlachten.

Nach ein paar Stunden, sie Zeit verging wie im Flug, taten mir die Arme weh vom vielen fotografieren. Motive gibt es wie Sand am Meer, hier kann ich wirklich nur eine sehr kleine Auswahl zeigen. Eine Zeit lang habe ich hier ausschließlich Rost und Lack fotografiert, der hier in wunderschönen Ornamenten zu sehen ist. Besucht doch mal meine ROSTGALERIE, die Bilder dort sind alle in Horopito entstanden. Ein Spielfilm wurde hier auf dem Gelände auch schon gedreht, er heißt Smash Palace und ist aus dem Jahr 1981.

Hier ist die offzielle Webseite von www.horopitomotors.co.nz.


Google Map zum Thema

Horopito Motors


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Neuseeland | Tongariro N.P. | Site-Map | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google