| Weltreisen | Südafrika | Eastern Cape | Addo | Site-Map | HOME |

| Umzingelt |

HAPOOR TREFFEN

In einigen Reiseführern ist immer noch zu lesen, ein Besuch am Wasserloch um die Mittagszeit würde sich nicht lohnen, denn dann würde man keine Tiere sehen. Dem müssen wir widersprechen, denn es ist allgemein bekannt, dass große Elefantenherden jeden Mittag zum Baden an ein Wasserloch kommen und sich dabei hervorragend beobachten lassen.

Oft kommen mehrere Familien nacheinander aus dem Busch oder über die Hügelkuppe und warten geduldig, bis die Familie vor ihnen dem Schlammbad fertig ist. Die nassen, schlammbedeckten Tiere jeder Altersstufe ziehen dann friedlich ab und die nächste Gruppe ist an der Reihe. Bekannte begrüßen sich mit dem Rüssel und die halbwüchsigen Männchen rangeln miteinander. Ein Schauspiel, dem man stundenlang zugucken kann.

Der Hapoor Dam ist etwas großer und liegt freier als die anderen Wasserlöcher im Park. Wenn man hier steht hat meine eine weite Sicht rundum in die Landschaft und sieht die Tiere schon von weitem kommen. Am Wasser kann man Nilgänse, Kiebitze am Ufer und flinke Red Bishop im Schilf im Damm beobachten.

An einem Tag hatten wir ein ganz besonderes Erlebnis. Es war sehr heiß, ein wolkenloser Tag mit Temperaturen um die 40°C. Alle Tiere im Park hatten Durst. Wir kamen gegen 11:00 Uhr nach Hapoor, eine Gruppe Elefanten war am Wasserloch, eine weitere lief mit schnellen Schritten über die Straße in die Richtung. In einem Wasserloch saß eine große Schildkröte, die sich aber so schnell entfernte wie sie konnte, als die Riesen kamen.







Umzingelt

Als wir den Parkplatz vor dem Damm erreichten staunten wir sehr über die Anzahl der anwesenden Elefanten. Wir haben ja in den letzten 15 Jahren schon einige Herden gesehen, im Kruger und in anderen Parks, aber was wir hier erlebten war auch für uns "alte Hasen" etwas Besonderes.

Rundum Elefanten, so weit das Auge blickt. Wie Gnus oder Büffel zogen sie den Hügelkamm herauf. Nacheinander kamen Gruppen zum Trinken, fast alle hatten größere und auch sehr kleine Kälber dabei.

Friedlich liefen die Tiere an den parkenden Autos vorbei, nachdem sie ihren Durst am Wasser gestillt hatten. Sie zeigten keinerlei Angst oder Aggression, selbst die jungen Bullen waren friedlich und rangelten nur ein wenig miteinander. Am Ufer des Damms wurde getrunken und sich ein wenig nass gespritzt, dann zog man zum Grasen weiter. Die ganz jungen Kälber immer geschützt zwischen den Beinen der Mutter laufend.

Wir waren geschätzt von knapp 200 Elefanten umgeben, alleine auf einem Foto zählten wir über 50 Tiere - und das war nur ein kleiner Ausschnitt in eine Richtung.

Am nächsten Tag war es nicht ganz so Heiß, wir kamen ein wenig später an und die meisten Gruppen waren schon weiter gezogen. Es waren immer noch Gruppen anwesend, aber die schiere Menge des Vortages wurde nicht mehr erreicht. So hatten wir ein ganz besonderes Erlebnis: ein Elefantentreffen am Hapoor Dam. Ein paar der vielen Fotos sind auf dieser Seite zu sehen. Unbedingt auch unten meine Videos ansehen, die Baby-Elefanten sind so niedlich und man kann schön sehen wie die Tiere miteinander kommunizieren.






Eigene Videos zum Thema

Google Map zum Thema

Hapoor Dam

| Weltreisen | Südafrika | Eastern Cape | Addo | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google