Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 2002

| Weltreisen | Südafrika | Garden Route | Site-Map | HOME |

| Spitskop | Prince Alfreds Pass |

IN DEN BERGEN

Kurz hinter Knysna in Richtung Plettenberg Bay zweigt die R 339 ab in Richtung Avontuur und Uniondale. Wir sind diese Strecke einmal komplett in der Gegenrichtung gefahren, ein andere Mal kamen wir von Plettenberg Bay über Wittedrif und die R 340 und stiessen oberhalb des "Valley of Ferns" bei Kruisvallei auf die R 339 in Richtung Knysna.

An der Abzweigung von der N 2 liegen die Townships von Knysna: Nekkies, Oupad, Khayelethu und Joodsekamp. Nach einigen Kilometern ist man dann schon mitten im üppigen Knysna Forest. Man passiert zahlreiche Picknicksites und Wanderparkplätze. Wer etwas Zeit hat sollte hier wenigstens einen kurzen Spaziergang im Wald unternehmen, vielleicht zum King Edward VII Big Tree, einem imposanten 600-Jahre alten Yellowwood Baum.

Auch die Elephant Walks in Diepwalle sind beliebte Ziele für Wanderer.

Spitskop

Wenn man schon etwas im Dickicht des Waldes unterwegs war, dann sollte man sich noch gönnen, die R 399 etwas weiter hoch zu fahren, bis man den Fynbos erreicht. Hier kann man einen Abstecher auf den Spitzkop zu machen, den ich wirklich sehr empfehlen kann. An der Auffahrt sind wir im Januar einfach vorbeigefahren, daher genau auf den Wegweiser achten.

Wenn man, von Knysna kommend, beim "Valley of Ferns" mit dem wunderbar gelegenen Picknickplatz ankommt, dann ist man schon daran vorbeigefahren. An der Strecke um die Abfahrt zum Spitskop herum findet man besonders viele und schöne Proteas, sie wachsen und blühen dort in Massen.

Am Eingang zum Spitskop Nature Reserve liegt wie bei vielen anderen Zielen um Knysna herum ein Buch mit Formularen zur Selbstregistrierung. Hier hatten sich bei unserem Besuch erst ein paar Besucher an diesem Tag eingetragen. Wir waren die ganze Zeit alleine dort oben und haben uns richtig Zeit gelassen.

Der Gipfel des Spitzkop liegt 1.327 m.ü.M.. Die schnale Straße windet sich in vielen Serpentinen hinauf. Oben angekommen hat man einen herrlichen 360° Panorama-Blick. Viele seltene Pflanzen blühen dort und kleine Tiere findet man am Weg und auf dem Gipfel. Ein herrlicher Platz, auch für ein Picknick und um auszuspannen und die Füße baumeln zu lassen, wie das kleine Bild oben beweist!

Prince Alfreds Pass

Von diesem Pass sagt man, er sei eine von Thomas Bains größten Leistungen. Erbaut wurde er zwischen 1864 und 1867 und nach Prince Alfred benannt, dem zweitem Sohn von Queen Victoria. Er kam in diese Gegend, um Elefanten zu jagen.

Wer die ganze Strecke bis Avontuur fährt, sollte sich viel Zeit nehmen. Die Straße ist stellenweise sehr schlecht und immer, wenn man glaubt, der Pass ist überwunden, dann kommt noch mal einer und noch ein Tal und noch ein Pass...

Landschftlich ist die Strecke allerdings wunderbar und viel Verkehr herrscht hier mit Sicherheit nicht. Im November 2003 war der Prince Alfred Pass wegen Bautätigkeiten gesperrt, ich gehe davon aus, dass die Strecke nun besser ist als bei unserem Besuch im Januar. Da gab es stellenweise noch viele Schlaglöcher und sehr viel Geröll.

  Die Straße zwischen Knysna und Uniondale im Langkloof Valley wird als spektakulärste Straße über die Outeniqua Mountains beschrieben, und genau das ist sie auch. Steil fallen güne Matten mit einzelnen Bäumen ins Tal, es staubt sehr, wenn eines der wenigen Autos fährt. Von vielen Punkten hat man tolle Ausblicke. Da man aber selten schneller als 30-40 km/h fahren kann, benötigt man mit ein paar Fotostopps schon gute 4 - 5 Stunden für die ganzen 85 Kilometer. Dabei sieht es auf der Karte doch so nah aus...

Google Map zum Thema

R 339

| Weltreisen | Südafrika | Garden Route | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google