| Weltreisen | Südafrika | Western Cape | Great Karoo | Site-Map | HOME |

| Die Feigenfarm |

WELTEVREDE VALLEY

Auch wenn man nur kurz in der Region unterwegs ist und nicht wie wir in einem Haus auf der Weltevrede Fig Farm wohnt, dann lohnt sich der Abstecher in das schöne Weltevrede Tal. Am Friedhof von Prince Albert beginnt die Gravel Road, die durch eine der schönsten Landschaften abseits des Swartberg Passes führt.

Ziel für einen Ausflug ist ein Einkauf auf der Feigenfarm von Weltevrede, die man nach ca. 25 Kilometern Fahrt erreicht und die schon am Anfang der Straße ausgeschildert ist. Weltevrede bedeutet soviel wie "wohl-zufrieden", der Name findet sich auch noch einmal bei Sesriem in Namibia.

Unterwegs kommt man an einigen anderen großen Farmen vorbei, hier werden Früchte von hoher Qualität produziert. Schilder machen darauf aufmerksam, dass man auf dem Farmgelände langsam fahren soll um keinen Staub aufzuwirbeln, der sich auf dem Obst absetzt. Wie sehr es staubt kann man unten auf dem Foto mit dem Pickup sehen, da werden Farmarbeiter nach Hause gefahren.

Die Fahrt erinnerte uns an die Cedarberge, hier war es nur sehr viel einsamer. Mit Glück kann man auch ein paar Klippspringer-Antilopen, Paviangruppen oder Mungos sehen. Ab und zu sieht man auch eine große Schildkröte über die Straße laufen und immer wieder muss man für Fotos anhalten.

Vom Rooinek Pass aus hat man dann einen atemberaubenden Blick auf Hügelketten in verschiedenen Grautönen, die wie ein Scherenschnitt wirken. Besonders schön sind die Berge rundum im Licht der späten Nachmittagssonne, das Tal nennt sich zu Recht auch "Valley of 1000 Hills".

Diesen wunderbaren Blick hatten wir auch von unserem Haus Fonteinskop, in dem wir 3 Nächte gewohnt haben.

Runde, blaue Schilder weisen den Weg zur Weltevrede Fig Farm, wenn man glaubt, man käme nie an.





Die Feigenfarm

Die Feigenfarm Weltevrede ist eine der ersten, die in Südafrika Feigen produziert hat. Alles begann im Jahr 1853 mit dem Trocknen von Pfirsichen, Aprikosen und Feigen. Heute stehen hier über tausend Feigenbäume und ein Baum ist sogar über hundert Jahre alt. Zusätzlich findet man noch einige andere alte Bäume: Quitte, Granatapfel und Guave.

Es sind nicht die üblichen Feigen, die wir in Europa kennen und die teilweise nach nichts schmecken. In Weltevrede wachsen Adam´s Figs, eine große lila Feige, die sich hervorragend zum Trocknen und zum frischen Verzehr eignet. Sie werden frisch hauptsächlich an Woolworths verkauft und die Kunden warten jedes Jahr sehnsüchtig auf die Lieferung.

Aus eigner Erfahrung können wir sagen: die leckersten Feigen, die wir je gegessen haben. Die kleineren Cape Brown Figs werden zum Green Fig Preserve eingekocht oder ebenfalls getrocknet und es gibt auch noch die Sorte Genoa. Dies ist nur eine kleine Auswahl von dieser weltweit vertretenen großen Gattung, bestehend aus 750 bis 1.000 Arten sowohl immergrüner als auch laubabwerfender Bäume, Sträucher oder Kletterpflanzen

Auf der Farm gibt es einen kleinen Laden, in dem Besucher willkommen sind. Das lohnt sich vor allem während der Erntezeit von Ende Januar bis Ende April. Dann müssen auf der Farm ständig die Vogelschwärme, meist sind es Stare, vertrieben werden, die ebenfalls gerne an den Feigen picken.

Die Farm kann zwischen 10:00 und 12:00 Uhr, sowie 14:30 bis 16:00 Uhr von montags bis freitags besucht werden. Samstags ist nur von 10:00 bis 12.00 Uhr geöffnet und Sonntags geschlossen.

Hier kann man dann zur Saison frische Feigen kaufen und den Frauen aus Prince Albert beim Verarbeiten zusehen. Die Feigen werden auf Gestellen in der Sonne getrocknet, das Endprodukt ist dann ebenfalls im Shop zu haben. Dazu gibt es das ganze Jahr über extrem leckere, helle Feigenmarmelade in großen Gläsern, natürlich hier vor Ort preiswerter als in den Shops im nahen Prince Albert. Man kann wählen zwischen reiner Feigenmarmelade, Feigen mit Erdbeeren, Feigen mit Zwiebeln, eingelegten ganzen Feigen oder getrockneten Feigen. Ein Arbeiter der Farm stellt Schneidebretter für die Küche aus Holz mit eingebranntem Logo her, die hier ebenfalls verkauft werden. Die Gläser haben geschmackvolle Papierdeckel und ein aufgedrucktes Logo. Sie sind mit leckerem Inhalt also auch ein schönes, wenn auch schweres Souvenir.

Es gibt fünf Gästehäuser für Self-catering auf der Farm, die man mieten kann. Die meisten liegen rund um das Farmhaus. 5 Kilometer hinter der Farm, vorbei an weiteren kleinen Häusern, befindet sich die Zufahrt zum wunderschönen Haus Fonteinskop, in dem wir drei Nächte verbracht haben.



br />

Google Map zum Thema

Weltevrede Fig Farm

| Weltreisen | Südafrika | Western Cape | Great Karoo | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google