| Weltreisen | Südafrika | Kwazulu Natal | Site-Map | HOME |

| Produkte |

MIDLANDS MEANDER

Die so genannte "Midlands Meander Route" ist keine wirkliche Strecke, sondern ein Zusammenschluss und eine gemeinsame Vermarktungsplattform aller Gästehäuser, Kunstgalerien, Landgästhöfe, Restaurants, Teegärten, Antiquitätenläden und Shops zwischen Howick und Mooi River. Also mitten im fruchtbaren Vorland, den so genannten Midlands, der Drakensberge.

Geworben wird mit ländlicher Idylle für die gestressten Großstädter aus Msunduzi und eThekwini (ehemals Pietermaritzburg und Durban). Die Landschaft hier ist leicht hügelig und grün, es gibt Kiefernwälder und Fischteiche, viele glückliche Kühe und edle Pferde auf den Weiden. Zahlreiche Gestüte findet man in den Midlands, viele sind weit über die Grenzen von Südafrika hinaus bekannt und sogar Scheichs aus den Emiraten haben ihre Vollblüter hier in Pflege.

Kristallkölare, kalte Flüsse durchziehen diese eher an England oder Schottland erinnernde Landschaft. Sie kommen von oben aus den Drakensbergen und ziehen die Angler an. Besonders beliebt ist hier das Fliegenfischen von Forellen. Die südlichen Drakenberge sind das beliebteste Angelrevier in Afrika. Entgegen den regionalen Abgrenzungen aus der Apartheidszeit erstrecken sich diese bis weit in die Transkei südlich von Lesotho. Schon im Jahre 1889 wurde dieser Sport durch schottische Siedler eingeführt.

Vor allem im Herbst, als wir in der Region unterwegs waren, erinnerte die Landschaft eher an mitteleuropäischen Herbst. Die Bäume waren noch goölden unter blauem Himmel und man wähnte sich kaum in Afrika. Auf Zulu heißt diese Region Eshayamoya: "Wo eine frische Brise bläst".

Mittendrin in dieser Landidylle lag unsere Unterkunft, das Hawklee Country House, weit weg von Stress und Hektik.

Produkte

Das erste Gästehaus in der Region war "Granny Mouse" nörlich von Howick. Die damaligen Besitzer waren zusammen mit einem Hotel, dessen Namen ich leider vergessen habe, die eigentlichen Begrüder des Tourismus in der Region. Das Midlands Meander Logo ist ein schöner Schmetterling namens Kakloof Blue und den findet man bei allen Mitgliedern der Midlands Meander Association.

Ein wenig sülich von Howick beginnt der Midlands Meander bei Hilton und man folgt der Landstraße R 103 in Richtung Norden. Ab und zu muss man aber auch nach rechts und links abbiegen, um alle Geschäfte, Gästehäuser und Restaurants zu finden. Es gibt in jedem Tourist Office der Region einen guten Prospekt mit Übersicht und Beschreibung aller Mitglieder.

Bald hinter Howick passiert man das Granny Mouse Country House und im Folgenden eine Menge Shops und Künstlerwerkstätten. Unmöglich, hier alle Aufzuzählen. Tage kann man mit Besichtigen, Kosten und Einkaufen verbringen.

Nottingham Road ist ein kleiner Ort ein wenig nörlich von Howick und gilt als das Herz des Midland Meander. Ganz in der Nähe liegen die Reste des Fort Nottingham, das im Jahr 1856 errichtet wurde um Buren und Briten gegen die San (Buschmänner) zu schützen.

In Nottingham Road findet man die Nottingham Road Brewing Co.

, deren Bier man unbedingt probieren sollte. Besonders originell sind die bunten Etiketten, unten sind einige zu sehen. Es gibt Weasel Pale Ale, Pie-eyed Possum Pilsner, Pickled Pig Porter und Tiddly Toad Lager.

Wer es österreichisch liebt, der geht hier ins Restaurant "The Bierfassel". Uns gefielen dann doch die Produkte von Erwin, dem Schnapsbrenner, besser. Der stellt nämlich in der Nähe von Mooi River leckeren Selbstgebrannten her. Vor allem den Ananasschnaps mit 45% sollte man mal probieren.

Nach Nottingham Road kommt man ins noch kleinere, idyllische Rosetta mit Restaurant, Schafkäsefarm und ebenfalls originellen Läden wie "The Hobbits Hut". Ein wenig weiter auf der linken Seite liegt unser Lieblingsladen, der gut sortierte und preiswerte "THE WINE CELLAR". Stöbern macht hier Spass, unter anderem kauft man dort auch Erwins Schnaps. Hier fanden wir Weine, die am Kap schon lange ausverkauft waren, zum Beispiel Veenwouden oder Mulderbosch. Kein Wunder, das wir einges zum Auto schleppten und am Abend im Guesthouse war dann BYO angesagt. Allerdings haben die netten Besitzer nur Freitags bis Dienstag geöffnet, an den beiden anderen Tagen nur nach Voranmeldung.

Nach ca. 20 weitern Kilometern ist man dann schon in Mooi River und hat somit das Ende des Midlands Meander erreicht.

Google Map zum Thema

Nottingham Road


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Südafrika | Kwazulu Natal | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google