Weltreisen | Südafrika| Kulinarisches| Site-Map | HOME |

| zur Restaurantseite | Winelands | Unterkunft: Ferienhaus in Hermanus |

BIJOUX

 Lage und Ambiente: Bijoux bedeutet übersetzt Juwel, und hier machten wir im März 2005 am Mittag eine längere Rast als wir ein nettes Restaurant zum Lunch in Franschhoek suchten.

An der Hautpstraße vom Tourist Information Center aus ein kurzes Stück in Richtung Hugenott-Denkmal auf der rechten Seite liegt das Bijoux Garden Restaurant, wie alles im Zentrum von Franschhoek zu Fuß zu erreichen.

Außer dem Garten gibt es natürlich auch Tische und eine Bar im Haus, vom Styling angenehm modern-gemütlich. Wir haben bei schönem Wetter mittags natürlich einen Platz auf der Terrasse gewählt und hatten das Glück ohne Voranmeldung noch einen zu bekommen.

Große, gemauerte Tische mit weißen Decken und ausreichend viel Platz rundum sowie gemütliche gußeiserne Sessel mit Sitzpolster sorgen für einen angenehmen Aufenthalt. Der Blick in den Garten und auf den Swimmingpool bietet leider nur wenig Sicht auf die umliegenden Berge, zuviel dichtes Blattwerk ist im Weg. Das stört aber gar nicht, der Platz ist eine richtige Oase, die man nur ungern wieder verläßt.

 Getränke: Für günstige 18 Rand pro Glas entschieden wir uns Mittags für den aktuellen offenen Hauswein, einen schönen Shiraz zu unseren Fleischgerichten. Dazu, wie immer, eine große Flasche Wasser.

 Essen: Ingrid bekam als Starter eine üppige Portion warmen Ziegenkäse mit Avocado auf verschiedenen grünen Blättchen, Feldsalat, Rucola und anderes mit rotem Pesto (Bild rechts). Michael hat sich für Hühnchen auf marrokonische Art mit Mandeln auf ähnlichem Salat, hier mit einem scharfen Dressing mit kleinen Fruchtstücken, entschieden. (Bild links)

Als Hauptgang hatte Ingrid diesmal das Rinderfilet, Michael das Rack of Lamb in Kräuterkruste. Beide Fleischportionen waren in einen kleinen Sockel aus Kartoffelbrei gebettet, jeweils mit unterschiedlichen zusätzlichen Inhalten, dazu gab es einige frische Gemüse sowie Kartoffeln in verschiedenen Zubereitungen.

Angesichts der ein klein wenig geringeren Preise fielen auch die Portionen der Hauptgerichte etwas kleiner aus als anderswo, ein für die Mittagskarte durchaus wünschenswerter Effekt. Allerdings hätte die Lammportion mit 3Rippchen eher zu einem 5-Gänge-Menü gepasst, so lecker wie es war hätte Michael sich mehr davon gewünscht.

Bei der Zubereitung hatte die Küche ein wenig zu viel Geduld, alle Fleischportionen waren etwas zu lang auf dem Feuer, obwohl wir immer medium rare bestellen. Somit war das Hühnchen fast zu trocken, die Hauptgerichte waren gut medium. Aufgrund der Qualität war dennoch alles sehr lecker und zart.

Zum Dessert bestellten wir ein Sorbet aus drei Fruchtsorten sowei eine Crème Brûlée mit Aprikosensorbet.

Die erfrischenden Sorbets enthielten fantastisch viel Frucht, intensiv und mit Schmelz fast wie Fruchteis. Die Crème Brûlée brauchte etwas Zeit zum Aufwärmen, um ihr Aroma zu entfalten. Sie kam nämlich fertig aus dem Kühlschrank, was man an der eiskalten Zuckerkruste erkennen konnte.

 Service: Sehr freundlich, flink und aufmerksam.

 Kosten: Insgeamt 330 Rand inklusive Trinkgeld.

 Kontakt: Telefon: (021) 876 3474Montags RuhetagHier ist die Webseite (mit Menü): Bijoux Restaurant

| zur Restaurantseite | Weltreisen | Südafrika | Kulinarisches | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google