Weltreisen | Südafrika| Kulinarisches| Site-Map | HOME |

| zur Restaurantseite | Kapstadt / Constantia | Western Cape | Unterkunft: Constantia Palms |

LA COLOMBE

 Lage und Ambiente: Die elegante Constantia Uitsig Weinfarm liegt am Fuß der Constantia Berge und bietet zwei hochgelobte Restaurants: das französisch ausgerichtete La Colombe und das mehr italienisch aufgemachte Constantia Uitsig. Wir haben sie im Dezember 2002 beide besucht, das La Colombe ist hier aber eindeutig die bessere Wahl.

Schon bei der Einfahrt staunt man nicht schlecht, wenn der Wachposten vor dem Auto zackig salutiert. Nach diesem Erlebnis rechts biegt man nach rechts zum Parkplatz des La Colombe ab, wo man eingewiesen werd. Fackeln weisen den Weg zum ursprünglichen Gutshaus unter 100-jährigen Eichenbäumen, in dem das Restaurant untergebracht ist. Es wurde mehrfach zu den Top-Restaurant Südafrikas gewählt und bereitet französisch provinziale Küche zu.

Es gibt verschieden große Tische, zum Teil ein wenig eng, aber noch akzeptabel. Bei schönem Wetter kann man auch auf der Veranda sitzen und je nach Platz schaut man durch die Durchreiche auch in die betriebsame Küche, dem Reich des französischen Chefkochs Franck Dangereux. Das dort agierende gut eingespielte Team zeigt seine Klasse mit einer flinken, aber dennoch ruhigen Arbeitsweise ohne Hektik.

 Getränke: Die Weinkarte ist auch hier umfangreich und mit Registerseiten sehr gut sortiert. Nach einem trockenen Sherry entschieden wir uns dann für einen 2000er Strata Rockwood Cabernet Sauvignon vom Weinkeller Flagstone an der Waterfront.

Leider wurde dieser Spitzenwein viel zu warm serviert, was wir beim Propierschluck feststellten. Man sollte wohl vorher immer die ungeöffnete Flasche anfassen, dann hätten wir ihn gleich wieder zurückgehen lassen. So bot uns der Kellner an, sie in Eiswasser zu kühlen. Das tat dem Wein dann doch gut.

 Essen: Als etwas affig empfanden wir die Sitte, die komplette auf riesiger Schiefertafel handgeschriebene Speisekarte ausschlieslich in französch ohne Übersetzung anzubieten. Der Kellner las zwar alles einmal übersetzt vor, aber wer kann sich das merken?

Wir entschieden uns zuerst für folgende Starter: Haloumi, ein geräucherter Ziegenkäse in Honig gebraten mit Paprika und Tomate an Balsamico. Und für ein wirklich ganz hervorragendes und sehr zu empfehlendes Steak Tartare, ein saftiges Törtchen aus Rinderhack mit Eigelb, Kapern und Gewürzen in der Mitte und Carpaccio drumherum. Ein Erlebnis!

Ebenfalls besonders hervorrheben muss ich das Springbockfilet mit Pfirischsauce und Patatengemüse. So ein zartes Fleisch, wie Puddig, habe ich selten gegessen - ein Genuss! Aber auch das Rinderfilet mit geschmorten Drakensberg-Pilzen und Creme fraiche Sausse war hervorragend.

Viel Platz für Nachspeise bleib bei den üppigen Portionen nicht und wir entschieden uns einmal für 3 Fruchtsorbets (Kiwi, Passionsfrucht und Erdbeer) und für 3 Eisbällchen mit Karamelsauce (Vanille, Kaffee und sehr reichhaltiges Schokoeis).

 Service: Auffallend guter Service, junge, hübsche und flinke Kellner. Hier kümmert sich nicht jeder nur um seinen Tisch, im Vorbeigehen wird schnell was mitgenommen oder Kundenwünsche erreichen immer ein offenes Ohr - eagl bei wem. Der warme Wein war der einzige Fauxpas.

Alle sehen aus wie aus dem Ei gepellt, mit schwarzen Hemden und langen Kellnerschürzen.

 Kosten: Die Rechnung betrug inklusive Trinkgeld 720 Rand. 172 Rand kostete der Wein.

 Kontakt: Ohne Reservierung läuft hier nichts, das Lokal ist zur Hauptsaison schon mehrere Wochen im Vorraus komplett ausgebucht. Also rechtzeitig um eine Reservierung kümmern, am besten über die Unterkunft. Am Nachmittag des reservierten Tages wird bei der Unterkunft angerufen, zur Bestätigung der Reservierung. Spaanschemaat Rd., ConstantiaTel.: 021/794 23 90

| zur Restaurantseite | Weltreisen | Südafrika | Kulinarisches | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google