Weltreisen | Südafrika| Kulinarisches| Site-Map | HOME |

| zur Restaurantseite | Kapstadt / Constantia | Western Cape | Unterkunft: Constantia Palms |

Zanzibar

 Besucht: Januar 2002 und Dezember 2002

 Lage und Ambiente: Das Zanzibar ist ein edel gestyltes Restaurant mit großer Bar und Live Musik am Wochenende. Die Besitzerinnen haben noch 2 weitere Restaurants im Raum Kapstadt.

Man sitzt auf bequemen Stühlen oder sofaartigen Wohnlandschaften mit großen offenen Glastüren, wenn es draußen warm genug ist. Das Restaurant liegt direkt am Einkaufszentrum Constantia Village, an der rechten Ecke - Shop 55. Parkplätze sind also direkt vor der Tür genug vorhanden.

Im Januar 2002 waren wir am Wochenende hier und es war ziemlich voll. Im Dezember 2002 haben wir freitags ein Johnny Clegg Konzert besucht und waren vorher hier ziemlich früh essen. Da waren wir fast die einzigen Gäste, ins Zanzibar kommt man spät. Das Klientel ist hier sehr gemixt.

 Getränke: Die Weinkarte ist relativ umfangreich und die riesige Bar bestens bestückt. Hier bekommt man auch sehr gute Cocktails.

Mit viel Zeit zum Speisen tranken wir im Januar einen schönen Cabernet Sauvignon vom Weingut Allesverloren, leicht in Zeitdruck vor dem Konzert haben wir uns im Dezember dann doch lieber für ein dunkles Bier zum Essen entschieden.

 Essen: Die Karte ist sehr umfangreich und bietet allerlei Leckeres wie Warzenschweincurry, sehr rosa Straußenfilet oder Springbockcarpaccio.

Im Januar waren wir begeistert, vom Carpaccio bis zur Creme Brulee war alles hervorragend. Man musste sich nur daran gewöhnen, das Straußenfilet extra dünn zu schneiden, wie anderes Carpaccio eben auch.

Im Dezember hatten wir es eilig und leider ein wenig Pech. Mein Warzenschweincurry war sehr gut gewürzt und lecker, Michaels Honey-Chicken aber war ein ganzes Grillhuhn, leider zu trocken mit einer ihm nicht zusagenden Beilge aus dunklem, gewürzten Reis - nicht sein Geschmack. Er hat es kaum angerührt, was die Kellnerin verwirrte. Das Curry war aber so gut portieniert, dass wir beide satt wurden.

Als Trost bekamen wir dann auf Kosten des Hauses noch Eis mit Schokoladensauce als Dessert.

 Service: Nett und flink.

 Kosten: Die Rechnung im Januar betrug inklusive Trinkgeld 500 Rand, 84 Rand kostete der Wein. Im Dezember kamen wir mit 200 Rand sehr günstig weg.

 Kontakt: Hier muss man nicht so weit im Vorraus reservieren, meist klappt es nach einem Anruf noch für den Abend.Tel: 021-794-0831

| zur Restaurantseite | Weltreisen | Südafrika | Kulinarisches | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google