| Weltreisen | Südafrika | Garden Route | Tsitsikamma | Site-Map | HOME |

| Die Lagune | Der Strand |

NATURES VALLEY

Den kurzen Abstecher zum Traumstrand von Natures Valley sollte man sich nicht entgehen lassen. Schon im Jahr 2002 waren wir hier, die ersten Fotos auf dieser Seite sind noch alte Scans vom Dia und entstanden bei diesem Besuch.

Im März 2017 waren wir dann wieder vor Ort, auf dem Weg vom Storms River Mouth Camp in Richtung Addo Elephant Park.

Von Plettenberg Bay kommend biegt man von der N2 nach ca. 29 km hinter The Crags rechts ab auf die R102, das ist die alte N2. Hier fährt man durch eine üppige Heidelandschaft, die im März mit zahlreichen lila Blüten der hier wachsenden Erikaarten beeindruckte. Von den weltweit 65 Erikaarten kommen ganze 56 nur in Südafrika und 28 davon wiederum nur hier an der Gartenroute vor.

Über viele enge Kurven schlängelt sich die ehemalige Verbindungsstraße zwischen Kapstadt und Port Elizabeth hinunter in Richtung Meer. Über einige Schluchten und Flüsse führen kleine Brücken, Verkehr herrscht hier kaum. Wer hierher kommt, der fährt anschließend weiter in Richtung Bloukrans Pass, übernachten werden die wenigsten, obwohl der kleine Ort an der Lagune einige Gelegenheiten dazu bietet.

Im Natures Valley Restcamp an der Lagune gibt es nur einfache 2-Bett Hütten und einen Campingplatz mit gemeinsamen sanitären Einrichtungen, eine gute Unterkunft für Wanderer und Selbstversorger.

Im kleinen und beschaulichen Ferienort Natures Valley gibt es aber auch noch wenige andere Möglichkeiten unterzukommen, mindestens ein Backpackers, Cottages für Selbstversorger und eine Hand voll Bed & Breakfast Unterkünfte. Alle liegen nur einen Spaziergang von höchstens 10 Minuten vom Strand entfernt.

Es gibt einen von 8:30-17:00 Uhr geögffneten Tante-Emma-Laden namens Natures Valley Trading Store mit kleinem Restaurant und einer Touristeninformation in der St. Michaels Avenue und eine Bäckerei. Von den 340 Häusern sind die meisten Ferienhäuser von Städtern, die nur an wenigen Wochen und Wochenenden im Jahr bewohnt sind und sonst leer stehen. Nur knapp unter 100 Menschen leben permanent in Natures Valley.



Die Lagune

Neben dem kleinen Ort befindet sich die wunderbare Groot River Lagune. Einige Unterkünfte haben ihre Kanus im Uferschilf liegen, die man sich für eine Paddeltour ausleihen kann. Mit dem Kanu kann man den Groot River auf 7 km Länge abfahren.

Am Ufer stehen auch einige Bänke, ein idyllisches Plätzchen für ruhige Pausen mit Aussicht. Wenn man sich still verhält, kann man hier zahlreiche Vögel beobachten.

Das Wasser in der Lagune hat die typische, bräunlich-rostrote Farbe, die der verottende Fynbos allen Gewässern in der Kapregion verleiht. Zusammen mit dem weißen Sand und den tiefgrünen, bewaldeten Bergen ergibt sich so ein sehr schöner und ungewöhnlicher Farbkontrast. Familien mit Kindern schlagen ihr Lager lieber hier am Ufer der Lagune im Sand auf, denn hier können die Kleinen im seichten Wasser ohne Wellen besser und gefahrloser spielen. Auf der anderen Seite des Strandes befindet sich dann das Meer.



Der Strand

Die Straße endet direkt hinter der Lagune an einem Parkplatz mit Toiletten. Nur wenige Meter entfernt erreicht man schon den wunderbaren, weißen Traumstrand von Natures Valley. Hier kann man sich entscheiden, ob man an der Lagune oder im Meer baden und spazieren gehen möchte. Wenn man nicht gerade an einem Wochenende kommt verteilen sich die wenigen Besucher hier sehr gut. Ein paar alte Boote liegen malerisch im Sand am Lagunenrand.

Einen traumhaften Rundumblick des Strandes mit Shockwave Flash findet man auf der Seite von Michael von Aichberger.

Naturfreunde und Standläufer werden sich hier mit Sicherheit wohlfühlen. Am nördlichen Ende des Strandes mündet der Grootriver ins Meer, bei Flut drücken hier die Wellen in die eher bescheidene kleine Flussmündung, ein schönes Schauspiel, dem man lange zugucken kann. Watet man auf die andere Seite des Flusses, so ist man schon wieder im Tsitsikamma National Park und kann zumindest bis zur ersten großen Felsklippe einen halben Kilometer am Strand entlang wandern. Wer auf den Pig´s Head hochsteigt, der hat eine schöne Panoramasicht zurück auf den Strand, den Ort und die Lagune. Das haben wir aus Zeitgründen leider nicht gemacht.

Einige Wasservögel wie Möwen oder schwarze Austernfischer lassen am Strand gut beobachten. Die kleinen Dünen zwischen Lagune und Meer sind zum Teil mit Pflanzen bewachsen, über die man besser nicht trampeln sollte.





Google Map zum Thema

Natures Valley

| Weltreisen | Südafrika | Garden Route | Tsitsikamma | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google