| Weltreisen | Südafrika | Unterkunft | Site-Map | HOME |

| Lage | Zimmer | Im Camp | Fazit |

HILLTOP CAMP 2011

Bei unserem zweiten Besuch im Hluhluwe-iMfolozi Park im Oktober 2011 waren wir erfahrener in Bezug auf Lebensmittel einkaufen und Kochen am Abend. Daher haben wir uns für ein Chalet für Selbstversorger entschieden, wieder im Hilltop Camp. Dieses war uns von der Lage her sympatischer und die Umgebung ist grüner als im Mpila Camp im iMfolozi-Teil des Parks.

Da wir 2004 ja nur sehr unzufrieden mit dem Angebot im Mpunyane Restaurant waren, hatten wir mit diesem Teil des Camps als Selbstversorger dieses mal nicht viel zu tun und konnten uns nach dem Game Drive in unsere Privaten Räume zurückziehen. Dies haben wir sehr genossen und haben auch von Reisegruppen nicht viel mitbekommen, da wir nicht ins Restaurant mussten. In unserem Chalet gab es eine voll ausgestattete Küche und einen Grillplatz im Garten. Da es am Abend ein gewitter gab und regnete, konnten wir leider nicht Grillen.

In Bezug auf Rezeption, Shop und Restaurant hatte sich in den Jahren nicht viel verändert. Die Aussicht von der Terrasse war immer noch sehr schön, über die aktuelle Qualität des Essens können wir nichts sagen.


Lage

Wie der Name schon sagt liegt Hilltop oben auf auf einer bewaldeten Anhöhe, etwa 50 km von St. Lucia entfernt. Von hier aus hat man von einigen Stellen aus einen wunderbaren Ausblick auf die umliegende Landschaft. Im Hilltop wohnt man wirklich mittendrin und für Fahrten am frühen Morgen oder am Abend mit dem eigenen Auto ist man nah dran am Wildleben. Meist sind von der Terrasse des Hotels schon Paviane und Zebras zu beobachten. Vom nördlichen Parkeingang Memorial Gate bei Hluhluwe fährt man nur ein paar Kilometer bis zum Hilltop.


Zimmer

Als Selbstverpfleger hatten wir ein kleines Chalet für 2 Personen gebucht und bekamen die Nummer 6 zugeteilt, an einer Schleife im linken Teil des Camps gelegen. Das Auto parkt man direkt davor. Einen so schönen Ausblick wie in Zimmer Nummer 30 im Jahr 2004 hatten wir hier nicht, man schaut von der Veranda auf einen Zaun und ins Grüne. Dahinter verläuft der Mbhombe Self-guided Trail.

Die Räumlichkeiten sind großzügig aufgeteilt. Es gibt ein Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten und vielen Einbauschränken. Fenster mit Blick ins Grüne und ein Safe gehören zur Ausstattung, daneben befindet sich das braun geflieste Standard Bad.

Im Wohnzimmer hat man eine voll ausgestattete Küchenecke mit allem, was man zum Kochen braucht. Hier gibt es einen Herd und sogar eine Mikrowelle, gegessen wird auf der Terrasse oder auf Barhocker an der Küchentheke. Im gleichen Raum befindet sich noch eine Sofagarnitur mit zwei Korbstühlen und ein kleiner Schreibtisch.

Luxus ist der Flachbildschirm mit DSTV-Kanälen.


Im Camp

Neben der Rezeption befindet sich ein ziemlich großer Shop, in dem es hauptsächlich Souvenirs, Karten und Eis zu kaufen gibt. Eine kleine Abteilung bietet auch Lebensmittel an, die Auswahl ist aber beschränkt. Frisches Obst und Gemüse sucht man eher vergeblich, also besser vorab in Hluhluwe einkaufen gehen.

Direkt gegenüber liegt die Terrasse, die zum Restaurant gehört und von der aus man einen schönen Ausblick in die Umgebung hat. Sie ist vor allem zur Mittagszeit sehr gut besucht. Hier fanden wir eine Fledermaus am Boden, die wir mit Hilfe eines Stocks dann in ein weiter entferntes Dickicht setzten. Natürlich nicht, ohne zuvor ein paar Fotos zu machen.


Fazit

Mittendrin zu sein ist alles. Nette Unterkunft für Unabhängige.

Im Oktober 2011 waren wir für 2 Nächte hier.

Wer sich direkt informieren möchte, reservieren kann man über die Webseite www.kznwildlife.com.

Google Map zum Thema

Hilltop Camp


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Südafrika | Unterkunft | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google