| Weltreisen | Südafrika | Unterkunft | Site-Map | HOME |

| Lage | Zimmer | Frühstück | Essen | Fazit |

WILDERNESS MANOR

Der kleine Ort Wilderness an der Garden Route und seine Umgebung bietet ein ganzes Füllhorn an Möglichkeiten, den Tag zu verbringen. Ob mit Wanderungen in den nahegelegenen Nationalparks, traumhaften Sandstränden, einer Zugfahrt oder Ausflügen in Orte wie Knysna oder George.

Wir haben 3 Nächte in Wilderness verbracht und hatten eine wunderschöne Unterkunft, die ich hier vorstellen möchte. Das Wilderness Manor hat zwar keinen Meerblick, dafür ist es hier direkt an der Lagune auch nicht so windig. Ein herrlicher Ort, um in Ruhe die Garden Route zu erkunden.

Das Ambiente ist vom allerfeinsten und das Haus könnte gut in Zeitschriften wie "Ambiente" oder "Schöner Wohnen" glänzen. Von außen eher unauffällig bietet das Haus im Inneren viel Raum. Breite Fenster und Balkone vermitteln ein Gefühl von Weite und Großzügigkeit.

Lage

Das Wilderness Manor liegt ruhig direkt an der Lagune von Wilderness mit Aussicht auf das Wasser. Man muss nur über die Straße gehen und ist auf dem hölzernen "Pied Kingfisher Trail", der am Ufer entlangführt. Da beide Enden der Lagune gleich weit entfernt sind ist man durch einen Hügel gegenüber gut von der vielbefahrenen N2 abgeschirmt.

Alle Restaurants des Ortes sind nur einen netten Spaziergang weit entfernt. Am Abend gibt es kostenloses Froschkonzert und ebenso wie am frühen Morgen kann man vom Balkon aus die Dampflok auf der anderen Seite der Lagune vorbeifahren sehen.

Service wird hier großgeschrieben, die Gastgeber reservieren einen Tisch im Restaurant und verleihen Sonnenschirme, Liegen und Handdtücher für den Strandtag.

Zimmer

Die Zimmer sind, ebenso wie das ganze Haus, ein Designertraum. Wir hatten den Raum, der auch auf Webseite, Katalog und Postkarte präsentiert wird. Mit antikem Himmelbett, ausgesuchten Möbelstücken und einem schönen Bad in dessen victorianische Badewanne mit Füßen es sich herrlich entspannen lässt.

Die Ausstattung der Zimmer lässt keine Wünsche offen: Fernseher, Safe (den man aber nicht braucht), beheizte Handtuchhalter, diverse Magazine, Minibar und Föhn stehen zur Verfügung. Eine Klimaanlage braucht man im Sommer nicht, man macht einfach die Tür zum Balkon auf und lässt sich von den Fröschen in den Schlaf quaken und von den Vögeln wecken. Es gibt sogar eine elektrische Mückenscheuche, die auch funktionierte.

Doch nicht nur die großzügigen Zimmer mit Riesenbalkon (nur eins ist ohne Balkon und Lagunenblick, dort steht ein Baum vor dem Fenster) stehen den Gästen zum Aufenthalt zur Verfügung. Es gibt auch sehr großzügige Aufenthaltsräume für die Gäste aus 4 Zimmern. Die können sich dort in gemütliche Sofas kuscheln, um in den hier zahlreich ausliegenden Büchern, Magazinen und Bildbänden zu blättern. Ein Billiardtisch steht ebenfalls zur Verfügung.

In einem Schrank stehen Sherry, Port und Wein zum Bedienen. Alles ist bis ins kleinste Detail durchgestylt mit Kunstgegenständen und allerlei wertvollen und wunderbaren Dekostücken und Dingen, die Marianne und Johann während ihrer 35 Ehejahre gesammelt haben.

Frühstück

Das Frühstück ist hervorragend und wird zwischen 8:00 Uhr und 10:00 Uhr in einem spereaten Frühstücksraum eingenommen, dessen Türen zur Veranda hin offenstehen. Dort befindet sich ein Vogelhäuschen und man kann allerlei Gefiedertes beobachten. Auch der grüne Knysna Lourie (Turako) kommt hier regelmäßig zum Apfelessen, leider hatte er während unseres 3-tägigen Aufenthaltes keine Lust.

Wir lagen jeden Morgen mit Kamera auf der Lauer und waren dann sehr enttäuscht, weil keiner kam, aber zu meinem Geburtstag bekam ich nicht nur ein Muffin mit Kerzchen und herzliche Glückwünsche, sondern auch das nebenstehende Bild von 2 jungen Louries von Marianne und Johann geschenkt.

Das Buffet wird auf dem herrlichen Tisch aufgebaut, der auf dem letzten Bild zu sehen ist. Es gibt Käse und Wurst in bester Qualität, leckere selbstgebackene Muffins, Brötchen und Croissants und auch Mehrkornbrot. Unbedingt empfehlenswert ist das Omlett hier. Ich habe mich für ein Käseomlett entschieden, das war schaumig-leicht mit zart schmelzender Füllung. Ein Gedicht!

Essen

Das Wilderness Manor selbst bietet keine Gelegenheit zum Essen, es gibt aber einige nette Restaurants in der Umgebung. Spätestens direkt bei Ankunft sollte man dort aber einen Platz reservieren lassen, vor allem im Sommer zur Hochsaison.

Wir haben in Wilderness zwei Restaurants besucht und zwei im benachbarten Sedgefield.

Die Restaurantkritiken befinden sich hinter den folgenden Links: PALMS RESTAURANT und CECILIA`S

Fazit

Eine sehr stilvolle Art im Herzen der Garden Route zu wohnen - eine richtige Wohlfühlunterkunft, unbedingt empfehlenswert!

Im Januar 2002 waren wir für 3 Nächte hier.

Wer sich direkt informieren möchte, hier ist die Webseite des Wilderness Manor mit den aktuellen Preisen, das Haus mit Ambiente und Frühstück ist jeden einzelnen Rand wert!

Google Map zum Thema

Wilderness Manor


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Südafrika | Unterkunft | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google