Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 1994
| Weltreisen | Südsee | Cook Islands | Site-Map | HOME |
| Der Führerschein | Bus |
 
KREISVERKEHR
     Wie bei allen im Südpazifik verstreut gelegenen Inselstaaten stellt auch für die Cook-Inseln das Flugzeug das wichtigste Verkehrsmittel nach Aussen dar. Auf dem Luftweg kommen sowohl schnell verderbliche Waren und auch die devisenbringenden Touristen. Der internationale Flughafen liegt auf Rarotonga und es bestehen Verbindungen nach Auckland (N.Z.), Los Angeles via Honolulu (USA), Papeete (Franz. Polynesien), Apia (West-Samoa) und Nadi (Fiji). Auch zu den Ausseninseln gibt es auch Verbindungen mit Air Rarotonga.
    Die meisten Touristen fliegen weiter nach Aitutaki, einem wunderschönen Atoll wie aus dem Bilderbuch. Wir hatten einen Tagesausflug dorthin geplant, aber das Wetter war unbeständig und um am Ende eine graue Lagune zu sehen war uns der Preis dann doch zu hoch. Ausserdem gab es so viel auf Rarotonga zu entdecken...
     Auf Rarotonga herrscht Linksverkehr und es wird nicht schneller als durchschnittlich 50 km/h gefahren. Der Fahrstil ist äußerst geruhsam, man hat Zeit. Es gibt ja auch nur eine große Ringstraße, die um die ganze Insel führt und einige kleinere Neben- und Seitenstraßen. 32 km einmal rund um die Insel, ein perfekter Kreisverkehr. Das Hauptverkehrsmittel sind Moped oder Motorrad. Es gibt auch viele Autovermieter auf der Insel, aber ich finde, ein Auto lohnt sich nicht für so kurze Strecken. Ausserdem macht es mit dem Moped viel mehr Spass...
 
Der Führerschein
     Wer auf den Cook-Inseln einen fahrbaren Untersatz mieten möchte, der benötigt eine Cook Islands Driver's Licence. Diese stellt gegen Vorlage des nationalen Führerscheins die Polizeistation in Avarua aus, auf meinem Bild zu sehen. Wer nur für einen Tag etwas mieten möchte, sollte sich das gut überlegen, denn meist geht ein halber Tag für diese Prozedur drauf. Aber am besten mietet man sich ein Moped für den gesamten Aufenthalt. So ist man immer mobil und auch beim Preis lässt sich besser handeln.
     Der Führerschein gilt für ein Jahr und ist ein nettes Souvenir in Scheckkartenformat. Sogar mit Bild, man wird vorher fotografiert. Wer Moped oder Motorrad fahren will und keinen Motorradführerschein hat, wird zu einer Testfahrt um den Block gebeten. 100 m die Straße hochfahren, rechts abbiegen, zurück bis zum Kreisverkehr, dort wenden und zurück zur Police Station. Die Fahrt wird begleitet von einem Polizisten mit schwerem Motorrad. Kosten: 10$ für den Führerschein und 2$ für die Fahrprüfung.
 
Bus
     Der lokale Bus, der stündlich in beiden Richtungen auf der 32 km langen Hauptstraße um die Insel (clockwise und anti-clockwise) verkehrt, wird vielfach von Touristen genutzt, um zu den Stränden und nach Avarua zu gelangen. Von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr und am Samstag bis um Mitternacht, an den anderen Tagen gibt es einen eingeschränkten Night-Time-Service.
     Am Abend lohnt sich die Fahrt besonders, wenn man ausgehen möchte und dann leckere Cocktails trinken kann. Eine preiswerte Methode um sicher zurück zum Hotel zu kommen.
     Fahrpläne findet man im kostenlosen Insel-Guide "What's on in the Cook Islands"
 
| Weltreisen | Südsee | Cook Islands | HOME |