Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 1998
| Weltreisen | Thailand | Allgemeines | Site-Map | HOME |
| Schneider | Mein Tip | Was kaufen? | Checkliste | Für die Dame |
 
MAßKLEIDUNG FÜR DEN HERRN
     Zu klein? Zu lang? Zu dick? Für Männer mit Sondermaßen lohnt sich die Maßanfertigung auf jeden Fall. Einmal in einem Maßanzug bewegt und Mann ist für die Konfektion verloren.
     So ging es auch meinem Michael, der mit 1,93 m hier in Deutschland entweder zu kurze Ärmel bekommt, oder bei Jackets noch statt des nicht vorhandenen Bierbauchs ein geschmuggeltes Fässchen Kölsch geschickt kaschieren könnte. Seit er bei "meinem" Schneider in Bangkok war, auf dem Bild zu sehen vor den großen Regalen mit Stoffrollen, findet er in Deutschland gar nichts passendes mehr von der Stange.
 
Schneider
     In Bangkok wimmelt es von Schneidern, kaum eine Straße, in der sich nicht mindestens einer angesiedelt hat. Die meisten Ladeninhaber stammen aus Indien, genäht wird meist von Thailändern. Im Gegensatz zu Hongkong sind die Preise hier auch sehr moderat. Natürlich gibt es bessere und schlechtere Schneider, einige kann man aber oft schon bei einem Blick ins Schaufenster aussortieren: Wenn es ein Geschäft nicht schafft, einer unbewegten Schaufensterpuppe einen halbwegs gut sitzenden Anzug zu verpassen, wie soll das Teil dann am lebenden Objekt wirken?
     Viele Schneider werben auch mit 24 Stunden Super-Sonderangeboten. Davon sollte man die Finger lassen, zwei Anproben für den richtigen Sitz sind schon anzuraten - vor allem für Sakkos. Kein Schneider der Welt kann passende Kleidung ohne Anprobe aus dem Handgelenk nähen.
     Auch bei Mengen-Sonderangeboten kann man leicht hereinfallen : 2 Anzüge - 4 Hemden - 4 Hosen - 4 Krawatten - 1 Kimono und ein paar Meter Stoff für nur 300 DM !!!! So oder ähnlich lauten einige reisserische Angebote. Schon der gesunde Menschenverstand sollte einem sagen, das dies nichts sein kann. Bei Nachfrage erfährt man dann, das alles aus Kunstfaser ist und im 08/15 Schnitt. Sonderwünsche kosten dann Aufpeis, es geht darum, erst mal die Leute ins Geschäft zu locken. Auch Schneider, die Tuk-Tuk-Fahrern Provision zahlen, um Kunden zum Geschäft zu karren, sollte man nach Möglichkeit meiden.

Mein Tip
     Nein, ich bin weder verwandt noch verschwägert mit einem Bangkoker Schneider. Doch seit 1991 gehe ich immer wieder zu dem selben Geschäft und möchte dieses aufgrund meiner guten Erfahrungen weiter empfehlen. Für alle, die unsicher sind und eine direkte Anlaufstelle brauchen : Mr. Kenny Singh wird sich freundlich und kompetent um Kundenwünsche kümmern. Es gab allerdings auch schon einige kritische Stimmen meiner Leser, die nicht sehr zufrieden waren. So sind solche Empfehlungen immer schwierig, da ich selbst auch im Jahr 2000 zuletzt dort war.
     Falls aber jemand hingeht, bitte immer einen schönen Gruss von Ingrid aus Köln bestellen... ( nein, ich bekomme bestimmt keine Provision :-))
     Kenny ist mit Leib und Seele im Geschäft und legt Wert auf Qualität und gute Beratung. Alle Maße werden in einer großen Kladde genau notiert und man kann jederzeit auch von Deutschland aus nachordern, falls man nicht gerade großen Gewichtsschwankungen unterliegt.Sein Vater, Bruder und sein Neffe sind auch meist dort anzutreffen. Kennys Stammkundenkreis ist weltweit. Mehrmals im Jahr reisen er und sein Bruder mit vielen Stoffproben nach Australien oder Europa und besuchen Stammkunden. Ist man mit seinem Angebot zufrieden, kann man ihn einladen, Freunde und Bekannte zum Maßnehmen zusammentrommeln ( so eine Art Tupperparty mit Schneider ;-) ), und die Ware wird einige Wochen danach per Kurier zu den Kunden in Deutschland geschickt. Ich halte davon nichts, da man ohne Anprobe dann doch eher enttäuscht wird und nur winzige Stoffmuster zu sehen bekommt.
     Kennys Geschäft liegt in einer Seitenstraße der Sukhumvit Road, Soi 11. Da sind mehrere Schneider, Esquire ist das Eckgeschäft auf der linken Seite. In der Gasse davor ist eine sehr urige und immer voll besetzte kleine Bar und in der Gasse auf der Rückseite befinden sich einige gute indische Restaurants, in denen man meist auch nur die indischen Geschäftsleute der Umgebung antrifft.
     Viele Schneider in Bangkok sind schon seit Jahren im Geschäft, betreiben viel Werbung und sind sehr bekannt. Eine der Top-Adressen in Thailand ist "Ambassador" (ebenfalls Sukhumvit Soi 11), der seit über 30 Jahren zuverlässig arbeitet. In der gleichen Seitenstraße befindet sich auch "Designer´s Collection", "Narry´s Boutique" und "New Royal Fashions", zum Vergleich muss man also nicht weit laufen.
 
Was kaufen?
     Grundsätzlich wollen alle Schneider mehr verkaufen, als man wirklich braucht. Allerdings ist es schon eine Überlegung wert, zu den 2 Anzügen noch 2 extra Hosen zu nehmen, denn je mehr man sich nähen lässt, desto mehr reduziert sich logischerweise der auzuhandelnde Preis. Ist der Rohling einmal gemessen und angepasst, können die geschicken Näher beliebig viel reproduzieren. Ausserdem kann man unter verschiedenen Stoffen wählen und zum Beispiel zum Anzug noch eine dunklere oder hellere Hose im gleichen Stoff nehmen, dann hat man einige Kombimöglichkeiten.
     Die Stoffe sind zum größten Teil sehr hochwertig, Mischgewebe aus Schurwolle und Kaschmir oder Seide sind pflegeleicht und gut tragbar. Zur Entscheidung bekommt man vor dem Spiegel den Stoffballen abgewickelt und um die Schulter gelegt. So sieht man sofort, welche Farbe zum Typ passt. Seidenkrawatten gibt es in passenden Mustern gleich dazu.
     In jedem Geschäft befinden sich Haufen von Katalogen, ob neuste Boss-Schnitte oder altmodischere Formen, alles ist abgebildet. Vorher Gedanken über Formen zu machen, wäre nicht schlecht. Wenn man ein Lieblingsteil hat, kann man es mitbringen und nachschneidern lassen.
     Einreiher oder Zweireiher? Wie viele Knöpfe an den Jackettärmeln? Ärmelknöpfe zum öffnen oder nur zur Zierde? Knopfloch am Revers? Wie viele Knöpfe vorne? Smoking gefällig? Hose mit Umschlag oder ohne? Welcher Hemdkragen? Button Down? Ohne Button? Haifischkragen? Kurze oder lange Ärmel am Hemd? Schon bei der Männerkleidung sind die Auswahlmöglichkeiten unendlich....
     Nicht nur die Oberstoffe sollte man besprechen, auch die Farbe und Qualität des Innenfutters. Der Futterstoff muss sehr glatt sein, sonst fühlt man sich später eingeengt. Auch die Knöpfe sowie die Farbe des Knopflochgarns sind entscheidend für die Optik. Ausserdem können eventuell schiefe Schultern noch mit Polstern korrigiert werden. Wenn schon, denn schon...
     Schon mal an einem schönen warmen Kaschmirmantel gedacht oder an eine Lederjacke? Oder einen Smoking? Eine Safarijacke für die Tropen? Oder das sündhaft teure Designerjackett mit einem gelben und einem blauen Ärmel und dem Zackenmuster auf dem Rücken? Auch das kann man nach Maß anfertigen lassen. Notfalls einfach eine Zeichnung oder ein Bild mitbringen.

Checkliste
     Es ist soweit. Die Ware kann abgeholt werden. Jetzt muss alles geprüft werden, auch der beste Schneider lässt auswärts nähen und kann Kleinigkeiten übersehen. Hier ist eine kleine Checkliste (aus Erfahrung):
  • Sitzen die Schultern am Sakko gerade, passen die Knöpfe auf die Löcher?
  • Kräuselt sich der Saum, gibt es Beulen an den Nähten?
  • Liegen die Sacko-Enden glatt an oder stehen sie an den Schlitzen ab wie ein Entenbürzel?
  • Sind alle Knopflöcher mit dem gleichen Garn umnäht, die Knöpfe bei Weste und Sakko gleich?
  • Sind die Knopflöcher ohne Aussetzer genäht? Nachnähen in Deutschland kostet ca. 12 DM/Knopfloch.

 
Kleidung für die Dame
     Bis jetzt war nur von Männerkleidung die Rede, was ist mit den Damen? Nach meiner Erfahrung sind Kostüme und Mäntel O.K., andere Sachen sind zwar gut genäht, aber es fehlte immer etwas der letzte Schliff. Stoffe wie Thai-Seide haben die indischen Schneider nicht, die erfordert zu komplizierte Lagerung und ist zu teuer.
     Für Thai-Seide gibt es spezielle Geschäfte, die sich auf Angebot und Verarbeitung dieser Stoffe spezialisiert haben. Die findet man überall in Bangkok und die Farbpalette der Seidenballen ist überwältigend. Meist hängen einige Blusen, Jacken und Kostüme schon fertig als Muster im Geschäft, die werden auf Wunsch dann in jeder anderen Farbe mit den eigenen Maßen angefertigt. Hier habe ich ein paar Muster auf den Scanner gelegt:
     Auch sehr aufwendig und schön ist die Verarbeitung von Thai-Seide als Kostüm, das dann mit Bändchen oder Garnen bestickt wird. Entweder Ton in Ton, wie mein gescanntes Bild unten zeigt, oder bewusst in Kontrastfarben. So ein Seidenkostüm kostete mit 2 passenden Seidenblusen im Jahr 1998 ca. 600 DM.
     Einige Händler und Schneider betreiben leider auch Etikettenschwindel und verkaufen Kunstfaser als Seide. Also vor dem Kauf am besten testen: Mit dem Feuerzeug lässt sich die Seide von der Kunstfaser unterscheiden - wenn es nach dem Anbrennen stinkt, dann ist es keine echte Seide !
 
| Weltreisen | Thailand | Allgemeines | HOME |