| Weltreisen | Australien | NT | Central | Site-Map | HOME |

| Mushroom Rock und Sunset |

RAINBOW VALLEY 2

Auf der ersten Seite habe ich einiges zur Anfahrt und zum Campingplatz im Rainbow Valley Conservation Reserve geschrieben. Während man darauf wartet, dass die Sonne untergeht, sollte man auf jeden Fall einen kleinen Rundgang machen, um die nähere Umgebung zu erkunden. Nachdem wir den Camper geparkt hatten und alles für das Abendessen vorbereitet war zogen wir mit Sonnenschutz, Wasser und Kamera los. Es gibt hier eigentlich nur einen einzigen ausgewiesenen Wanderweg. Er führt zu den Felsen und in die James Range. Informationen zu Flora, Fauna und Geologie in der Region findet man auf den ausführlichen Hinweistafeln am Anfang des Tracks. Hier hängt auch die Box für die Self-Registration. Campen kostet hier, wie in den meisten Parks, 3,30 AU$ pro Person. Eintritt zahlt man nicht, wenn man das Rainbow Valley besuchen möchte. Für den Mushroom Rock Nature Trail benötigt man knappe 2 Stunden für den Hin- und Rückweg. Will man nur bis zum Mushroom Rock selbst laufen, dann sind es knapp 40 Minuten. Als wir losgingen war es schon später Nachmittag und bei unserer Rückkehr kamen wir gerade pünktlich zum Sonnenuntergang wieder am Parkplatz an.

Unterwegs findet man am Wegrand ebenfalls kleinere Infotafeln, die auf geologische oder botanische Sehenwürdigkeiten am Wegrand aufmerksam machen. Man sollte den Wanderweg auf keinen Fall verlassen, um die sensible Pflanzenwelt nicht zu zerstören. Besonders das fragile Ökosystem der vor den Felsen liegenden Clayplan wird immer wieder betreten, um Abkürzungen zur Felswand zu gehen. Dies sollte man auf jeden Fall vermeiden, wenn der Lehm noch feucht ist. Viele Tiere haben wir hier am späten Nachmittag auf unserer Wanderung allerdings nicht gesehen. Die Echsen hielten Winterschlaf und nicht ein einziges der wenigen Känguru zeigte sich.



Mushroom Rock und Sunset

Hauptattraktion auf der rechten Seite neben den hohen Felswänden des Rainbow Valley ist der so genannte Mushroom Rock. Er erinnert, von der Seite betrachtet, entfernt an einen Pilz und ist auch kurz vor Sonnenuntergang am schönsten angeleuchtet. Man kann sich unter die Überhänge stellen, so groß ist er. Unter den Überhängen haben Schwalben ihre Nester gebaut, wie auch an vielen andern Stellen in den Felswänden. Überall in der Umgebung liegen große Felsklötze herum, eindrucksvolle Formen von Wasser, Wind und Sonne erschaffen.

Der Park ist reich an für die Aboriginals heiligen Orten. Es gibt Funde von alten Petroglyphen und Felszeichnungen. Im Süden der großen Felswand befindet sich ein Felsen der als 'Ewerre' bekannt ist. Er ist mit einem 50 Meter Radius ein heiliger Ort für die südlichen Arrente Aboriginal People.

Zur Zeit des Sonnenuntergangs halten sich wohl die meisten Menschen hier auf, auch wenn die Zahl durchaus noch überschaubar ist. Es gibt eine Aussichtsplattform, dort stehen meist die Teilnehmer der Tour, die kurz nach Sonnuntergang wieder nach Alice Springs zurückfahren und die wenigen Camper, welche die Nacht vor Ort verbringen. Die Felsen leuchten wirklich wunderschön in einem ganz intensiven Rot und die Schatten werden ständig länger. Wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwunden ist sollte man noch eine gute Viertelstunde warten, denn danach leuchten die Felsen noch einmal zartrosa auf. Dann wird es Zeit, sich ans warme Lagerfeuer zurückzuziehen.



Google Map zum Thema

Campground im Rainbow Valley


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Australien | NT | Central | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google