| Weltreisen | Australien | Straßenverkehr | 4WD-Camper | Site-Map | HOME |

LESERSTIMMEN

Wenn ihr Anmerkungen oder besondere Erkenntnisse zu Campmobilen habt so schreibt uns bitte. Technische Korrekturen werden wir natürlich sofort in die entsprechenden Seiten einbauen, andere Kommentare sind sicher wert, hier veröffentlicht zu werden.

Meldet euch, schreibt an tipp@ingrids-welt.de

Ralf schrieb uns am 04.07.2003:

Hallo, Eure Website ist wirklich interessant !!

Zum Thema Camper hätte ich auch etwas zu sagen. Die Wahl des Fahrzeugs hängt von vielen Faktoren ab, u.a. von der geplanten Strecke, der Anzahl der Personen ... ab. Ich habe viele Touren mit Bushcampern gemacht und teile Eure Vorbehalte, zusätzlich habe ich die geringen Zuladungsmöglichkeiten zu bemängeln, die dadurch zustande kommen, daß man im Innenraum kaum nutzbaren Stauraum zur Verfügung hat. Beim von mir bevorzugten PopTop kommt hinzu,daß die Dachmechanik sehr anfällig ist.

Privat hatte ich eine Hilux Doka, allerdings die deutsche Version, dessen Hauptproblem der schwache Motor und die geringe Zuladung sind.

Mittlerweile haben wir zwei kleine Kinder, sodaß wir um einen Station oder Doka mit Dachzelt nicht herumkommen. Vom Ranger halte ich aufgrund seiner eingeschränkten Geländegängigkeit nicht viel.

Gute Dachzelte sind in 2-3 min aufgebaut und sind recht komfortabel. Man muß sich anders organisieren als mit einem Allradcamper, aber für eine Familie mit Kindern ist da die einzige Alternative zu einem viel größeren Fahrzeug mit all seinen Nachteilen.

Ich denke, daß es Geschmacksache bleibt, aber wenn man Reichweiten über 1000 km Offroad erreichen will, dann ist das Chaos im Bushcamper viel größer als auf einem Pickup.

Gruß Ralf

André schrieb uns am 20.12.2002 zum Trailmaster:

Hallo, habe Ingrids Welt heute erst entdeckt - super gemacht! Der Apollo-Camper erinnert mich irgendwie an den Trailmaster. Wir hatten vor kurzem einen dieser Camper, mit exakt der Beschreibung, wie sie bei Apollo nach eurem Bericht wohl vorhanden ist (Solardusche, Aussenlampe), aber bei Trailmaster dann doch so nicht vorhanden war. Allerdings war unser Modell angeblich das Nachfolgemodell, denn die Modelle mit hinterer Tür waren die älteren. Die waren dann vielleicht auch so ausgestattet.

Hier zwei Bilder:

Erfahrungen:

Als wir uns einmal einen der Bushcamper näher ansahen, waren wir dann aber trotzdem hochzufrieden mit dem großzügigen Platzangebot, dass in unserem Camper herrschte. Die Belüftung im Dach war gut und der Stauraum gerade so ausreichend

Uns ist auf einer Piste das HINTERE Fenster der Fahrerkabine geplatzt, dann kam der Dreck und die Hitze von hinten! Sehr angenehm, aber einen Tag später war das behoben. Allerdings ist es mir bis heute ein Rätsel, wie dieses Fenster platzen konnte, ein Stein kann unmöglich dazwischen fliegen.

Inoffizielle Auskunft eines Toyota-Angestellten: Das passiert bei diesem Fahrzeug schon mal wenn es sehr stark durchgeschüttelt wird und sich verwindet. :-)

Vollständiger Reisebericht und auch andere nach Australien und in andere Ecken unter www.fuechselei.de

Viele Grüße

André Füchsel

Thomas schrieb uns am 03.01.2002 zum Ranger:

| Weltreisen | Australien | Straßenverkehr | 4WD-Camper | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google