| Weltreisen | Australien | WA | Südküste | D´Entrecasteaux | Site-Map | HOME |

| Cathedral Rock |

POINT D`ENTRECASTEAUX

Vom kleinen Ort Northcliffe aus führt eine der wenigen asphaltiereten Strasse in den D´Entrecasteaux National Park. 32 km lang, endet die Strasse im kleinen Ort Windy Harbour. Hier ist nicht wirklich viel zu sehen, es ist eher interessant für Angler oder für Nutzer des kleinen Campgrounds. Die Siedlung gehört nicht zum Nationalpark. Wir haben von dem Ort noch nicht einmal ein Foto gemacht. Unterwegs dorthin, kommt man am Mount Chadalup vorbei, einem Granitfelsen, dessen 188 m hohen Gipfel man über einen steilen Pfad erklimmen kann. Dazu sollte man sich ca. 1,5 Stunden Zeit nehmen und von oben die Aussicht auf das umliegende Grün der Heidelandschaft und die Meerup Sand Dunes genießen.

Ein schöner, 6 km langer Scenic Drive führt weiter von der Wheatley Coast Road bei Windy Harbour zum Point D´Entrecastaux. Das karge Kap wird von 80 m hohen Kalksteinklippen begrenzt und ein kleiner Rundwanderweg führt zu diversen Aussichtspunkten. Hier wurde alles kürzlich neu angelegt. Es gibt neben Toiletten und Picknicktischen einen 350 Meter langen asphaltierten, rollstuhltauglichen Weg rund um den weißen Leuchtturm. Am Wegrand stehen zahlreiche Infotafeln zur Geschichte und zu Mythen und Legenden der lokalen Aborigines vom Stamm der Noongar. Leuchtturm ist vielleicht übertreieben, eher ein viereckiger, kleiner Klotz mit einem Zaun drumherum. Unterwegs hat man von zahlreichen Plattformen, wie dem Pupulong Lookout, einen immer wieder überraschenden Blick auf die Klippen und die unten ankommende Brandung.

Vom schönsten Lookout aus sieht man durch ein Felsenfenster die Wellen, die sich am Kalkstein brechen und diesen langsam abtragen. Je nach Standort und mit ein wenig Fantasie hat der Ausschnitt die Form des afrikanischen Kontinents. An den Klippen kann man auch die Reste versteinerter Bäume erkennen. Zur richtigen Jahreszeit kann man von hier oben auch Wale beobachten. Wir hatten Pech mit dem Wetter, immerhin kam ab und zu die Sonne heraus. Dafür war der Wind recht heftig, Ausläufer eines weit oben im australischen naorden tobenden Tropensturms. Teilweise konnten wir am Geländer über der Klippe kaum stehen, so heftig pustete es.

Ein netter Strand, der Salmon Beach, erstreckt sich westlich vom Kap. Er wird am anderen Ende ebenfalls am Ende von schroffen Klippen begrenzt. Der Scenic Drive führt weiter bis zur Tookalup recreational site. Hier gibt es Toiletten und auch nette Picknicktische, bei dem Sturm konnten wir es aber leider vergessen, unser Essen dort einzunehmen. Ein 1,2 km langer Wanderweg verbindet Tookalup mit dem Point D´Entrecastaux.




Cathedral Rock

Ein weiterer Strand ist der von Windy Harbour. Der Ort ist ziemlich tot, eine reine Feriensiedlung, aber schon etwas älter. Der berühmte Bibbulman Track führt hier vorbei und es gibt feine Angelreviere entlang der Küste. Der kleine Strand vor dem Ort wird malerisch von einer sehr markanten Klippe, dem so genannten Cathedral Rock, begrenzt. Er sieht aber nur vom rechten teil der Bucht aus so bizarr aus, geht man weiter nach links am Strand entlang, dann verliert er seine einzigartige Form. Es hat den Anschein, als sei der Felshügel im Hintergrund bei seiner Entdeckung vor 200 Jahren viel größer gewesen und darunter entsprechend einer Kathedrale eine riesige Höhle. Irgendwann ist diese eingebrochen und es ist nur der eine einzeln stehende markante Felsen vor dem Rest des auf den Bildern erkennbaren Felsabbruchs übrig gebleiben.

Der Strand liegt geschützt in der kreisförmigen Bucht, so dass man hier schön schwimmen könnte. Hätten wir auch gerne gemacht, wäre es nicht so windig und kühl gewesen. Wir parkten auf dem kleinen Parkplatz oberhalb der Bucht. Ein hölzerner Boardwalk führt durch die Dünen zum Strand und zahlreiche Schwalben ruhten sich auf dem Handlauf aus. Ab und zu erhoben sie sich in die Luft, um über dem Strand Fliegen zu jagen, aber bei starkem Wind müssen sich die schnellen Flieger auch einmal ausruhen. So landeten sie kurze Zeit später wieder und saßen, wie auf einer Schnur aufgezogen, alle hintereinander.

Ein netter Anblick, genau wie die steilen Klippen am Cathedral Rock, die oben mit Grün bewachsen sind.


Google Map zum Thema

Der Entrecasteaux Nationalpark


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Australien | WA | Südküste | D´Entrecasteaux | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google