| Weltreisen | Australien | Große Städte | Sydney | Site-Map | HOME |

| Rundgang |

THE ROCKS

Zwischen dem imposanten Bogen der Sydney Harbour Bridge und der markanten Oper liegt der älteste Teil von Sydney, an der Westseite vom Circular Quay. Mit dem Sydney Explorer Bus fährt man direkt in diesen Stadtteil hinein und steigt an der Haltestelle Nr. 26 aus.

Vor über 200 Jahren ließ Kapitän Arthur Phillip die erste Flotte von 11 Schiffen in der Bucht des heutigen Sydney Cove Ankern werfen. Außer Siedlern und Soldaten gingen reichlich Gefangene an Land, denn Phillip gründete mit am weitesten entfernten Außenposten des Britischen Reiches eine Strafkolonie. Im westlichen Teil wurde der Boden gerodet und für eine Siedlung vorbereitet. Der Fleck bekam seinen Namen, weil es dort auffällig viele Sandsteinfelsen gab. So wurde The Rocks die Geburtsstätte von Sydney und damit des gesamten englischen Australiens.

Danach verkam der Fleck zu einem schmuddligen Hafenviertel mit Spelunken und Bordellen. Rattenplagen und Seuchen machten hier das Leben nicht sehr lebenswert. Mitte des 19. Jahrhunderts überlegte man, den Stadtteil dem Erdboden gleichzumachen und die Probleme auf diese Art in den Griff zu bekommen. Doch man besann sich und begann in den 70er Jahren mit der Sanierung. Heute ist die Gegend eine hübsche Flaniermeile für die zahlreichen Touristen. Nur durch sehr aufwendige Restaurierungen ist der alte Stadtteil so erhalten geblieben und in den schmalen Gassen herrscht reges Leben.

An der Oceanfront gibt es, mit Blick auf die Oper, einige teure Restaurants mit Aussengastronomie. The Rocks ist auch der Mittelpunkt von Kunst und Unterhaltung, es gibt hier Galerien, Bars und Hotels. Wer unbedingst Deutsch sprechen und trinken möchte findet hier auch ein Löwenbräu.

Wer am Abend die Pubs durchtesten will sollte die George Street aufsuchen. Vor allem am Wochenende ist hier in vielen Lokalen auch Livemusik angesagt. Unter der Woche machen die meisten Pubs zwischen 22 und 24 Uhr zu, für uns Mitteleuropäer eher überraschend angesichts einer Millionenstadt. In der George Street sind auch unzählige Souvenierläden, Opalgeschäfte und Galerien angesiedelt, die zum Shopping und Kaufrausch einladen.

Rundgang

Der beste Startpunkt für Besichtigungen, die man am besten zu Fuß erledigt, ist das The Rocks Visitors Centre. Das Gebäude ist das ehemalige Sailors' Home, das früher die Seeleute aus den Tavernen des verruchten Viertels locken sollte. Es liegt direkt hinter der großen Terminalanlage für Kreuzfahrtschiffe an der Westseite des Hafenbeckens. Hier bekommt man heute Infos, Karten und Prospekte über Veranstaltungen und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

The Rocks Visitors Centre

106 George Street

The Rocks, Sydney 2000

Tel.: (02) 255 1788

Fax: (02) 241 5010

Man kann das Viertel durchaus auf eigene Faust erkunden, interessant ist aber auch die THE ROCKS HERITAGE WALKING TOUR, mit der Kleingruppen eine informative Führung erhalten.

Gleich nebenan ist das Cadman's Cottage in der George Street 110, das älteste Gebäude von Sydney aus dem Jahr 1816. Trotz mehrerer Renovierungen sieht es auch so aus. Benannt wurde es nach dem ehemaligen Superintendend of Government. Heute ist hier das Informationsbüro des National Parks & Wildlife Service, für jeden Australienreisenden mit Hang zur Natur eine gute Anlaufstelle.

Etwas weiter südlich an der Ecke zu Circular Quay kommt man direkt am Museum of Contemporary Art vorbei. Es ist täglich von 11.00-18.00 Uhr für Besichtigungen zeitgenössischer Kunst geöffnet. Dort geht man schon parallel zum Nurses Walk, welcher durch alte, enge verschlungene Gassen führt.

Am Ostende der Rocks, bei Campbells Cove, wurden alte Lagerhäuser restauriert, um Lokale und Restaurants darin zu eröffnen. Davor startet auch der Nachbau des Schiffes, mit dem Captain Cook erstmals in Australien anlegte, zur täglichen Dinner Cruise, belegt meist mit unzähligen Japanern. Auch am Abend kann man mit dem alten Schiff durch den beleuchteten Hafen schippern. Am Ende, kurz unter der Brücke steht das Park Hyatt Sydney Hotel.

Als gelungenste Ladengalerie im Viertel gelten die Argyle Stores. Wer nicht einkaufen, sondern lieber schlemmen möchte, ist hier ebenfalls richtig - im Gourmetlokal Bel Mondo Level 3, The Argyle Stores, 12-14 Argyle St.

Von der Gloucester Street zur Cambridge Street geht es viele Treppen herunter. Man erreichet den Argyle Cut, einen gewaltigen Tunnel, den Sträflinge ab 1843 gruben. Der mächtige Felsen trennte nicht nur zwei Hafenbuchten, sondern auch Arm und Reich: The Rocks waren als Slum und Bandenquartier verrufen, während drüben am Millers Point die wohlhabenden Siedler lebten.

Geht man vom Visitors Center aus mehr Richtung Westen, kommt man zum The Rocks Square. Von dort kann man über einige Stufen in einen Park hinaufstiegen und zwischen alten, typisch englischen Häusern auf The Rocks hinunterblicken. Ebenfalls aus der Vogelperspektive lässt sich das Viertel vom Pylon der Harbour Bridge betrachten. Nicht ganz so hoch ist man auf dem Aussichtsturm des Passagier-Terminals Richtung Campbells Cove, dafür sind hier die Fähren und die Oper näher.

Google Map zum Thema

The Rocks


Größere Kartenansicht

Video zum Thema

The Rocks / Australia / South Side Story

| Weltreisen | Australien | Große Städte | Sydney | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google