Archiv : Die Infos und Bilder auf dieser Seite sind aus dem Jahr 2000
| Weltreisen | Bali | Site-Map | HOME |
| Essgewohnheiten | Mahlzeit | Getränke | Gewürze | Früchte |

BALINESISCHE KÜCHE
     In den Touristenzentren von Bali muss der Tourist erst mal viele Frösche küssen, bis er den Restaurant-Prinzen findet. Die Nachfrage nach Spagetti, Pizza und Hamburgern ist hier, wie überall, groß. Die Restaurants versuchen dieser Nachfrage, oft mehr schlecht als recht, nachzukommen. In Kuta gibt es MacDonald und Pizza Hut, und wenn balinesisches auf der Karte steht, kommt man meist über gebratenen Reis und Gado Gado nicht hinaus.
     Hier habe ich bei Bali-Paradiese eine Aufstellung diverser Restaurants gefunden.
 
Essgewohnheiten
     Das manchmal nicht besonders vielfältige Angebot in balinesischen Restaurants hat auch seine Gründe. Die Balinesen sind traditionell meist Landbevölkerung, Bauern. Das Essen wird früh am Morgen noch vor der Feldarbeit gekocht. Was dann während des Tages gegessen wird, bestimmt der Hunger: Schnell alleine in der Küche gegessen und dann wider raus aufs Feld. Essen als reine Nahrungsaufnahme, wobei der Reis das Hautgericht ist und alles andere ist die Beilage. 2 Mahlzeiten am Tag sind normal, zwischendurch wird genascht. Männer legen eine Pause im örtlichen Warung ein, und die Kinder können den Krupuk, knusprigen Chips, nicht widerstehen.
     Bei Festen sieht es anders aus, da nimmt man sich Zeit und holt alles nach, was man sonst an gesellschaftlichem Zusammensein versäumt. Das ganze Dorf sitzt mitunter tagelang zusammen und gemeinsam werden die Küchenarbeiten bewältigt, gemeinsam wird gegessen.
     Auch zu Hause kann man schön balinesisch kochen. Einfach ein paar Freunde einladen, jedem ein Werkzeug in die Hand drücken und dann wird zusammen geschält, püriert, gehackt, geschnitten, gedünstet und gegrillt.
 
Mahlzeit
     Sehr beliebt bei Einheimischen und Touristen ist der gebratene Reis (Nasi Goreng) und die gebratenen Nudeln (Mie Goreng). Als preiswerter Snack am Mittag ideal und sättigend. Meist gibt es noch Krabbenbrot, ein Ei und 1-2 Sate-Spiesschen dazu.
     Süßlich ist die Erdnußsauce zu den gegrillten Sate-Fleischspießchen. Sie fällt sehr unterschiedlich aus, da sie meist hausgemacht ist. Ein besonders zartes Aroma erhalten die Fleischstücke, wenn die Spiesse aus Zitronengras bestehen. Gado Gado ist eine Gemüsemischung, bei der die gesüßte Erdnuss-Soße in lauwarmer Form drübergegossen wird.
     Ein Festesen ist das gegrillte Spanferkel Babi Guling und die gefüllte Ente Bebek Betutu. Fische werden oft im Bananenblatt gegrillt.
     Als Nachspeise gibt es süßen Klebreis und pisang goreng, "Banana Fritters", oder auch Ananas. Und natürlich jede Menge frische Früchte.
     Hier sind einige Rezepte in englisch von Bali-Online.
 
Getränke
     Beliebtestes lokales Getränk ist der leicht alkoholische Palmwein, der Tuak. Aber auch Trauben-Wein wird im Norden angebaut und bei Sanur gekeltert. Es ist zwar nur ein leichter Rose, aber es ist Wein! Wer hätte den auf Bali vermutet?
     Oft bekommt man auch Bali Coffee, er wird in Bali angebaut. Stark gesüßt und mit viel Sud wird er nach dem Essen serviert. Im Hotel ist er dagegen eher laff.
     Es gibt mehrere Sorten Bier auf Bali, Bintang ist das bekannteste. Oft bekommt man auch Bintang draft. Andere, lokal produzierte Biere sind Anker, Carlsberg, San Miguel und das weniger bekannte Bali Hai. In den Hotels und Supermärkten findet man auch internationale, importierte Sorten aus Deutschland, Australien und Japan.
     Der Reiswein Brem ein beliebtes Getränk,er besteht zu 75% aus weißem und 25% aus schwarzem Klebreis. Arrak kauft man am besten in einem kleinen Warung, der ist meist selbstgebrannt in kleine Plastik-Wasserflaschen abgefüllt und hilft nach einem schweren Essen der Verdauung :-) Eine mitgebrachte Flasche Kokoslikör entpuppte sich zu Hause als ziemlich spiritusähnlich. Eigentlich recht selten bekommt man eine frische Kokosnuss zum Trinken. Die schmeckt zwar etwas gewöhnungsbedürftig, löscht aber hervorragend den Durst. Ansonsten gibt es Fruchtsäfte und Milkshakes. Ich liebe Bananen-Milchshakes...
 
Gewürze
     Bali ist ein Gewürzparadies. Wer auch zu Hause gerne kocht, sollte sich von hier von einer der zahlreichen Gewürzplantagen oder Märkten einen Vorrat mitnehmen. Vanille, Zimt, Muskatnüsse und Nelken nehmen nicht viel Platz weg und sind in dieser Frische und Intensität in Deutschland nicht zu bekommen. Einmal auf eine frische Gewürznelke gebissen, die zum Trocknen am Wegesrand liegen, und man versteht endlich, warum die gegen Zahnschmerzen helfen sollen. Noch lange danach ist der Mund vollkommen taub.
     Typische Gewürze in der Küche sind Salz, Chillies, Sojasoße, Tamarinde, Knoblauch, Ingwer, Kencur, Kurkuma und Pfeffer sowie Nelken, Zimt und Kardamon. Gekocht wird auch mit Kokosnussmilch und Zitronengras, allerdings wesentlich weniger als in der Thailändischen Küche. Nie fehlen im Restaurant die Töpfchen mit Sambal, anderen scharfen Chilliepasten und heller Sojasoße.
 
Früchte
     Frische Früchte gibt es überall auf Bali, ob morgends am Frühstücksbuffet oder unterwegs am Wegesrand. Die kleinen Bananen, die ich der Frau auf meinem Bild abgekauft habe, schmeckten herrlich.
     Sehr beliebt sind in Bali die Schlangenhautfrüchte. Das Fruchtfleisch ist knackig und trocken und erinnert entfernt an Äpfel. Sie wachsen an einer Art Palme ohne Stamm, die Mittelrippe der Palmwedel sind mit Dornen bedeckt, was die Ernte erschwert.
     Ferner findet man noch Tamarillos, Granatäpfel, Guaven, Mangos und vieles mehr. Von den meisten Früchten bekommt man auch Saft im Restaurant.

| Weltreisen | Bali | HOME |