| Weltreisen | Australien | WA | Südküste | Albany | Site-Map | HOME |

| Morgenstimmung |

MORGEN AM HAFEN

Auf dem Weg zurück vom Torndirrup National Park in Richtung Albany waren wir auf der Suche nach einem Caravan Park. Vorher waren wir bis zum Ende der Flinders Peninsula gefahren zum kleinen Ort namens Frenchman Bay, um dort vergeblich einen Stellplatz zu suchen. Auf unserer Karte war zwar einer eingezeichnet, aber nach einigem Herumkurven durch ruhige Wohnstrassen, auf der Suche nach einem Hinweisschild, gaben wir schließlich auf und verließen die Halbinsel wieder in Richtung Stadt. Anscheinend war der kleine Campground, den wir am Strand unterhalb der Siedlung vermuteten, vor kurzem geschlossen worden. Vorbei am ebenfalls schon geschlossenen Whaleworld Museum, das wohl einen Besuch wert ist, aber leider nicht in unseren Zeitplan passte.

Da es schon langsam dunkel wurde folgten wir dem nächsten Caravan-Hinweisschild und erreichten so den Panorama Caravan Park in der Frenchmans Bay Road ( Telefon: (08) 9844 4031), direkt am südlichen Ende der Shoal Bay geschützt gegnüber von Albany gelegen.

Der erste Eindruck war eher ein wenig sonderbar, denn hier befanden sich fast nur Dauercampingplätze mit festen Häusern, angelegten Gärtchen und riesigen Bussen und Caravans mit Gartenzaun herum. Nur wenige Gäste waren mobil mit z.B. einem riesigen Sattelauflieger. Trotzdem fragten wir nach einem Stellplatz und wurden freundlich auf die große Wiese verwiesen, die direkt unterhalb des Rundweges am Ufer des Hafenbeckens lag. Irgendwo beliebig dort am Wasser konnten wir uns hinstellen, zusammen mit zwei Österreichern mit Zelt waren wir die einzigen europäischen Gäste. Von diesem Stellplatz aus hat man einen wunderschönen Panoramablick auf Albany und den Hafen, was vor allem nachts sehr schön aussieht. Dann sind besonders die Industrieanlagen am Hafen gut beleuchtet, der Name des Parks hatte nicht zuviel versprochen.

Direkt schräg vor unserem Camper befand sich ein langes Pier, auf dem sich zahlreiche Möwen versammelt hatten. Die Leute vom Campingplatz kamen mit ihren Hunden vorbei und grüßten freundlich. Direkt neben dem Office gab es jeweils eine Toilette und Dusche für Herren und Damen, nett eingerichtet und sauber, die wir nutzen konnten. Sie lagen nur wenige Schritte von der Wiese am Ufer entfernt.



Morgenstimmung

Der Princess Royal Harbour vor Albany ist ein wichtiger Naturhafen für die Region, der einzige Tiefwasserhafen an der gesamten Südküste außerhalb von Melbourne. Vom King George Sound führt eine schmale Fahrrinne zwischen Point King und Point Posession in das geschützte Hafenbecken. Die See vor der Küste ist oft aufgewühlt und wird von zahlreichen Stürmen heimgesucht. Der ständige Wind aus Süden, "Albany Doctor" genannt, verwandelt den Ozean in ein sehr gefährliches Gewässer. Die Segelboote und Schiffe finden im Princess Royal Harbour bei schlechtem Wetter Zuflucht, weil die langgezogene Flinders Peninsula vor dem Südwind schützt.

Als wir am nächsten Morgen in aller Frühe aufwachten, lohnte es sich gleich aus dem Bett zu kriechen. Die Stimmung am Wasser kurz vor Sonnaufgang war wunderbar, es herrschte gerade Ebbe und alle Vögel der Umgebung waren im Schlick auf Futtersuche. Das Wasser unter dem Pier war recht flach, zeigte aber deutliche Strömung.

Zahlreiche Möwen stocherten im Modder herum und fingen dort wurmähnliche, dicke Futtertiere. Was auch immer das war, wahrscheinlich Sandaale, es schmeckte scheinbar ausgezeichnet. Auch Kormorane, Pelikane und Reiher waren zu sehen. Irgendwan fuhr der Sohn der Campground-Besitzer mit dem Kajak heraus und inspizierte ein paar Reusen für Langusten.

Der Himmel leuchtet zuerst rosarot, dann orange und auf dem Holzpier hatten sich die Möwen für ein Verdauungsschläfchen versammelt. Ich habe unzählige Bilder von der Stimmung gemacht und hoffe, die für diese Seite ausgewählten spiegeln den Eindruck ein wenig wieder.

Nachdem die Sonne über dem Horizont war, frühstückten wir zuerst einmal in aller Ruhe, gingen ausgiebig duschen und packten danach unsere Sachen zusammen. An diesem Tag stand zuerst einmal der Besuch der riesigen Windfarm und anschließend ein Einkaufsbummel in Albany auf dem Programm.



Google Map zum Thema

Panorama Caravan Park


Größere Kartenansicht

| Weltreisen | Australien | WA | Südküste | Albany | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google