| Weltreisen | Australien | Victoria | Site-Map | HOME |

| Geschichte | Porcupine Flat Dredge |

MALDON

Auf der ERSTEN SEITE zum Thema Maldon habe ich das nette, kleines Städtchen vorgestellt. Auf dieser Seite gibt es Informationen nun zu weiteren Attraktionen in und um Maldon.

Schon auf der Main Street kündigt ein Schild an, was man in Maldon noch unternehmen kann. Nämlich eine Fahrt mit dem Victorian Goldfields Steam Train. Der kleine Bahnhof liegt nur wenig außerhalb, nödlich der Innenstadt an einer Seitenstraße der Bendigo Road (C283), in der Hornsby Street. Er ist auch gut zu Fuß zu erreichen.

Direkt daneben befindet sich die Werkstatt im Lokschuppen. Wir waren in den Jahren 1999 und 2004 hier, leider immer zur falschen Zeit, so dass wir nicht in den Genuss einer Fahrt kamen. Wer vorher wissen möchte, was wann fährt kann (03) 5475 2966 anrufen. Dort erfährt man per Bandansage alle Zeiten. Oder man ruft im General Office an: (03) 54751451.

Im Gegensatz zu anderen Museumsbahnen, für die viel Werbung gemacht wird, fährt die Bahn von Maldon nicht nur zur Ferienzeit oder Feiertagen, sondern fast immer an zwei Tagen in der Woche jeweils zwei Mal. Es wird allerdings nicht immer eine Dampflok eingesetzt, vor allem nicht im Sommer, wenn ein "Total Fire Ban" in der Region gilt. Dann werden die Wagons von einer Diesellok gezogen.

Aber jedesmal, wenn wir uns den abgestellten Loks näherten, wurden wir angesprochen, doch näherzukommen und uns die alten Schätzchen aus der Nähe anzusehen. Wir durften in der Werkstatt herumstreunen, auf die Lok klettern und dem Heizer beim Feuern zugucken, auch wenn wir 1999 nicht mehr bis zur Fahrt gewartet haben.

Ein kleiner Plausch mit den Männern gehört dazu. Die Freiwilligen überholen hier die alten Loks, ein wunderbares Spielzeug für große Jungs. Die Begeisterung für ihr Hobby ist dabei deutlich zu spüren. Im Jahr 2004 wartete eine der beiden Dampfloks auf ihre aktuelle Kesselprüfung, die andere bekam gerade neue Radreifen angepasst, insofern war es nichts mit den neuen Bildern der Dampfrösser.


Geschichte

Die Maldon Railway Station und die Gleise nach Castlemaine wurden im Jahr 1884 fertiggestellt. Auf der 16 Kilometer langen Strecke wurden 13 Brücken überquert und zu Spitzenzeiten verkehrte der Zug hier zwei mal pro Tag.

Nach dem Goldrausch hatte Maldon dann eine Eisenbahnlinie inclusive einem großen Endbahnhof mit Werkstatt und Betriebswerk. Doch irgendwann schlief der Verkehr ein und schließlich wurde kurz vor Castlemaine die Eisenbahnbrücke über den Pyrenees Highway abgebrochen, weil sie zu niedrig für die großen Trucks war.

Übrig blieb im Jahr 1976 ein ca. 17 km langes Stück Gleis mit dem Kopfbahnhof und einigen alten Lokomotiven und Waggons. Es ist geplant, die Strecke irgendwann wieder bis nach Castlemaine zu verlängern.

Wie in vielen anderen kleinen Städten in Australiens bildete sich uch in Maldon eine Interessengemeinschaft, von der Strecke und Material liebevoll gepflegt und gewartet werden. Am Sonntag und Mittwoch kann man dann eine Fahrt mit den dampfenden, alten Schnauferln machen. Die Fahrt dauert hin und zurück ca. 1 1/4 Stunden, mit Fotopause in Muckleford.

Man kann hier nicht nur im Waggon mitfahren, sondern sogar für einen Tag Lokomotivführer sein. Unter Aufsicht und für 1125 A$ darf man nach einigen Stunden Theorie die Lokomotive morgens fahrbereit machen, befeuern und am Nachmittag auch fahren.

Weitere Infos gibt es natürlich auf der Webseite der Eisenbahnfreunde.


Porcupine Flat Dredge

Als letztes noch eine Empfehlung für Freunde der frühen Industriekultur, die ein wenig außerhalb von Malson fündig werden. Genauer gesagt gehört das Porcupine Township schon zu Bendigo und liegt an der Maldon Road.

Das Porcupine Township mit seinen alten Gebäuden hat schon Preise gewonnen, zeigt es doch am Originalschauplatz gut erhaltene Industriekultur und Gebäude aus den frühen 1850er Jahren. Genau hier wurden die ersten Goldfunde zwischen Castlemaine und Bendigo registriert.

Mehr zum historischen Twonship findet man unter www.porcupinetownship.com.au.

Ein wenig außerhalb findet man einen Bagger, Excavator oder Dredge genannt, in einer Art Open-Air Ausstellung am Straßenrand. Dazu noch einen riesigen Kratzbagger, eine sogeannte Dragline, schwer verrostet im Wasser des Porcupine Creek liegend. Man kann zwar nicht darauf herumklettern, kommt aber ziemlich nah heran und es gibt einen kleinen Picknickplatz mit Aussicht auf die Ungetüme.

Die hier ausgestellten Geräte wurden hier am Porcupine Creek in Porcupine Flat noch kurz nach 1973 zum Goldschürfen eingesetzt und arbeiteten dort bis zum Jahr 1984, allerdings mit eher mäßigem Erfolg. Es war einer der letzten Bagger seiner Art, die in Victoria eingesetzt wurden.

Der Kratzbagger arbeitet, indem er auf dem Wasser schwamm und die Erde mit riesigen Schaufeln ausgrub und auf ein Förderband schüttete. Der Schmutz glitt eine Rutsche hinunter, wo er verarbeitet und nach Gold durchsucht wurde. Dann wurde die Erde hinten wieder rausgekippt. So eine riesige Maschine konnte bis zu 60 Männer gleichzeitig beschäftigen.


Google Map zum Thema

Maldon Station


Größere Kartenansicht

Video zum Thema

K160 J515 uphill

| Weltreisen | Australien | Victoria | HOME |

Social Bookmarks
wong twitter_de facebook Google