| Weltreisen | Niederlande | Site-Map | HOME |

| Käseland |

POLDERLANDSCHAFT

Südlich der Stadt Gouda liegt ein sehr fruchtbares Poldergebiet am Zusammenfluss von Holländischer IJssel und Gouwe und unweit der Städte Den Haag, Rotterdam und Utrecht. Hier reist man auf meist schmalen Straßen mitten im ländlichen Groene Hart. Die Landschaft ist geprägt von lnggestreckten schmalen Weiden, die erst durch die dazwischen Entwässerungsgräben bewirtschaftet werden können.

Um das Jahr 1000 herum begann man mit Dammbau und Trockenlegung des Sumpflandes rund um Gouda. Die erste Erwähnung des Gebiets datiert von 1139 in einer Urkunde des Bischofs Hartbert von Utrecht, in der von Urbarmachungen an der Gouwe die Rede ist.

Um 1225 wurde das Flüsschen Gouwe durch einen Kanal mit dem Alten Rhein verbunden. Die Mündung der Gouwe in die Holländische IJssel wurde zu einem Hafen ausgebaut. Nun lag der Ort an einer wichtigen Handelsroute, die Flandern und die Niederlande mit Frankreich und dem Baltikum verband.

Von Gouda lohnt sich ein Abstecher nach Bodegraven und Reeuwijk. Das Bodegraven liegt am Oude Rijn und ist ebenfalls ein wichtiges Zentrum des Käsehandels und einer Reihe von Käse-Lagerhäusern. Im Kaasmuseum Bodegrave kann man Werkzeuge für die Käse-Herstellung ab dem 19. Jahrhundert bestaunen und findest viele authentische Fotos und Dokumente über das Leben der Käsebauern.

Auch Woerden ist eine echte Käsestadt. Vor allem das Kaaspakhuis an der Emmakade ist einen Besuch wert. Das interaktive Erlebnis-Zentrum ist von Montag bis Samstag geöffnet und bietet Führungen, Verkostungen und sogar Käse-Workshops.

Das so gennate "Cheese Valley" bietet keine Berge und kein Tal, hier ist alles flach und liegt unter dem Meeresspiegel. Dennoch ist es ein Stück Genussholland wie im Bilderbuch. Die Gegend zwischen Gouda, Bodegraven-Reeuwijk, Woerden und Krimpenerwaard ist seit Jahrhunderten das Herz der traditionellen Käseproduktion, lange bevor clevere Marketing-Menschen den etwas irreführenden Titel vom Cheese Valley erfanden.

Das Grüne Herz der Niederlande ist ein Naturschutzgebiet mit besonderen landschaftlichen und kulturhistorischen Werten. Die Landschaft, die die weltberühmten Meister aus dem 17. Jahrhundert für uns malten, ist hier in voller Pracht zu sehen. Die Bauernhöfe entlang der natürlich verlaufenden Flüsse, der Städtchen entlang der Kreuzungspunkte erzählen die Geschichte von Bauern und Kaufleuten. Kühe stehen verträumt an den Wassergräben und und Frösche quaken auf den Seerosenblättern. Als Sahnehäubchen gibt es zudem die prachtvolle, historische Stadt Gouda.







Käseland

Richtig ländlich wird es im Krimpenerwaard südlich von Gouda. Käse wird hier allerorten produziert und bei einigen Produzenten kann man auch direkt ab Hof einkaufen. Oder den Kühen durch eine Glöaswand im Stall beim Melken auf dem Karussell zuschauen.

Mit mehr Zeit und zu einer wärmeren Jahreszeit ist man hier am besten mit dem Fahrrad unterwegs. Bei unserem Besuch im Winter war es zu kalt und wir waren ja auch nur ein paar Tage in der Region. Auf den schmalen erhöhten Straßen muss man hier auf Gegenverkehr achten und wartet an Ausweichstellen, keine Gegend für eilige Menschen.

Die Milchkühe grasen hier friedlich auf den sattgrünen Poldern, schmucke Bauernhöfe säumen den Weg und und Reiher stehen lässig in den Kanälen und betrachten vorbeifahrende Autos oder Radfahrer mit stoischer Ruhe. Die Wassergräben teilen die Weiden in lange Parzellen, so als wäre das Niedermoor hier mit einem Eierschneider bearbeitet worden. Das sieht man natürlich am besten von oben auf Google Maps.

In den Kanälen zwischen den Häusern tummelten sich auch im Winter viele Wasservögeln, teilweise in größen Gruppen: diverse Entenarten, Schwäne, Haubentaucher und Teichhühner. Eine recht authentische Idylle, die erahnen lässt, wie das Leben in Holland vor der Verstädterung ausgesehen haben könnte. Die Milch der Kühe von Krimpenerwaard wird übrigens zu dem typischen "Boerenkaas" verarbeitet. Der Stempel Boerenkaas auf der Rückseite eines Käselaibs garantiert die Herstellung und Reifung auf traditionelle Art auf einem Bauernhof.

Gouda Käse wird heute überall auf der Welt produziert. Wer echten haben will, der sollte beim Kauf auf das Siegel "Noord-Hollandse Gouda" achten, dieser Käse ist EU-weit als Produkt mit geschützter geografischer Angabe registriert.

Die Käse schmecken je nach Reifegrad und Herkunft der Milch wirklich unterschiedlich und werden oft noch mit Kräutern, Chili, Koriander, Senfkörnern, Bockshornklee oder Brenessel angeboten.

In den Hofläden wird aber nicht nur Käse angeboten, hier bekommt man auch allerlei Selbstgemachtes wie Marmelade, Eierlikör, frische Eier, Sossen und mehr.







Google Map zum Thema

Polderlandschaft

| Weltreisen | Niederlande | Site-Map | HOME |

| Datenschutz | Impressum |